Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: 100 Prozent aller Android-Geräte sind veraltet

Seit knapp einem Monat gibt es mit Oreo eine neue Android-Hauptversion, die aber nur für vereinzelte Geräte zur Verfügung steht. Wie so oft nach dem Erscheinen neuer Android-Hauptversionen dauert es auch bei Oreo noch, bis es eine nennenswerte Verbreitung erfährt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Oreo-Plattform wird noch nicht aufgelistet.
Die Oreo-Plattform wird noch nicht aufgelistet. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Die aktuelle Android-Hauptversion ist dabei nicht aufgeführt, weil zu wenig Geräte damit ausgestattet sind. Google selbst gibt an, dass nur Android-Versionen aufgeführt werden, die mindestens auf 0,1 Prozent der eingesetzten Geräte laufen. Android 8.0 alias Oreo erreicht demnach nicht einmal diese 0,1 Prozent. Die neue Android-Hauptversion ist vor knapp einem Monat erschienen.

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Auch die vorletzte Version fristet weiterhin ein Nischendasein und mehr als 98 Prozent der Geräte laufen mit einer veralteten Android-Version. Denn der Anteil von Android 7.1 alias Nougat hat sich innerhalb eines Monats gerade mal von schwachen 1,2 Prozent auf 1,6 Prozent erhöht. Etwas besser sieht es mit Android 7.0 aus, hier hat sich der Anteil auf 14,2 Prozent erhöht. Noch vor einem Monat lag der Nougat-Anteil bei 12,3 Prozent.

Marshmallow bleibt stark

Beide Nougat-Versionen kommen zusammen derzeit auf einen Anteil von 15,8 Prozent, im Vormonat waren es 13,5 Prozent. Die klar dominierende Android-Version ist weiterhin Marshmallow, sie hat sich allerdings minimal in der Verbreitung verringert. Der Anteil von Geräten mit Android 6.0 ging von 32,3 Prozent auf 32,2 Prozent zurück.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2332,2 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2221,7 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1915,1 Prozent
Android 7.0 alias Nougat2414,2 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop217,1 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean173,5 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean162,4 Prozent
Android 7.1 alias Nougat251,6 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean181,0 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich150,6 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread100,6 Prozent
Android-Verbreitung - September 2017 (Quelle: Google)

Auch Lollipop verliert leicht und bleibt erneut unter der 30-Prozent-Marke. Beide Lollipop-Versionen haben einen Gesamtanteil von 28,8 Prozent, im Vormonat waren es 29,2 Prozent. Dabei entfallen 21,7 Prozent auf Android 5.1 und 7,1 Prozent auf Android 5.0.

Ganz alte Android-Versionen sacken ab

Der Anteil von Geräten mit Android 4.4 alias Kitkat hat sich von 16 Prozent auf 15,1 Prozent weiter verringert. Das gilt auch für die Jelly-Bean-Plattform, die immer weiter an Bedeutung verliert. Alle drei Jelly-Bean-Versionen kommen auf einen Anteil von 6,9 Prozent - vor einem Monat lag der Anteil noch bei 7,6 Prozent.

Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich sowie Android 2.3 alias Gingerbread liegen mit 0,6 Prozent gleichauf und verloren beide 0,1 Prozentpunkte.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 4. und 11. September 2017 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

balanceistische 14. Sep 2017

Man ist immer veraltet, wenn man danach geht.

Der Held vom... 14. Sep 2017

Es gibt nun einmal kein Mittel, dass 100% aller Bakterien entfernt und es gibt kein...

KruemelMonster 14. Sep 2017

Vielleicht meint er den Bericht? https://www.golem.de/news/android-backdoor-schwere...

JTR 14. Sep 2017

Die Frage ist nun: Welcher Krieg ist gemeint ;) Krieg ist immer, also ist immer vor dem...

david_rieger 14. Sep 2017

Dein Handy hat also erwiesenermaßen dazu geführt, dass "Oreo" über die 0,1%-Hürde...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /