Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: 100 Prozent aller Android-Geräte sind veraltet

Seit knapp einem Monat gibt es mit Oreo eine neue Android-Hauptversion, die aber nur für vereinzelte Geräte zur Verfügung steht. Wie so oft nach dem Erscheinen neuer Android-Hauptversionen dauert es auch bei Oreo noch, bis es eine nennenswerte Verbreitung erfährt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Oreo-Plattform wird noch nicht aufgelistet.
Die Oreo-Plattform wird noch nicht aufgelistet. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Die aktuelle Android-Hauptversion ist dabei nicht aufgeführt, weil zu wenig Geräte damit ausgestattet sind. Google selbst gibt an, dass nur Android-Versionen aufgeführt werden, die mindestens auf 0,1 Prozent der eingesetzten Geräte laufen. Android 8.0 alias Oreo erreicht demnach nicht einmal diese 0,1 Prozent. Die neue Android-Hauptversion ist vor knapp einem Monat erschienen.

Stellenmarkt
  1. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Auch die vorletzte Version fristet weiterhin ein Nischendasein und mehr als 98 Prozent der Geräte laufen mit einer veralteten Android-Version. Denn der Anteil von Android 7.1 alias Nougat hat sich innerhalb eines Monats gerade mal von schwachen 1,2 Prozent auf 1,6 Prozent erhöht. Etwas besser sieht es mit Android 7.0 aus, hier hat sich der Anteil auf 14,2 Prozent erhöht. Noch vor einem Monat lag der Nougat-Anteil bei 12,3 Prozent.

Marshmallow bleibt stark

Beide Nougat-Versionen kommen zusammen derzeit auf einen Anteil von 15,8 Prozent, im Vormonat waren es 13,5 Prozent. Die klar dominierende Android-Version ist weiterhin Marshmallow, sie hat sich allerdings minimal in der Verbreitung verringert. Der Anteil von Geräten mit Android 6.0 ging von 32,3 Prozent auf 32,2 Prozent zurück.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2332,2 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2221,7 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1915,1 Prozent
Android 7.0 alias Nougat2414,2 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop217,1 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean173,5 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean162,4 Prozent
Android 7.1 alias Nougat251,6 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean181,0 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich150,6 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread100,6 Prozent
Android-Verbreitung - September 2017 (Quelle: Google)

Auch Lollipop verliert leicht und bleibt erneut unter der 30-Prozent-Marke. Beide Lollipop-Versionen haben einen Gesamtanteil von 28,8 Prozent, im Vormonat waren es 29,2 Prozent. Dabei entfallen 21,7 Prozent auf Android 5.1 und 7,1 Prozent auf Android 5.0.

Ganz alte Android-Versionen sacken ab

Der Anteil von Geräten mit Android 4.4 alias Kitkat hat sich von 16 Prozent auf 15,1 Prozent weiter verringert. Das gilt auch für die Jelly-Bean-Plattform, die immer weiter an Bedeutung verliert. Alle drei Jelly-Bean-Versionen kommen auf einen Anteil von 6,9 Prozent - vor einem Monat lag der Anteil noch bei 7,6 Prozent.

Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich sowie Android 2.3 alias Gingerbread liegen mit 0,6 Prozent gleichauf und verloren beide 0,1 Prozentpunkte.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 4. und 11. September 2017 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

balanceistische 14. Sep 2017

Man ist immer veraltet, wenn man danach geht.

Der Held vom... 14. Sep 2017

Es gibt nun einmal kein Mittel, dass 100% aller Bakterien entfernt und es gibt kein...

KruemelMonster 14. Sep 2017

Vielleicht meint er den Bericht? https://www.golem.de/news/android-backdoor-schwere...

JTR 14. Sep 2017

Die Frage ist nun: Welcher Krieg ist gemeint ;) Krieg ist immer, also ist immer vor dem...

david_rieger 14. Sep 2017

Dein Handy hat also erwiesenermaßen dazu geführt, dass "Oreo" über die 0,1%-Hürde...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

    •  /