Abo
  • Services:

Android-Updates: Sony top, Samsung holt auf, Huawei enttäuscht

Geduld ist weiterhin gefragt: Android-Updates für Smartphones anderer Hersteller erscheinen noch immer überwiegend mit deutlicher Verzögerung nach den Nexus-Modellen. Die aktuelle Analyse von Golem.de ergibt aber, dass sich mit Kitkat an anderer Stelle viel zum Besseren verändert hat.

Artikel von veröffentlicht am
Die meisten Smartphones warten noch auf die Verteilung von Lollipop.
Die meisten Smartphones warten noch auf die Verteilung von Lollipop. (Bild: Google)

Wie lange muss ich noch warten, bis mein Smartphone die aktuelle Android-Version erhält? Diese Frage treibt viele Besitzer eines Android-Smartphones immer wieder um. Besonders nach dem Erscheinen von Android 5.0 alias Lollipop, also der aktuellen Version, stellt sie sich für die meisten Gerätebesitzer erneut.

Wir haben uns angesehen, welche Hersteller vorbildlich waren und von wem auch in Zukunft keine große Unterstützung zu erwarten ist. Dazu hat Golem.de analysiert, wie sich die Verteilung von Android-Updates in den vergangenen zwei Jahren verändert hat. Vor zwei Jahren hatten wir uns bereits in unserer ersten Untersuchung angesehen, welche Hersteller von Android-Geräten bei Aktualisierungen besonders zügig, aber auch möglichst umfassend sind.

Umfassend bezieht sich darauf, dass idealerweise nicht nur aktuelle Topmodelle mit neuen Android-Versionen versorgt werden, sondern auch ältere Modelle oder aktuelle Mittelklassegeräte. So kann ein Käufer vorher abschätzen, ob er für sein Smartphone noch viele Updates erwarten kann oder eher nicht. Aber auch so bleibt es ein Ratespiel, denn noch immer geizen die meisten Gerätehersteller mit ausreichenden Informationen.

Informationspolitik der Hersteller sehr unterschiedlich

In dieser Hinsicht hat sich in den vergangenen zwei Jahren nicht viel zum Guten gewandelt. Wie auch bei der ersten Untersuchung sticht Sony abermals positiv hervor. Das Unternehmen informiert regelmäßig über anstehende Aktualisierungen. Nach wie vor bietet kein anderer Hersteller einen vergleichbaren Service, wenn die Informationen von Sony an mancher Stelle auch frühzeitiger kommen könnten.

Stellenmarkt
  1. Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, München
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Bei der Analyse haben wir uns auf die großen Gerätehersteller und die jeweils für den deutschen Markt wichtigen Geräte konzentriert. Uns geht es darum, die allgemeine Update-Politik herauszuarbeiten. Dafür schauen wir uns zunächst an, welche Geräte wann Android 4.3 erhalten haben - also die letzte von drei Jelly-Bean-Versionen. Im zweiten Schritt betrachten wir die Verteilung von Android 4.4 alias Kitkat und schließlich folgt ein Ausblick auf das aktuelle Android 5.0 alias Lollipop.

Android 4.3 gab es nur für wenige Smartphones 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

KimDeLaPix 07. Jan 2015

Da lob ich mir das One, das Update wurde bereits angekündigt und die Entwicklung ist...

Zwangsangemeldet 07. Jan 2015

Naja, Faecesbook und ähnliche (a)soziale Medien sind wirklich auch nicht die besten...

Lala Satalin... 04. Jan 2015

Apple hat ja auch Hardware, die immer nahezu gleich ist und im übrigens völlig veraltet...

noneofthem 02. Jan 2015

Updates machen Sinn, da sie Sicherheitslücken schließen, oftmals Performanceschübe und...

zonk 02. Jan 2015

genau!


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /