Android 4.3 gab es nur für wenige Smartphones

Als erstes Nicht-Nexus-Gerät bekam das Galaxy S4 von Samsung die dritte Jelly-Bean-Version im Oktober 2013 - drei Monate nach dem Galaxy Nexus und dem Nexus 4. Auch das Galaxy S3 sollte zu diesem Zeitpunkt eigentlich an der Reihe sein, aber das Update wurde wegen Fehlern schnell wieder zurückgezogen. Erst im Dezember 2013 wurde es mit Fehlerkorrekturen erneut freigegeben. Das Galaxy Note 2 bekam die dritte Jelly-Bean-Version ebenfalls im Dezember 2013. Damit haben viele Topgeräte von Samsung das Update erhalten, allerdings nur wenige der Galaxy-Geräte, die Samsung insgesamt im Sortiment hat.

GerätUpdate erschienen im
Google Galaxy NexusJuli 2013
Google Nexus 4Juli 2013
Samsung Galaxy S4Oktober 2013
HTC One (M7)November 2013
Sony Xperia ZDezember 2013
Sony Xperia ZLDezember 2013
Sony Xperia ZRDezember 2013
Samsung Galaxy S3Dezember 2013
Sony Xperia Z UltraDezember 2013
Samsung Galaxy Note 2Dezember 2013
HTC One MiniDezember 2013
Sony Xperia Z1Dezember 2013
Sony Xperia SPFebruar 2014
Sony Xperia TFebruar 2014
Sony Xperia TXFebruar 2014
Sony Xperia VFebruar 2014
Sony Xperia MMärz 2014
Sony Xperia M DualApril 2014
Verteilung von Android 4.3 für Smartphones
Stellenmarkt
  1. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. Product Owner (m/w/d) Software
    HDNET GmbH & Co. KG, Werther
Detailsuche

Das One (M7) von HTC bekam Android 4.3 im November 2013 und das One Mini folgte einen Monat später. Damit war HTC zeitlich vorne mit dabei, brachte aber die Aktualisierung nur für sehr wenige Modelle. Sony begann im Dezember 2013 mit der Verteilung: Gleich fünf Smartphones wurden in diesem Monat mit Android 4.3 ausgestattet: Xperia Z, Xperia Z1, Xperia ZL, Xperia ZR und Xperia Z Ultra, also alles Geräte der Sony-Oberklasse.

Selbst Sonys damals aktuelle Mittelklassegeräte haben Updates bekommen, während sich HTC und Samsung auf die Topmodelle beschränkt hatten. Für das Xperia T, Xperia TX, Xperia V und das Xperia SP war es im Februar 2014 so weit. Das Xperia M folgte einen Monat später, und im April 2014 bekam die Dual-SIM-Ausführung die Aktualisierung. Für all diese Mittelklassegeräte war es die letzte Android-Version, ein Upgrade auf Kitkat gab es nicht.

Damit ist Sony bei Android 4.3 abermals der Hersteller, der so viele Geräte mit Updates versehen hat wie kein anderer. Für so manches Gerät wurde eine geplante Aktualisierung auf Android 4.3 übersprungen, und es bekam gleich Android 4.4.

Mit Android 4.4 wurde vieles besser

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Auch bei Kitkat blieb Sony seinem Weg treu, viele Xperia-Smartphones haben das Update erhalten. Abermals wurden zeitlich die Topmodelle bevorzugt, allerdings gehört Sony weiterhin nicht zu den schnellsten: Das Xperia Z1 und Z1 Compact sowie das Xperia Z Ultra erhielten die Aktualisierung im März 2014 - also vier Monate nach dem Erscheinen von Kitkat.

Im Mai 2014 folgten die Aktualisierungen für die Modelle Xperia Z, Xperia ZL und Xperia ZR. Im August 2014 waren das Xperia E1 und das Xperia M2 mit einer zweimonatigen Verzögerung an der Reihe. Es wurden also deutlich weniger Mittelklassegeräte mit Kitkat versorgt, als dies noch bei Android 4.3 der Fall war. Dennoch gehört Sony zu den Herstellern, der Kitkat für vergleichsweise viele Geräte veröffentlicht hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Android-Updates: Sony top, Samsung holt auf, Huawei enttäuschtAbsagen bei Samsung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


KimDeLaPix 07. Jan 2015

Da lob ich mir das One, das Update wurde bereits angekündigt und die Entwicklung ist...

Zwangsangemeldet 07. Jan 2015

Naja, Faecesbook und ähnliche (a)soziale Medien sind wirklich auch nicht die besten...

Lala Satalin... 04. Jan 2015

Apple hat ja auch Hardware, die immer nahezu gleich ist und im übrigens völlig veraltet...

noneofthem 02. Jan 2015

Updates machen Sinn, da sie Sicherheitslücken schließen, oftmals Performanceschübe und...

zonk 02. Jan 2015

genau!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /