Abo
  • Services:

Android-Updates: Kitkat für LG-Tablet, Jelly Bean für Huawei-Smartphone

LG und Huawei verteilen derzeit neue Android-Versionen. Das G Pad 8.3 von LG erhält das Update auf Android 4.4 alias Kitkat, das Huawei Ascend Mate nur die Aktualisierung auf Android 4.2.2 alias Jelly Bean.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kitkat-Update für das LG G Pad 8.3 ist nun verfügbar.
Das Kitkat-Update für das LG G Pad 8.3 ist nun verfügbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

LG hat begonnen, das Update auf Android 4.4 für das LG G Pad 8.3 zu verteilen. Die aktuelle Android-Version kann über die beiden LG-Applikationen PC Suite oder das Mobile Support Tool für Windows und OS X installiert werden, dabei muss das Tablet an den PC angeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Laut Nutzerberichten soll das Tablet nun flüssiger laufen und die Lautsprecher sollen besser klingen. LG hat das Android-Update bislang nicht offiziell für Europa angekündigt, einen Changelog gibt es noch nicht.

Jelly Bean für Ascend Mate

Das seit knapp einem Jahr erhältliche Ascend Mate von Huawei bekommt nur ein Update auf die ältere Android-Version 4.2.2 alias Jelly Bean. Die aktualisierte Firmware steht auf der Huawei-Webseite zum Download bereit und muss manuell eingespielt werden. Sie bringt unter anderem eine neue Energieverwaltung und die Huawei-Bedienoberfläche Emotion-UI in der Version 1.6 mit.

Der auf der CES 2014 vorgestellte Nachfolger soll mit Android 4.3 und der Emotion-UI in der Version 2.0 ausgeliefert werden. Wann das Smartphone erscheinen soll, ist noch unklar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. (-20%) 47,99€

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /