Android-Update: Pixel-Smartphones erinnern daran, auf die Straße zu gucken

Der neue Feature-Drop von Google für Pixel-Smartphones ist da: Neu sind ein gesperrter Ordner für Fotos und ein Warnhinweis, die Augen auf der Straße zu behalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem die aktuelle Pixel-Generation bekommt neue Funktionen.
Unter anderem die aktuelle Pixel-Generation bekommt neue Funktionen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat ein Update für seine Pixel-Smartphones vorgestellt. Die Aktualisierung bringt ein paar neue Funktionen nach Deutschland, einige der Neuerungen sind aber nur für Nutzer eines Pixel 4, Pixel 4a, Pixel 4a 5G oder Pixel 5 nutzbar.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  2. IT-Anwendungsentwickler / Service Manager (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg
Detailsuche

Dazu zählen die neuen Astro-Filme: Bislang lassen sich mit dem Astromodus Nachtaufnahmen mit gut erkennbarem Sternenhimmel machen. Künftig ist es auch möglich, das während der Langzeitaufnahme gemachte Video zu speichern und anzuschauen.

Für alle Nutzer hingegen wird die Kopf-hoch-Funktion verteilt. Diese ist Teil der Digital-Wellbeing-Funktion und weist Nutzer in regelmäßigen Abständen darauf hin, auf ihre Umgebung zu achten, wenn sie laufen und gleichzeitig auf ihr Smartphone schauen.

Gesperrte Ordner für private Fotos

Ebenfalls für alle Nutzer werden die im Rahmen der Google I/O 2021 vorgestellten gesperrten Ordner für Google Fotos verfügbar sein. Wer Fotos und Videos macht, die er nicht geräteübergreifend teilen und daher in der Cloud speichern will, kann sie automatisch und ausschließlich in einem lokalen Ordner auf dem Smartphone speichern.

Dieser Ordner ist passwortgeschützt. Google führt als Beispiele Fotos von Geburtstagsgeschenken oder Rechnungen an, mögliche Anwendungsgebiete könnten aber auch im noch privateren Bereich liegen.

GOOGLE Pixel 4a mit 5G 128 GB Just Black Dual SIM

Wird künftig mit Gboard ein Text kopiert, der eine Adresse, eine Telefonnummer oder einen Link enthält, so sollen diese Angaben direkt in der Zwischenablage zu sehen sein. Wiederum nur für Nutzer der aktuellen Pixel-Generation und des Pixel 4 wird es durch das Update möglich sein, eingehende Anrufe mit einem Sprachkommando anzunehmen oder abzulehnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  2. Open Source: Canonical unterstützt den Blender-Einsatz
    Open Source
    Canonical unterstützt den Blender-Einsatz

    Die Firma hinter Ubuntu bietet Support für die Open-Source 3D-Grafiksuite Blender an: für Windows, Mac und Linux.

  3. iPhone: Apple warnt offenbar Leaker aus China
    iPhone
    Apple warnt offenbar Leaker aus China

    Bevor Apple neue Geräte veröffentlicht, gibt es oft eine Reihe von Leaks aus chinesischen Produktionsanlagen. Leaker haben nun Post bekommen.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /