Abo
  • Services:

Android-Update: Medion bringt Lollipop auf vier Tablets

Für insgesamt vier Tablet-Modelle bringt Medion ein Update auf Android 5.0 alias Lollipop. Die Aktualisierung findet dabei in zwei Stufen statt und soll künftige Updates erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem das Lifetab P8912 bekommt ein Update auf Lollipop.
Unter anderem das Lifetab P8912 bekommt ein Update auf Lollipop. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Medion hat in seinem Forum angekündigt, ein Update für die Tablet-Modelle Lifetab S1034X und Lifetab P891X zu verteilen. Das X erklärt sich dadurch, dass Medion seine Tablets bei Aldi unter leicht verändertem Namen anbietet: gemeint sind die Modelle S10345 und S10346 sowie P8911 und P8912.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Den Anfang sollen die S1034X-Modelle machen, die P891X-Tablets sollen bald folgen. Das Update wird zweistufig verteilt: Eine erste Aktualisierung bereitet das Tablet auf das eigentliche Lollipop-Update vor, das danach auf das Gerät gespielt wird. Zusätzlich beinhaltet das erste Update auch Fehlerverbesserungen - wer Lollipop nicht haben möchte, sollte sich die erste Aktualisierung auf jeden Fall auch installieren, sagte ein Medion-Vertreter im Forum.

Die vorbereitende Aktualisierung bringt auch die Möglichkeit mit sich, sich als Nutzer als Tester registrieren zu lassen. So sollen künftig neue, noch weniger stabile Updates einfacher drahtlos an die Nutzer verteilt werden können.

Update wird erst an kleiner Nutzermenge getestet

Wie Medion ankündigt, soll das Lollipop-Update in den kommenden Tagen noch geprüft werden, weshalb es erst einmal nur einigen wenigen Nutzern zur Verfügung gestellt wird. Anhand der Nutzerberichte will der Hersteller mögliche Fehler beseitigen, bevor die Aktualisierung an alle verteilt wird.

Die anschließende Verteilung wird, wie auch von anderen Herstellern gewohnt, in Wellen ablaufen. Es kann also sein, dass manche Nutzer das Update vor anderen haben. Wer nach der Installation wieder zu Kitkat zurückkehren möchte, kann dies über die Service-Seiten von Medion machen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107,85€ + Versand
  2. ab 349€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. und Vive Pro vorbestellbar

Trips 03. Jul 2015

Da könnte sich Samsung mal ein Beispiel dran nehmen. Für mein 700¤ Note 10.1 2014er...

p h o s m o 03. Jul 2015

? Grüße, p h o s m o

Nadja Neumann 01. Jul 2015

Soweit ich weiß, hat mindestens eines dieser Tablets einen x86 Prozessor. Also wenn es...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /