Android: Update für HTC-Browser verärgert Nutzer

HTC hat seinen angepassten AOSP-Browser in den Play Store eingestellt. Damit lässt sich der Browser abseits von Firmware-Updates aktualisieren. Das erste Update hat viele HTC-Kunden aber erst einmal verärgert.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Browser im Play Store
HTC Browser im Play Store (Bild: HTC/Screenshot: Golem.)

Eine neue Version einer App bedeutet nicht immer, dass sie auch verbessert wurde. Der aktuelle HTC-Browser ist ein solcher Fall: Mit dem Update wurden einige Funktionen entfernt, an die sich Besitzer eines HTC-Smartphones gewöhnt hatten. Der Hersteller hat seinen eigenen Browser unter der Bezeichnung HTC Internet in den Play Store eingestellt, er basiert auf dem AOSP-Browser.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (w/m/d) in der Abteilung Produktentwicklung
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden, Mainz
  2. IT-Teamleiter ERP (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg (bei Würzburg), Igersheim
Detailsuche

Bisher gab es den jeweils aktuellen Browser nur in Form von HTC-Firmware-Updates. Mit der Änderung können Besitzer eines HTC-Smartphones den Browser auch unabhängig einer neuen Firmware aktualisieren. Damit sollten Sicherheitslücken schneller beseitigt werden und es ist auch möglich, zwischendurch neue Funktionen bereitzustellen.

Nutzer beklagen Verschlimmbesserungen

Erst einmal hat HTC davon keinen Gebrauch gemacht: Viele HTC-Kunden beklagen sich in den Play-Store-Kommentaren, dass einige Funktionen entfernt worden seien. Demnach wurden die Labs-Funktionen entfernt, die einige Nutzer einsetzen und schätzen gelernt hatten. Dazu gehörte eine verbesserte Bedienungsmöglichkeit für den Browser, den viele als das Besondere am HTC-Browser mochten und ihn nur deswegen verwendet haben.

Andere Nutzer beklagen, dass sich der Seitenaufbau im Browser erheblich verlangsamt hat, so dass es deutlich länger dauert, bis eine Webseite aufgebaut ist. Zudem werden Fehler bei der Seitendarstellung beklagt und Videos lassen sich wohl nicht mehr im Vollbildmodus abspielen.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei einigen funktioniert die Kennwortverwaltung nicht mehr, der Browser trägt Login-Daten nicht mehr automatisch ein. Auch von häufigen Browser-Abstürzen und bisher unbekannten Fehlermeldungen ist die Rede. Viele Nutzer zeigen sich enttäuscht, dass das Update so viele Verschlechterungen bringt, viele waren bis dahin sehr zufrieden mit HTCs Browser.

Der HTC-Browser im Play Store wird nur für HTC-Smartphones angeboten. Allerdings gilt das nicht für alle Modelle, das Gerät muss mindestens mit Android 4.4 alias Kitkat versehen sein. Für Smartphones mit einer älteren Android-Version gibt es den Play-Store-Browser nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nein! 28. Jan 2015

... lt. einigen Kommentaren scheint jetzt wieder alles so zu funktionieren wie zuvor.

Kleba 15. Jan 2015

Letztendlich ist es einfach nur eine Nachricht. Soll denn jede Nachricht selbst...

robm 14. Jan 2015

Ne, weshalb fragst du?

Anonymer Nutzer 14. Jan 2015

Eine deaktivierte App verbraucht bei Google zwischen 2 und 50 Megabyte. Im Prinzip bleibt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. SysAdmin werden im Selbststudium - zum Supersparpreis
     
    SysAdmin werden im Selbststudium - zum Supersparpreis

    Limitiertes Angebot der Golem Karrierewelt: 20 Stunden geballtes SysAdmin-Wissen zu Linux, PowerShell, Microsoft 365 und Wireshark zum Einsteigerpreis von 99 Euro (statt 349 Euro).
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Sony PS5-Controller 56,90€ • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /