Android und iOS: Spectrum von Facebook soll Bilder schöner verkleinern

Vor allem auf Mobilsystemen ist es für App-Entwickler wichtig, Bilder möglichst gut zu verkleinern, um Bandbreite zu sparen. Mit Spectrum bietet Facebook nun ein Open-Source-Werkzeug an, das diesen Vorgang stark vereinfachen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Spectrum verkleinert Bilder für den Mobilgebrauch.
Spectrum verkleinert Bilder für den Mobilgebrauch. (Bild: Facebook)

Mit steigender Kameraqualität von Smartphones werden auch die Bilddateien immer größer, was jedoch die mobile Datennutzung belastet und das Laden von Bildern erschwert, schreibt Facebook zur Vorstellung des Open-Source-Werkzeugs Spectrum. Dieses soll die beschriebenen Probleme lösen, indem die Bilder zwar möglichst klein komprimiert werden sollen, die Qualität der Bilder aber einigermaßen erhalten bleiben soll.

Stellenmarkt
  1. Consultant SAP Grantor (m/w/d)
    IKOR GmbH, deutschlandweit
  2. (Senior) Software Engineer IoT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
Detailsuche

Das Verkleinern der Bilder wird wie üblich durch ein simples Transkodieren erreicht. Das Aufrechterhalten einer bestimmten Qualität benötige dabei aber "ein tiefes Verständnis verschiedener Schritte und der Bildformate", wie es in der Ankündigung heißt. Spectrum soll dafür sorgen, dass Entwickler eben diese Kenntnisse nicht benötigen, und dennoch die Vorteile der Technik nutzen können.

Spectrum bietet hierzu über die API Zugriff auf übliche und wichtige Funktionen zur Bildmanipulation, setzt dies dann aber intern möglichst weitgehend um, ohne dass Entwickler von dem Vorgehen Kenntnisse haben müssten. So setze Spectrum etwa nicht verlustbehaftete Operationen zum Zuschneiden oder Rotieren von JPEG-Bildern ein. Ebenso setze Spectrum beim Verkleinern ganzer Bilder auf ein Zusammenspiel aus einer Sampling-Optimierung für den Decoder und pixelgenauer Verkleinerung.

Für die eigentliche Bearbeitung der Bilder verwendet Spectrum wiederum die Backends Mozjpeg, Libpng und Libwebp, weil diese tiefgreifendere Manipulationen des Enconding-Prozesses ermöglichen als die nativen Plattform-APIs von Android und iOS, wie etwa das Verändern der Farbunterabtastung. Weitere Details liefern die Ankündigung sowie die Dokumentation des Projekts. Der Code von Spectrum in Version 1.0 steht auf Github zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Decentralized Finance: Die Bafin würde gern Defi regulieren
    Decentralized Finance
    Die Bafin würde gern Defi regulieren

    Und das am liebsten EU-weit. 97 Prozent der gestohlenen Kryptowährungen stammen aus Defi-Transaktionen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€, Kingston Fury DDR5-4800 32GB 195€) • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar [Werbung]
    •  /