Abo
  • IT-Karriere:

Android und iOS: Spectrum von Facebook soll Bilder schöner verkleinern

Vor allem auf Mobilsystemen ist es für App-Entwickler wichtig, Bilder möglichst gut zu verkleinern, um Bandbreite zu sparen. Mit Spectrum bietet Facebook nun ein Open-Source-Werkzeug an, das diesen Vorgang stark vereinfachen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Spectrum verkleinert Bilder für den Mobilgebrauch.
Spectrum verkleinert Bilder für den Mobilgebrauch. (Bild: Facebook)

Mit steigender Kameraqualität von Smartphones werden auch die Bilddateien immer größer, was jedoch die mobile Datennutzung belastet und das Laden von Bildern erschwert, schreibt Facebook zur Vorstellung des Open-Source-Werkzeugs Spectrum. Dieses soll die beschriebenen Probleme lösen, indem die Bilder zwar möglichst klein komprimiert werden sollen, die Qualität der Bilder aber einigermaßen erhalten bleiben soll.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Universität Passau, Passau

Das Verkleinern der Bilder wird wie üblich durch ein simples Transkodieren erreicht. Das Aufrechterhalten einer bestimmten Qualität benötige dabei aber "ein tiefes Verständnis verschiedener Schritte und der Bildformate", wie es in der Ankündigung heißt. Spectrum soll dafür sorgen, dass Entwickler eben diese Kenntnisse nicht benötigen, und dennoch die Vorteile der Technik nutzen können.

Spectrum bietet hierzu über die API Zugriff auf übliche und wichtige Funktionen zur Bildmanipulation, setzt dies dann aber intern möglichst weitgehend um, ohne dass Entwickler von dem Vorgehen Kenntnisse haben müssten. So setze Spectrum etwa nicht verlustbehaftete Operationen zum Zuschneiden oder Rotieren von JPEG-Bildern ein. Ebenso setze Spectrum beim Verkleinern ganzer Bilder auf ein Zusammenspiel aus einer Sampling-Optimierung für den Decoder und pixelgenauer Verkleinerung.

Für die eigentliche Bearbeitung der Bilder verwendet Spectrum wiederum die Backends Mozjpeg, Libpng und Libwebp, weil diese tiefgreifendere Manipulationen des Enconding-Prozesses ermöglichen als die nativen Plattform-APIs von Android und iOS, wie etwa das Verändern der Farbunterabtastung. Weitere Details liefern die Ankündigung sowie die Dokumentation des Projekts. Der Code von Spectrum in Version 1.0 steht auf Github zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Noren 18. Jan 2019

Er könnte ja versuchen die lib mit emscripten zu portieren


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


      •  /