Android und iOS: Neue Google-Pay-App wird übersichtlicher

Google will seine Google-Pay-App mehr auf die Transaktionspartner ausrichten und weniger auf die Transaktionen selbst. In den USA startet das Unternehmen zudem ein digitales Bankkonto.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Pay im Einsatz
Google Pay im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google hat eine neue Version der Android- und iOS-App von Google Pay vorgestellt. Die Anwendung wurde grundlegend umgestaltet und soll künftig einen besseren Überblick über die Personen und Unternehmen geben, mit denen finanzielle Transaktionen durchgeführt werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareprogrammierer / Inbetriebnehmer (m/w/d) für Roboter- und Automatisierungstechnik
    ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Artificial Intelligence in Consumer Commerce
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Auf dem Hauptbildschirm werden entsprechend nicht mehr wie bisher ein Bild der aktuell verwendeten Karte sowie die Auflistung der letzten Zahlungsströme dargestellt. Stattdessen werden die Personen und Unternehmen angezeigt, mit denen Nutzer am häufigsten zu tun haben. Außerdem lassen sich direkt Funktionen wie das Bezahlen an einer Zapfsäule aufrufen, was in den USA üblich ist.

Informationen zu den getätigten Zahlungen gibt es künftig unter dem Reiter Insights. Dort können Nutzer ihre Zahlungsströme auch nach Stichworten durchsuchen - etwa nach Ausgaben für Lebensmittel oder italienische Restaurants. Dafür kategorisiert Google Pay die Ausgaben automatisch. Standardmäßig ist diese Funktion aus Privatsphäregründen allerdings deaktiviert. Sollte Pay eine Zahlung verdächtig erscheinen, werden Nutzer entsprechend benachrichtigt.

Rabattaktionen und Bezahlgruppen

Der Explore-Reiter gibt eine Übersicht über aktuelle Rabattangebote von teilnehmenden Unternehmen. In den USA sind das beispielsweise Burger King, Etsy und Target. Inwieweit diese Funktion in Deutschland verwendet werden wird, ist noch unbekannt.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    5.-6. Juli 2021, online
Weitere IT-Trainings

Nutzer können künftig auch Gruppen bilden, wenn beispielsweise eine Rechnung in einem Restaurant gemeinsam bezahlt werden soll. Google Pay kann die einzelnen Anteile automatisch berechnen und die Beträge an die Teilnehmer der Gruppe schicken.

Die Amazon.de VISA Karte mit 40 Euro Startgutschrift

In den USA wird Google mit Pay zudem in den Bankenmarkt einsteigen. Über einen Dienst namens Plex sollen Nutzern kostenlose Konten angeboten werden, die fest in Google Pay integriert sind. Insgesamt will Google mit elf Anbietern starten, unter anderem Citi und SFCU. Ob Google Plex auch in Deutschland anbieten wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. Sony: Playstation 5 lädt zum Firmware-Betatest
    Sony
    Playstation 5 lädt zum Firmware-Betatest

    Erstmals können Besitzer der PS5 vorab die Systemsoftware ausprobieren. Details sind noch nicht bekannt - auf eine bestimmte Neuerung warten aber viele Spieler.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

a.ehrenforth 21. Nov 2020

Das war ja klar. Erst wird mit einer richtig schönen übersichlichen App das bezahlen mit...

McWiesel 19. Nov 2020

Wird Zeit, dass auch hier ein US-Unternehmen dem Markt aufräumt, wo mittlerweile immer...

Wyall 19. Nov 2020

Man sollte meinen Google könnte vor der Benennung eines neuen Produkts mal seine eigene...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /