• IT-Karriere:
  • Services:

Android und iOS: Microsoft Authenticator sendet jetzt Sicherheitsnachrichten

Wer den Authenticator von Microsoft nutzt, der bekommt ab sofort mehr Mitteilungen, wenn es um die Sicherheit seiner Zugänge geht. Über Push-Benachrichtigungen soll der Anwender möglichst zeitnah informiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Angriffe auf seine Zugänge erkennt der Nutzer jetzt besser (Symbolbild).
Angriffe auf seine Zugänge erkennt der Nutzer jetzt besser (Symbolbild). (Bild: Tomohiro Ohsumi/Getty Images AsiaPac)

Der Authenticator von Microsoft kann jetzt sicherheitsrelevante Nachrichten über die Benachrichtigungsfunktion eines Smartphones an Anwender schicken. Wer seine Accounts so mit einem zweiten Faktor absichert, bekommt beim ersten Start der App die Aufforderung, Benachrichtigungen zuzulassen. Mit dem Authenticator lassen sich nicht nur Microsoft-Accounts absichern. Auch andere Zugänge werden unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz

So unterstützen etwa der Remote-Dienst Logmein und der Passwortdienst Lastpass den Microsoft Authenticator. Aber auch Spiele wie Fortnite lassen sich so besser vor einem Fremdzugriff absichern. Hier wird der Epic-Account geschützt.

Mit der neuen Benachrichtigungsfunktion werden fortan sicherheitsrelevante Änderungen direkt als Push-Nachricht angezeigt, so dass der Anwender möglichst schnell davon erfährt und im Falle eines Problems Gegenmaßnahmen einleiten kann. Eine Nachricht gibt es etwa, wenn der Anwender ein neues Passwort gesetzt hat.

Push-Benachrichtigungen kommen für verschiedene Änderungen

Warnungen oder Hinweise gibt es auch, wenn sich der Anwender von einem ungewöhnlichen Ort aus anmeldet. Hier sollte man sich aber nicht wundern, wenn der Ort nicht ganz korrekt ist. Unserer Erfahrung nach ist die IP-basierte Ortung anderer Dienste alles andere als genau. Wenn es also nur ein benachbartes Bundesland ist und der Anwender sich wirklich gerade angemeldet hat, dann ist das kein Grund zur Sorge. Das Ändern und Hinzufügen von Passwörtern oder Telefonnummern wird ebenfalls vom Authenticator überwacht. Eine Warnung gibt es zudem, wenn ein neues Gerät genutzt wird, das im Sicherheitssystem noch nicht bekannt ist.

Ein Update der App ist offenbar nicht nötig, zumindest bei uns wird in Apples App Store weiterhin die Version 6.1.11 angeboten, die über einen Monat alt ist. Eine Abfrage zum Zulassen von Push-Nachrichten wurde bei uns mit der Version 6.1.11 angezeigt. Es sind demzufolge nur Änderungen im Backend vorgenommen worden. Microsoft hat aber vor wenigen Tagen die FAQ des Authenicators in der US-Version aktualisiert. Die deutsche Version der FAQ wurde noch nicht aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...
  3. 15,49€

John_Doe_Ivanhoe 06. Feb 2019

Nur leider wird SMS-basierte 2FA schon in der Praxis ausgehebelt. Das geht indem man die...


Folgen Sie uns
       


Apple MacBook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple MacBook Air M1 - Test Video aufrufen
Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /