Abo
  • Services:

Android und iOS: Microsoft Authenticator sendet jetzt Sicherheitsnachrichten

Wer den Authenticator von Microsoft nutzt, der bekommt ab sofort mehr Mitteilungen, wenn es um die Sicherheit seiner Zugänge geht. Über Push-Benachrichtigungen soll der Anwender möglichst zeitnah informiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Angriffe auf seine Zugänge erkennt der Nutzer jetzt besser (Symbolbild).
Angriffe auf seine Zugänge erkennt der Nutzer jetzt besser (Symbolbild). (Bild: Tomohiro Ohsumi/Getty Images AsiaPac)

Der Authenticator von Microsoft kann jetzt sicherheitsrelevante Nachrichten über die Benachrichtigungsfunktion eines Smartphones an Anwender schicken. Wer seine Accounts so mit einem zweiten Faktor absichert, bekommt beim ersten Start der App die Aufforderung, Benachrichtigungen zuzulassen. Mit dem Authenticator lassen sich nicht nur Microsoft-Accounts absichern. Auch andere Zugänge werden unterstützt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

So unterstützen etwa der Remote-Dienst Logmein und der Passwortdienst Lastpass den Microsoft Authenticator. Aber auch Spiele wie Fortnite lassen sich so besser vor einem Fremdzugriff absichern. Hier wird der Epic-Account geschützt.

Mit der neuen Benachrichtigungsfunktion werden fortan sicherheitsrelevante Änderungen direkt als Push-Nachricht angezeigt, so dass der Anwender möglichst schnell davon erfährt und im Falle eines Problems Gegenmaßnahmen einleiten kann. Eine Nachricht gibt es etwa, wenn der Anwender ein neues Passwort gesetzt hat.

Push-Benachrichtigungen kommen für verschiedene Änderungen

Warnungen oder Hinweise gibt es auch, wenn sich der Anwender von einem ungewöhnlichen Ort aus anmeldet. Hier sollte man sich aber nicht wundern, wenn der Ort nicht ganz korrekt ist. Unserer Erfahrung nach ist die IP-basierte Ortung anderer Dienste alles andere als genau. Wenn es also nur ein benachbartes Bundesland ist und der Anwender sich wirklich gerade angemeldet hat, dann ist das kein Grund zur Sorge. Das Ändern und Hinzufügen von Passwörtern oder Telefonnummern wird ebenfalls vom Authenticator überwacht. Eine Warnung gibt es zudem, wenn ein neues Gerät genutzt wird, das im Sicherheitssystem noch nicht bekannt ist.

Ein Update der App ist offenbar nicht nötig, zumindest bei uns wird in Apples App Store weiterhin die Version 6.1.11 angeboten, die über einen Monat alt ist. Eine Abfrage zum Zulassen von Push-Nachrichten wurde bei uns mit der Version 6.1.11 angezeigt. Es sind demzufolge nur Änderungen im Backend vorgenommen worden. Microsoft hat aber vor wenigen Tagen die FAQ des Authenicators in der US-Version aktualisiert. Die deutsche Version der FAQ wurde noch nicht aktualisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. ab 19,99€
  4. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)

John_Doe_Ivanhoe 06. Feb 2019

Nur leider wird SMS-basierte 2FA schon in der Praxis ausgehebelt. Das geht indem man die...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  2. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit
  3. 5G-Ausbau USA lenken bei Huawei-Aufträgen angeblich ein

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /