Android-Tablet: Samsungs Galaxy Tab 2 (7 Zoll) wird teurer als erwartet

Samsung will das Galaxy Tab 2 (7 Zoll) in Deutschland zu einem höheren Preis auf den Markt bringen als zunächst erwartet. Dafür wird das Android-Tablet günstiger zu haben sein als das Galaxy Tab 7.0 Plus N von Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Tab 2 (7 Zoll)
Galaxy Tab 2 (7 Zoll) (Bild: Samsung)

Für das Galaxy Tab 2 (7 Zoll) hat Samsung offizielle Preise für den deutschen Markt bekanntgegeben. Das 7-Zoll-Tablet mit 16 GByte kostet demnach in der Nur-WLAN-Ausführung 440 Euro. Mit integriertem UMTS-Modem steigt der Kaufpreis auf 500 Euro. Damit kostet es wie prognostiziert aufgrund etwas schlechterer Ausstattung weniger als das Galaxy Tab 7.0 Plus N, dessen Listenpreis in der WLAN-UMTS-Version mit 16 GByte bei 570 Euro liegt.

  • Samsung Galaxy Tab 2 (7 Zoll)
  • Samsung Galaxy Tab 2 (7 Zoll)
  • Samsung Galaxy Tab 2 (7 Zoll)
  • Samsung Galaxy Tab 2 (7 Zoll)
Samsung Galaxy Tab 2 (7 Zoll)

Zur Vorstellung des Galaxy Tab 2 (7 Zoll) vor einem Monat sind offizielle Preisangaben von Samsung aus Skandinavien bekannt gewesen. In Schweden verkauft Samsung das gleiche Modell für rund 340 Euro in der Nur-WLAN-Variante und für 420 Euro in der WLAN-UMTS-Ausführung. Weiterhin unbekannt ist, ab wann Samsung das Galaxy Tab 2 (7 Zoll) in Deutschland anbieten wird.

Das Galaxy Tab 2 (7 Zoll) hat einen 7 Zoll großen PLS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Die Displaytechnik entspricht damit der im Galaxy Tab 7.0 Plus und im Galaxy Tab 7.0 Plus N. Ein kratzfestes Display gibt es also auch hier nicht. Im Unterschied zu den beiden anderen Samsung-Tablets kommt das Galaxy Tab 2 (7 Zoll) gleich mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich auf den Markt. Darauf läuft Samsungs Anpassung Touchwiz.

Android-Tablet mit Glonass-Unterstützung

Neben einem GPS-Empfänger hat das Galaxy Tab 2 (7 Zoll) auch einen Glonass-Empfänger, um sich über den russischen Dienst orten zu lassen. In dem Tablet steckt ein Dual-Core-Prozessor, der nur noch mit 1 GHz Takt läuft, also niedriger getaktet ist als die CPU der beiden anderen 7-Zoll-Tablets von Samsung.

Neben dem internen Speicher von 16 GByte hat das Tablet einen Steckplatz für eine Micro-SD-Karte mit bis zu 32 GByte. Das Modell mit 8 GByte und 32 GByte internem Speicher wird es wohl in Deutschland geben. Der RAM-Speicher ist mit 1 GByte genauso groß wie bei anderen 7-Zoll-Modellen. Und auch bei Maßen und Gewicht gibt es nur minimale Unterschiede. Das Galaxy Tab 2 (7 Zoll) misst bei einem Gewicht von 344 Gramm 193,7 x 122,4 x 10,5 mm und ist damit minimal dicker als die beiden anderen 7-Zoll-Geräte.

Auf der Rückseite ist eine 3-Megapixel-Kamera mit LED-Licht verbaut, auf der Vorderseite gibt es eine VGA-Kamera. Die anderen 7-Zöller haben eine Frontkamera mit 2 Megapixeln. Auch gibt es im Galaxy Tab 2 (7 Zoll) kein Dual-Band-WLAN mehr, sondern lediglich WLAN nach 802.11b/g/n. Die Unterstützung von HSPA+ mit bis zu 21 MBit/s und Bluetooth 3.0 ist unverändert geblieben.

Zur Akkulaufzeit des Galaxy Tab 2 (7 Zoll) macht Samsung weiterhin keine Angaben. Bekannt ist nur, dass das Galaxy Tab 2 einen fest integrierten Lithium-Ionen-Akku mit 4.000 mAh besitzt. Aufgrund der fehlenden Spannungsangabe ist diese Zahl aber nicht aussagekräftig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


genab.de 12. Mär 2012

aber Samsung übernimmt mittlerweile ganz viel von Apple SD Karten Adapter anstatt fest...

genab.de 12. Mär 2012

und sind schneller mit den Updates...

Netspy 12. Mär 2012

Vermutlich hat der Autor halt auch bruchfest gemeint.

tingelchen 12. Mär 2012

Android zu meiden, weil Samsung nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, ist allerdings...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
    Truppenversuch
    Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

    Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /