Abo
  • Services:
Anzeige
Google plant Nexus-Tablet.
Google plant Nexus-Tablet. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Android-Tablet: Googles Nexus-Tablet gleich mit Magazinabos?

Google plant Nexus-Tablet.
Google plant Nexus-Tablet. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google will das erste Nexus-Tablet wohl gleich mit Magazinabos auf den Markt bringen. Es wird erwartet, dass das Android-Tablet Ende Juni 2012 auf Googles Entwicklerkonferenz vorgestellt wird.

Das erste Nexus-Tablet von Google wird zum Marktstart mit Magazinabos erscheinen, berichtet Business Insider mit Verweis auf vertrauliche Quellen. Ob die Informationen von Google, dem Gerätehersteller oder aus der Magazinbranche stammen, ist nicht bekannt. Es wird allgemein erwartet, dass Google sein erstes Nexus-Tablet Ende Juni 2012 auf der hauseigenen IO-Entwicklerkonferenz vorstellt.

Anzeige

Seit Ende Mai 2012 bietet Google im Play Store zahlungspflichtige Abos für Android-Anwendungen an. Anbieter können dann aus Android-Anwendungen heraus digitale Güter als Monats- oder Jahresabo verkaufen. Es könnten also Abos für Zeitschriften, Zeitungen oder Magazine angeboten werden. Aber auch Spielelevel, Programmerweiterungen, Musik oder Videos können über das Abomodell verkauft werden.

Eine allgemeine Verfügbarkeit des Nexus Tablet wird für Juli 2012 erwartet, nachdem ein Marktstart im Mai 2012 nicht eingehalten werden konnte. Für das Nexus-Tablet sollen Google und Asus zusammengearbeitet haben.

Nexus-Tablet als Kindle-Konkurrent?

Das Nexus Tablet soll einen 7 Zoll großen Touchscreen haben und damit mobiler sein als ein 10-Zoll-Tablet. Es wird damit gerechnet, dass das Nexus Tablet zwischen 150 und 200 US-Dollar kosten wird. Damit ist vor allem eine Konkurrenz zum Kindle Fire von Amazon geplant, das ebenfalls ein 7-Zoll-Tablet ist und für 200 US-Dollar angeboten wird, allerdings vorerst nur in den USA. Dabei zahlt Amazon aber drauf: Nach Berechnungen der Analysten von IHS Incorporated verliert Amazon mit jedem verkauften Kindle Fire 19 US-Dollar. Konzernchef Jeff Bezos will über das Kindle Fire Musik, Bücher, Filme und Software verkaufen und so neue Einnahmequellen erschließen.

Die Nexus-Linie sind spezielle Android-Geräte, auf denen Googles Mobilbetriebssystem in der Basisversion läuft. Es gibt also nicht die sonst bei den Hardwareherstellern üblichen Anpassungen an der Bedienung und der Oberfläche von Android. Google hat immer einen Hardwarepartner ausgewählt, mit dem das Nexus-Gerät entworfen wurde. Der Vertrieb der Nexus-Modelle hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. An die Stelle des Direktvertriebs durch Google ist eine Vermarktung wie bei anderen Android-Geräten getreten. Erst seit Ende April 2012 verkauft Google das mit Samsung entwickelte Galaxy Nexus auch wieder über das Internet.

Bislang gibt es weder von Asus noch von Google eine offizielle Ankündigung zum Nexus Tablet. Möglicherweise kommt das Google-Tablet auch unter einer anderen Bezeichnung auf den Markt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  2. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  3. CEMA AG, verschiedene Standorte
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-73%) 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Wo genau anmelden?

    Bluejanis | 04:25

  2. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  3. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  4. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  5. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel