Abo
  • Services:
Anzeige
Asus nennt Verkaufszahlen des Nexus 7.
Asus nennt Verkaufszahlen des Nexus 7. (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Android-Tablet: Bisher rund 2 Millionen Nexus 7 verkauft

Asus nennt Verkaufszahlen des Nexus 7.
Asus nennt Verkaufszahlen des Nexus 7. (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Seit der Markteinführung des Nexus 7 haben Google und Asus etwa 2,1 Millionen Stück des 7-Zoll-Tablets verkauft. Im Oktober 2012 waren es knapp 1 Million.

Der Finanzchef von Asus hat dem Wall Street Journal Verkaufszahlen des Nexus 7 genannt. Asus hatte das Nexus 7 zusammen mit Google entwickelt und Mitte Juli 2012 zunächst nur in einigen Ländern auf den Markt gebracht. Im ersten Monat wurden 500.000 Geräte verkauft, erklärte David Chang, Asus' Finanzchef. Ende August 2012 kam das Nexus 7 dann auch nach Deutschland und in der Folge stiegen die Verkaufszahlen auf 600.000 bis 700.000 Stück, heißt es von Chang.

Anzeige

Genauer wollte sich der Finanzchef hier nicht festlegen, für die weitere Rechnung wurde von 650.000 Stück ausgegangen. Im Oktober 2012 wurden dann knapp 1 Million Nexus 7 abgesetzt. Das ergibt summiert eine Absatzzahl von etwa 2,1 Millionen Stück. Exakt lässt sich der Wert nicht bestimmen, weil das von Asus bekanntgegebene Zahlenmaterial zu uneindeutig ist.

Ursprünglich kam das Nexus 7 als Nur-WLAN-Ausführung wahlweise mit 8 und 16 GByte Flash-Speicher auf den Markt. Seit Montag dieser Woche gibt es das 7-Zoll-Tablet auch mit 32 GByte. Mitte November 2012 folgt eine Variante mit eingebautem UMTS-Modem, die dann ebenfalls 32 GByte Flash-Speicher haben wird. Alle Nexus-7-Versionen haben keinen Speicherkartensteckplatz.

Mit der Markteinführung des 32-GByte-Modells wird die 8-GByte-Version nicht mehr angeboten und das 16-GByte-Modell im Preis gesenkt. Denn die 32-GByte-Variante kostet nun so viel wie zuvor das Nexus 7 mit 16 GByte. Dafür gibt es das Tablet mit 16 GByte nun zum alten Preis der 8-GByte-Ausführung.

Google zahlt Preisdifferenz für Käufer des Nexus 7 mit 16 GByte

Zumindest einige Käufer der 16-GByte-Version erhalten von Google die Preisdifferenz ausgezahlt. Das gilt aber nur, wenn das 16-GByte-Modell am 14. Oktober 2012 oder später bestellt wurde. Damit will Google wohl verhindern, dass diese Käufer von ihrem Recht Gebrauch machen und das Gerät innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf zurückgeben. Käufer der 8-GByte-Version des Nexus 7 erhalten keinen Ausgleich.

Mit der Preissenkung hat Google vor allem Nexus-7-Käufer in Deutschland verärgert. Denn hierzulande gibt es das Nexus 7 erst seit zwei Monaten. Wer sich das Nexus 7 gleich zu Anfang gekauft hat, hat nun den Eindruck, zu früh gekauft und zu viel bezahlt zu haben.

Google hatte die beiden neuen Ausführungen des Nexus 7 zusammen mit Android 4.2, dem Smartphone Nexus 4 und dem Tablet Nexus 10 vorgestellt. Ursprünglich war eine internationale Pressekonferenz geplant gewesen, die aber wegen des Hurrikans Sandy abgesagt wurde. Stattdessen kamen die Neuerungen nun nur per Pressemitteilung.


eye home zur Startseite
consulting 08. Nov 2012

Ein Handicap ist auch die Art der Bezahlung: Nur per Kreditkarte über GOOGLE-Wallet...

bongj 31. Okt 2012

Dito hier - wenns das Tablet in der Schweiz via Google Play zu bestellen gibt, kauf ich...

HerrMannelig 31. Okt 2012

Warum? Die Herstellungskosten zwischen 8GB und 16GB sind nahezu identisch. Google zahlt...

Irminar 31. Okt 2012

Also ich bin in MM rein, zu den Tablets habs genommen, gekauft und mitgenommen. Ging...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Steffo | 10:55

  2. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Steffo | 10:52

  3. Re: Wem es zu langsam geht...

    overcast37 | 10:37

  4. Re: Globale Menüleiste

    SelfEsteem | 10:35

  5. Re: Katastrophale UX

    Tuxgamer12 | 10:34


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel