Abo
  • Services:

Android-Startbildschirm: Chameleon für Tablets ist fertig

Im Play Store ist die fertige Version von Chameleon erschienen. Den Android-Startbildschirm des kanadischen Unternehmens Teknision gibt es vorerst nur für Tablet-Nutzer. Wer das Projekt im Vorfeld mit mindestens 5 US-Dollar unterstützt hat, erhält Chameleon kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Chameleon für Android-Tablets
Chameleon für Android-Tablets (Bild: Teknision)

Teknision hat die Version 1.0 von Chameleon in Googles Play Store veröffentlicht. Den alternativen Android-Startbildschirm des kanadischen Herstellers gibt es für 7,86 Euro. Chameleon funktioniert auf allen Tablets, die mindestens mit Android 3.2 alias Honeycomb laufen. Auch 7-Zoll-Tablets werden direkt unterstützt, die erste Betaversion gab es nur für 10-Zoll-Tablets.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Lidl Digital, Leingarten

Wer an dem Kickstarter-Projekt teilgenommen und mindestens 5 US-Dollar gespendet hat, bekommt Chameleon 1.0 über den bisherigen Betalink im Play Store gratis. Die erste Betaversion erschien Anfang August 2012. Das gilt auch für Nutzer, die den Android-Startbildschirm vorbestellt haben.

  • Chameleon für Android-Smartphones
  • Chameleon für Android-Smartphones
  • Chameleon für Android-Tablets
  • Chameleon zu Hause
  • Chameleon am Morgen
  • Chameleon auf Arbeit
Chameleon für Android-Tablets

Chameleon bietet mehrere Startbildschirme, die abhängig von Tageszeit oder Aufenthaltsort andere Inhalte zeigen. So kann etwa morgens ein Startbildschirm mit Schlagzeilen und Tweets erscheinen, der über das aktuelle Tagesgeschehen informiert. Im Büro könnten dann die für die Arbeit relevanten Daten und Anwendungen erscheinen, damit der Anwender sie bequem im Zugriff hat. Wenn der Tabletnutzer abends zu Hause ist, könnten zur Zerstreuung passende Videostreamingplattformen oder Spiele auf dem Startbildschirm zu sehen sein.

Der Version 1.0 von Chameleon fehlen noch ein Kalender- und ein Google+-Widget. Das Kalender-Widget will Teknision in Kürze nachliefern, das Google+-Widget soll etwas später folgen. Derzeit gebe es gelegentlich noch Probleme bei der Anmeldung bei Gmail und Twitter, wenn das Tablet nicht auf automatische Zeiteinstellung gestellt sei, erklären die Macher.

Zunächst wird es Chameleon nur für Tablets geben, eine Smartphone-Variante ist geplant. Wann sie erscheinen wird, ist nicht bekannt. Für die Zukunft ist eine Mehrbenutzerverwaltung geplant, so dass Chameleon zunächst nicht ohne weiteres von unterschiedlichen Personen sinnvoll verwendet werden kann. Außerdem soll die Bedienoberfläche einmal auch in anderen Sprachen genutzt werden können.

Vorgeschichte von Chameleon

Teknision hat über Kickstarter 66.805 US-Dollar in einer zweiten Spendensammelaktion gesammelt. Diese wurde erforderlich, weil die erste Sammelaktion eingestellt werden musste. Grund war, dass das Projekt einem Amazon-Payment-Konto zugewiesen war, das einem früheren Teknision-Mitarbeiter gehört. Weil eine Umbuchung der Spendensumme nicht möglich war, musste die Geldsammlung erneut angestoßen werden.

Die ursprünglich gespendete Summe von mehr als 50.000 US-Dollar wurde allerdings nicht gesammelt. Teknision hatte die Mindestspendensumme für die zweite Aktion von 50.000 US-Dollar auf 30.000 US-Dollar reduziert, weil das Unternehmen fürchtete, die erste Summe kein zweites Mal zusammenzubekommen. Wie die Spendensumme von 66.805 US-Dollar zeigt, waren diese Sorgen unbegründet. Die Mindestspendensumme ist erforderlich, um das Projekt zu verwirklichen.

Nachtrag vom 19. September 2012, 10:31 Uhr

Ein aktuelles Video zu Chameleon 1.0 wurde in den Artikel integriert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

ArKay 20. Sep 2012

App-Icons kann man doch ablegen.

fratze123 20. Sep 2012

tolle geschichte. leider blödsinn. wenn der typ geld aufm konto hat, kann er es auch...

mp5gosu 19. Sep 2012

+1


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /