• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Startbildschirm: Chameleon für Tablets ist fertig

Im Play Store ist die fertige Version von Chameleon erschienen. Den Android-Startbildschirm des kanadischen Unternehmens Teknision gibt es vorerst nur für Tablet-Nutzer. Wer das Projekt im Vorfeld mit mindestens 5 US-Dollar unterstützt hat, erhält Chameleon kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Chameleon für Android-Tablets
Chameleon für Android-Tablets (Bild: Teknision)

Teknision hat die Version 1.0 von Chameleon in Googles Play Store veröffentlicht. Den alternativen Android-Startbildschirm des kanadischen Herstellers gibt es für 7,86 Euro. Chameleon funktioniert auf allen Tablets, die mindestens mit Android 3.2 alias Honeycomb laufen. Auch 7-Zoll-Tablets werden direkt unterstützt, die erste Betaversion gab es nur für 10-Zoll-Tablets.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern, Augsburg

Wer an dem Kickstarter-Projekt teilgenommen und mindestens 5 US-Dollar gespendet hat, bekommt Chameleon 1.0 über den bisherigen Betalink im Play Store gratis. Die erste Betaversion erschien Anfang August 2012. Das gilt auch für Nutzer, die den Android-Startbildschirm vorbestellt haben.

  • Chameleon für Android-Smartphones
  • Chameleon für Android-Smartphones
  • Chameleon für Android-Tablets
  • Chameleon zu Hause
  • Chameleon am Morgen
  • Chameleon auf Arbeit
Chameleon für Android-Tablets

Chameleon bietet mehrere Startbildschirme, die abhängig von Tageszeit oder Aufenthaltsort andere Inhalte zeigen. So kann etwa morgens ein Startbildschirm mit Schlagzeilen und Tweets erscheinen, der über das aktuelle Tagesgeschehen informiert. Im Büro könnten dann die für die Arbeit relevanten Daten und Anwendungen erscheinen, damit der Anwender sie bequem im Zugriff hat. Wenn der Tabletnutzer abends zu Hause ist, könnten zur Zerstreuung passende Videostreamingplattformen oder Spiele auf dem Startbildschirm zu sehen sein.

Der Version 1.0 von Chameleon fehlen noch ein Kalender- und ein Google+-Widget. Das Kalender-Widget will Teknision in Kürze nachliefern, das Google+-Widget soll etwas später folgen. Derzeit gebe es gelegentlich noch Probleme bei der Anmeldung bei Gmail und Twitter, wenn das Tablet nicht auf automatische Zeiteinstellung gestellt sei, erklären die Macher.

Zunächst wird es Chameleon nur für Tablets geben, eine Smartphone-Variante ist geplant. Wann sie erscheinen wird, ist nicht bekannt. Für die Zukunft ist eine Mehrbenutzerverwaltung geplant, so dass Chameleon zunächst nicht ohne weiteres von unterschiedlichen Personen sinnvoll verwendet werden kann. Außerdem soll die Bedienoberfläche einmal auch in anderen Sprachen genutzt werden können.

Vorgeschichte von Chameleon

Teknision hat über Kickstarter 66.805 US-Dollar in einer zweiten Spendensammelaktion gesammelt. Diese wurde erforderlich, weil die erste Sammelaktion eingestellt werden musste. Grund war, dass das Projekt einem Amazon-Payment-Konto zugewiesen war, das einem früheren Teknision-Mitarbeiter gehört. Weil eine Umbuchung der Spendensumme nicht möglich war, musste die Geldsammlung erneut angestoßen werden.

Die ursprünglich gespendete Summe von mehr als 50.000 US-Dollar wurde allerdings nicht gesammelt. Teknision hatte die Mindestspendensumme für die zweite Aktion von 50.000 US-Dollar auf 30.000 US-Dollar reduziert, weil das Unternehmen fürchtete, die erste Summe kein zweites Mal zusammenzubekommen. Wie die Spendensumme von 66.805 US-Dollar zeigt, waren diese Sorgen unbegründet. Die Mindestspendensumme ist erforderlich, um das Projekt zu verwirklichen.

Nachtrag vom 19. September 2012, 10:31 Uhr

Ein aktuelles Video zu Chameleon 1.0 wurde in den Artikel integriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)
  2. 49,99€
  3. 32,99€

ArKay 20. Sep 2012

App-Icons kann man doch ablegen.

fratze123 20. Sep 2012

tolle geschichte. leider blödsinn. wenn der typ geld aufm konto hat, kann er es auch...

mp5gosu 19. Sep 2012

+1


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    •  /