Abo
  • IT-Karriere:

Android: Spyware liest Whatsapp-Konversationen aus

Eine neue Android-Spyware liest Unterhaltungen aus Whatsapp aus oder greift auf die Kameras und Mikrofone des Smartphones zu. Das IT-Sicherheitsunternehmen G Data hält die Spyware für unfertig, hat aber einige besondere Funktionen gefunden.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Tremmel
Ob sich unter der Android-Haube Spyware befindet?
Ob sich unter der Android-Haube Spyware befindet? (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Die Sicherheitsfirma G Data analysiert in einer Kurzstudie die Android-Spyware Busham.A. Diese befindet sich vermutlich noch in der Entwicklung, hat es aber schon jetzt in sich: Über verschiedene Module können beispielsweise die komplette Whatsapp-Datenbank, das Adressbuch, der Browserverlauf oder die Lesezeichen ausgelesen werden. An die Anrufliste kommt das Spionageprogramm nur, wenn ihm eine entsprechende Berechtigung erteilt wurde. Ganz ohne zusätzliche Berechtigung kann Busham.A auf die Kameras und Mikrofone des Smartphones zugreifen. Ein Modul zum Erstellen von Screenshots ist ebenfalls vorhanden, funktioniert derzeit aber noch nicht.

Stellenmarkt
  1. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg

Nicht nur wegen der teilweise unfertig wirkenden Module, sondern auch aufgrund der schlechten Tarnung vermutet G Data, dass sich das Programm noch in der Entwicklung befindet. Busham.A startet einen Dienst namens OwnMe.class und blendet eine Benachrichtigung darüber ein. Die Spyware könnte aber auch einfach schlecht programmiert worden sein.

Laut G Data gelangt unfertige Schadsoftware immer wieder versehentlich in den Umlauf, etwa weil die Entwickler überprüfen, ob ihr Programm von Virenscannern erkannt wird. Busham A. habe allerdings einige besondere Funktionen.

Die Spyware kommuniziert über Websockets mit dem Command-and-Control-Server. Das hat den Vorteil, dass die Verbindung nicht regelmäßig erneuert werden muss, sondern einfach offen bleibt. Der Server kann die offene Verbindung nutzen, um Befehle an das betroffene Smartphone zu schicken und beispielsweise neue Daten anzufordern. Die Websocket-Verbindung reduziert zusätzlich den Datentraffic ein wenig, da keine zusätzlichen HTTP-Headerdaten gesendet werden müssen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  2. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  3. GRATIS im Ubisoft-Sale
  4. 329,00€

gab33 04. Okt 2018

Laut dem Whitepaper von Gdata wird diese nur auf einen Serverhochgeladen und nicht auf...

User_x 01. Okt 2018

Nein, es stuft Information dazu zurück, was sie tatsächlich ist. Informativ aber eben...

Mandri 30. Sep 2018

... Warte einfach die zwei Jahre nach Markteinführung des Gerätes ab, dann ist abrupt...

Fotobar 28. Sep 2018

Mit Recht! Auf iOS wäre das nicht passiert :-*

subangestellt 28. Sep 2018

welcher APP ist denn nun in den Focus von G Data geraten? "Über verschiedene Module...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

      •  /