Abo
  • IT-Karriere:

Android-Smartphones: Hersteller müssen Hangouts nicht mehr vorinstallieren

Künftige Android-Smartphones mit Google-Lizenz können auch ohne Hangouts in den Handel kommen - die Installation ist künftig nicht mehr zwingend. Stattdessen wird der Videochat Duo eine der vorgeschriebenen Kern-Apps, die im Rahmen der Google-Apps installiert sein müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hangouts verabschiedet sich aus den Kern-Google-Apps.
Hangouts verabschiedet sich aus den Kern-Google-Apps. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

In einer E-Mail an seine Partner hat Google angekündigt, dass der Messenger Hangouts künftig nicht mehr auf Google-lizenzierten Smartphones vorinstalliert sein muss. Dies berichtet die Website Android Police, der die Nachricht vorliegt. Die Regelung soll ab dem 1. Dezember 2016 gelten.

Statt Hangouts muss Duo installiert werden

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  2. Kisters AG, Karlsruhe

Hangouts wird demnach aus dem verpflichtenden Kern der Google-Apps herausgenommen. Hersteller von Smartphones mit Google-lizenziertem Android können Hangouts demnach weiterhin vorinstallieren, müssen dies allerdings nicht mehr.

Als neuen, zur Installation verpflichteten Ersatz hat Google Duo bestimmt. Künftige Smartphones von Samsung, LG, Lenovo, Huawei und anderen Herstellern werden also den auf der Google I/O 2016 vorgestellten Videochat vorinstalliert haben.

Duo könnte erfolgreicher als Allo werden

Android Police stellt die berechtigte Frage, warum Google nicht seinen Messenger Allo als Ersatz für Hangouts bestimmt hat. Allo wird es aufgrund der zahlreichen etablierten Konkurrenz-Apps womöglich sehr schwer haben, sich auf dem Markt durchzusetzen.

Eine zwingende Vorinstallation auf den meisten neuen Android-Smartphones dürfte bei diesem Problem helfen. Möglicherweise schätzt Google aber auch gerade wegen dieser starken Konkurrenzsituation die Chancen für einen Erfolg von Duo als besser ein.

In der E-Mail an die Partner erklärt Google weiterhin, dass Hangouts weiterhin unterstützt werden soll - die App wird also wahrscheinlich trotz der Änderungen nicht vom Consumer-Markt verschwinden. Nach der Veröffentlichung von Duo und Allo hatte Google angekündigt, dass Hangouts künftig mehr auf den Geschäftskundenbereich ausgerichtet werden soll. Dies wird von jüngsten Änderungen bekräftigt, die unter Hangouts jetzt auch Telefonkonferenzen mit Teilnehmern ohne Google-Konten oder sogar ohne Datenverbindung ermöglichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 2,99€
  3. 2,99€
  4. 8,99€

FreiGeistler 10. Okt 2016

Das wäre Public Domain, nicht GPL.

FreiGeistler 10. Okt 2016

Bringt nichts. Zum Beispiel Samsung Apps werden im Schnitt ein paar Minuten / Monat...

nykiel.marek 10. Okt 2016

Sehe ich genauso. LG, MN

pk_erchner 09. Okt 2016

den Mainstream interessiert Jabber so gerade mal gar nichts wahrscheinlich würde Allo...

ibsi 08. Okt 2016

Ich sehe es genauso. Nutze Hangouts und würde gar nicht auf die Idee kommen die anderen...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /