Abo
  • Services:

Android-Smartphones: Hersteller müssen Hangouts nicht mehr vorinstallieren

Künftige Android-Smartphones mit Google-Lizenz können auch ohne Hangouts in den Handel kommen - die Installation ist künftig nicht mehr zwingend. Stattdessen wird der Videochat Duo eine der vorgeschriebenen Kern-Apps, die im Rahmen der Google-Apps installiert sein müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hangouts verabschiedet sich aus den Kern-Google-Apps.
Hangouts verabschiedet sich aus den Kern-Google-Apps. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

In einer E-Mail an seine Partner hat Google angekündigt, dass der Messenger Hangouts künftig nicht mehr auf Google-lizenzierten Smartphones vorinstalliert sein muss. Dies berichtet die Website Android Police, der die Nachricht vorliegt. Die Regelung soll ab dem 1. Dezember 2016 gelten.

Statt Hangouts muss Duo installiert werden

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Berlin

Hangouts wird demnach aus dem verpflichtenden Kern der Google-Apps herausgenommen. Hersteller von Smartphones mit Google-lizenziertem Android können Hangouts demnach weiterhin vorinstallieren, müssen dies allerdings nicht mehr.

Als neuen, zur Installation verpflichteten Ersatz hat Google Duo bestimmt. Künftige Smartphones von Samsung, LG, Lenovo, Huawei und anderen Herstellern werden also den auf der Google I/O 2016 vorgestellten Videochat vorinstalliert haben.

Duo könnte erfolgreicher als Allo werden

Android Police stellt die berechtigte Frage, warum Google nicht seinen Messenger Allo als Ersatz für Hangouts bestimmt hat. Allo wird es aufgrund der zahlreichen etablierten Konkurrenz-Apps womöglich sehr schwer haben, sich auf dem Markt durchzusetzen.

Eine zwingende Vorinstallation auf den meisten neuen Android-Smartphones dürfte bei diesem Problem helfen. Möglicherweise schätzt Google aber auch gerade wegen dieser starken Konkurrenzsituation die Chancen für einen Erfolg von Duo als besser ein.

In der E-Mail an die Partner erklärt Google weiterhin, dass Hangouts weiterhin unterstützt werden soll - die App wird also wahrscheinlich trotz der Änderungen nicht vom Consumer-Markt verschwinden. Nach der Veröffentlichung von Duo und Allo hatte Google angekündigt, dass Hangouts künftig mehr auf den Geschäftskundenbereich ausgerichtet werden soll. Dies wird von jüngsten Änderungen bekräftigt, die unter Hangouts jetzt auch Telefonkonferenzen mit Teilnehmern ohne Google-Konten oder sogar ohne Datenverbindung ermöglichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 1,29€
  3. (-50%) 29,99€

FreiGeistler 10. Okt 2016

Das wäre Public Domain, nicht GPL.

FreiGeistler 10. Okt 2016

Bringt nichts. Zum Beispiel Samsung Apps werden im Schnitt ein paar Minuten / Monat...

nykiel.marek 10. Okt 2016

Sehe ich genauso. LG, MN

pk_erchner 09. Okt 2016

den Mainstream interessiert Jabber so gerade mal gar nichts wahrscheinlich würde Allo...

ibsi 08. Okt 2016

Ich sehe es genauso. Nutze Hangouts und würde gar nicht auf die Idee kommen die anderen...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /