Abo
  • Services:

Android-Smartphones: Hersteller müssen Hangouts nicht mehr vorinstallieren

Künftige Android-Smartphones mit Google-Lizenz können auch ohne Hangouts in den Handel kommen - die Installation ist künftig nicht mehr zwingend. Stattdessen wird der Videochat Duo eine der vorgeschriebenen Kern-Apps, die im Rahmen der Google-Apps installiert sein müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hangouts verabschiedet sich aus den Kern-Google-Apps.
Hangouts verabschiedet sich aus den Kern-Google-Apps. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

In einer E-Mail an seine Partner hat Google angekündigt, dass der Messenger Hangouts künftig nicht mehr auf Google-lizenzierten Smartphones vorinstalliert sein muss. Dies berichtet die Website Android Police, der die Nachricht vorliegt. Die Regelung soll ab dem 1. Dezember 2016 gelten.

Statt Hangouts muss Duo installiert werden

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Hangouts wird demnach aus dem verpflichtenden Kern der Google-Apps herausgenommen. Hersteller von Smartphones mit Google-lizenziertem Android können Hangouts demnach weiterhin vorinstallieren, müssen dies allerdings nicht mehr.

Als neuen, zur Installation verpflichteten Ersatz hat Google Duo bestimmt. Künftige Smartphones von Samsung, LG, Lenovo, Huawei und anderen Herstellern werden also den auf der Google I/O 2016 vorgestellten Videochat vorinstalliert haben.

Duo könnte erfolgreicher als Allo werden

Android Police stellt die berechtigte Frage, warum Google nicht seinen Messenger Allo als Ersatz für Hangouts bestimmt hat. Allo wird es aufgrund der zahlreichen etablierten Konkurrenz-Apps womöglich sehr schwer haben, sich auf dem Markt durchzusetzen.

Eine zwingende Vorinstallation auf den meisten neuen Android-Smartphones dürfte bei diesem Problem helfen. Möglicherweise schätzt Google aber auch gerade wegen dieser starken Konkurrenzsituation die Chancen für einen Erfolg von Duo als besser ein.

In der E-Mail an die Partner erklärt Google weiterhin, dass Hangouts weiterhin unterstützt werden soll - die App wird also wahrscheinlich trotz der Änderungen nicht vom Consumer-Markt verschwinden. Nach der Veröffentlichung von Duo und Allo hatte Google angekündigt, dass Hangouts künftig mehr auf den Geschäftskundenbereich ausgerichtet werden soll. Dies wird von jüngsten Änderungen bekräftigt, die unter Hangouts jetzt auch Telefonkonferenzen mit Teilnehmern ohne Google-Konten oder sogar ohne Datenverbindung ermöglichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

FreiGeistler 10. Okt 2016

Das wäre Public Domain, nicht GPL.

FreiGeistler 10. Okt 2016

Bringt nichts. Zum Beispiel Samsung Apps werden im Schnitt ein paar Minuten / Monat...

nykiel.marek 10. Okt 2016

Sehe ich genauso. LG, MN

pk_erchner 09. Okt 2016

den Mainstream interessiert Jabber so gerade mal gar nichts wahrscheinlich würde Allo...

ibsi 08. Okt 2016

Ich sehe es genauso. Nutze Hangouts und würde gar nicht auf die Idee kommen die anderen...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /