Abo
  • Services:
Anzeige
Steve Wozniak im Februar 2014
Steve Wozniak im Februar 2014 (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Android-Smartphone von Apple: Steve Wozniak fühlt sich falsch zitiert

Steve Wozniak im Februar 2014
Steve Wozniak im Februar 2014 (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Apple-Gründer Steve Wozniak hat nach eigenen Angaben Apple nicht aufgefordert, ein Android-Smartphone zu machen. Er wirft The Wired vor, ihm die Worte in den Mund gelegt zu haben. Aus "könnte" habe das Magazin "sollte" gemacht.

Steve Wozniak sei der Ansicht, dass Apple ein Android-Smartphone herausbringen sollte, berichtete The Wired in der vergangenen Woche - doch Wozniak will das so nicht gesagt haben. Er habe nicht gefordert, dass Apple ein Android-Smartphone machen "sollte", sagte Wozniak Gina Smith von A New Domain, die vor einiger Zeit ein Interviewbuch mit Wozniak veröffentlicht hat, auf Anfrage.

Anzeige

Er habe vielmehr gesagt, dass Apple durchaus ein Android-Smartphone machen "könnte". Aus einer vagen Möglichkeit habe Wired eine Forderung gemacht. Wired hatte getitelt: "Steve Wozniak: Apple Should Make an Android Phone", ihn im Text aber wie folgt zitiert: "There's nothing that would keep Apple out of the Android market as a secondary phone market". Weiter sagte Wozniak laut Wired: "Wir könnten sehr gut konkurrieren."

Wozniak gründete Apple 1976 zusammen mit Steve Jobs und Ronald Wayne. Er ist schon lange nicht mehr in das Apple-Tagesgeschäft eingebunden, ist aber weiterhin fester Mitarbeiter von Apple. Er habe in dem Interview auch betont, dass er keinen Einfluss auf solche Entscheidungen habe.

Wozniak: Blackberry hätte auf Android setzen sollen

Im Gespräch mit The Wired ging es laut Wozniak auch um Blackberry, allerdings findet sich davon keine Passage im veröffentlichten Artikel. Auf generelle Fragen zu Blackberry antwortete er, dass es nach seinem Gefühl das Beste für Blackberry gewesen wäre, wenn es vor zwei Jahren ein Android-Smartphone auf den Markt gebracht hätte.

Blackberry setzt weiterhin auf sein eigenes Betriebssystem, aber besonders mit der neuen Betriebssystemversion Blackberry 10 wurden zuletzt nur wenige Kunden gewonnen. Während im zurückliegenden vierten Quartal 2013 noch 3,2 Millionen Smartphones mit dem alten Blackberry-Betriebssystem verkauft wurden, interessierten sich 1,1 Millionen Kunden für Geräte mit Blackberrry 10.


eye home zur Startseite
mikilauder 12. Feb 2014

wird doch eh immer und überall was dazu gedichtet!!

Anonymer Nutzer 12. Feb 2014

Es gehört eine enorme Portion Inkompetenz dazu von jemandem zu verlangen einen Beweis...

Garius 12. Feb 2014

So unterschiedlich hören die sich auch in englisch nicht an. Jedenfalls ähnlich genug...

DY 11. Feb 2014

BB hätte schon ganz früh per Marketingresearch herausfinden lassen können welche Apps...

Baron Münchhausen. 10. Feb 2014

Genial, wie ein Statement darüber, dass jemand falsch zitiert wurde falsch zitiert wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PSI AG, Aschaffenburg
  2. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  3. Bizol Germany GmbH, Berlin
  4. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  3. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  4. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  5. Re: Gut so

    My1 | 02:19


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel