Abo
  • Services:

Android-Smartphone: Samsungs Galaxy Ace 2 kostet 370 Euro

In Deutschland will Samsung das Galaxy Ace 2 demnächst zum Preis von 370 Euro anbieten. Das Smartphone mit Android 2.3 wird hierzulande wohl im Mai 2012 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Ace 2
Galaxy Ace 2 (Bild: Samsung)

Das Galaxy Ace 2 alias GT-I8160 hat im Vergleich zum Vorgänger ein etwas größeres Display mit einer höheren Auflösung. Statt 3,5 Zoll sind es nun 3,8 Zoll und die Auflösung beträgt 480 x 800 Pixel. Aus dem TFT-Display ist nun ein PLS-Display geworden. Durch das größere Display ist das Gehäuse des Android-Smartphones höher und zugleich dünner: Das Galaxy Ace 2 misst 118 x 62 x 10,5 mm. Samsung konnte das Gewicht seit der ersten Vorstellung des Galaxy Ace 2 kurz vor dem Mobile World Congress im Februar 2012 verringern. Statt 122 Gramm sind es nun nur 118 Gramm, so dass der Nachfolger nur noch 6 Gramm schwerer ist als das erste Galaxy Ace.

  • Samsung Galaxy Ace 2
  • Samsung Galaxy Ace 2
  • Samsung Galaxy Ace 2
Samsung Galaxy Ace 2
Stellenmarkt
  1. ORSAY GmbH, Willstätt
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Wie das Galaxy Ace hat das Galaxy Ace 2 eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Fotolicht. Es besitzt zusätzlich eine VGA-Kamera auf der Vorderseite, die dann für Videokonferenzen verwendet werden kann. Statt eines Single-Core-Prozessors mit einer Taktrate von 832 MHz gibt es nun einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 800 MHz.

Die Speicherausstattung wurde erheblich erweitert. Es gibt 768 MByte RAM und einen Flash-Speicher mit 4 GByte, der im Vormodell ganz fehlte. Weitere Daten lassen sich wieder auf einer Micro-SD-Karte mit bis zu 32 GByte ablegen, ein passender Steckplatz ist vorhanden.

Das Galaxy Ace 2 kommt mit Android 2.3 alias Gingerbread auf den Markt. Wie bei Samsung üblich, gibt es die Touchwiz-Bedienung. Ob das Galaxy Ace 2 jemals ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich erhalten wird, ist nicht bekannt.

Das UMTS-Gerät unterstützt Quad-Band-GSM, EDGE, GPRS und HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s statt bisher maximal 7,2 MBit/s im Download. Wie gehabt, stehen WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 3.0 zur Verfügung. Zudem gibt es einen GPS-Empfänger, einen digitalen Kompass und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Geringere Akkulaufzeit als der Vorgänger

Die Akkulaufzeit des Galaxy Ace 2 hat sich im Vergleich zum Vorgänger etwas verschlechtert. Im GSM-Netz wird eine maximale Sprechzeit von 16 Stunden versprochen, die beim Vormodell bei 19 Stunden lag. Im UMTS-Betrieb wird nun statt 7 Stunden eine Sprechzeit von bis zu 7,5 Stunden angegeben. Statt einer Bereitschaftszeit von bis zu 33 Tagen liegt diese nun lediglich bei 27 Tagen.

Samsung nennt für Galaxy Ace 2 alias GT-I8160 einen Listenpreis von 370 Euro. Damit kostet der Nachfolger 30 Euro mehr als das Galaxy Ace, das zum Listenpreis von 340 Euro angeboten wird. Das Galaxy Ace 2 wird voraussichtlich im Mai 2012 hierzulande in den Handel kommen.

Prinzipiell soll es das Galaxy Ace 2 auch mit NFC-Unterstützung geben. Es heißt dann GT-I8160P und wird wohl um die 380 Euro, also rund 10 Euro mehr kosten. Eine Preisangabe von Samsung selbst gibt es dazu bislang nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

musarati 08. Mai 2012

Stimmt... in der Realität sind noch mal weniger!

Anonymus98 08. Mai 2012

Das Galaxy Ace ist bereits erhälltlich bei Online Shops wie Notebooksbiliger oder...

Pixelfeuer 08. Mai 2012

Warum nicht gleich 1.0? Sinnfrei irgendwie.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /