Android-Smartphone: Poco M3 kommt mit Riesenakku ab 150 Euro

Pocos neues Mittelklasse-Smartphone bietet eine gute Ausstattung für den verlangten Preis - und ist zunächst sogar noch 20 Euro günstiger zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Poco M3
Das Poco M3 (Bild: Poco)

Der chinesische Hersteller Poco hat mit dem Poco M3 ein neues Android-Smartphone im Mittelklassebereich vorgestellt. Das Poco M3 bietet eine gute Hardware angesichts eines relativ geringen Preises.

Stellenmarkt
  1. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Poco legt beim M3 besonderen Wert auf den Akku: Dieser hat eine Nennladung von 6.000 mAh, was verglichen mit anderen Modellen viel ist. Poco zufolge soll der Akku bei geringer Nutzung fünf Tage halten, bei normaler Nutzung drei Tage und bei starker Nutzung immerhin noch anderthalb Tage.

Das LC-Display des Poco M3 ist 6,57 Zoll groß, hat eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln und unterstützt HDR. Im Inneren des Smartphones steckt Qualcomms Snapdragon 662, ein Mittelklasse-Chipsatz mit einer maximalen Taktrate von 2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der interne Flash-Speicher je nach Modell 64 oder 128 GByte.

Kamera mit 48 Megapixeln

Auf der Rückseite ist in einem auffälligen Modul eine Dreifachkamera eingebaut, deren Hauptkamera einen 48-Megapixel-Sensor verwendet. Als zweite Kamera kommt eine Makrokamera mit 2 Megapixeln zum Einsatz, die erfahrungsgemäß in dieser Preisklasse unbrauchbar ist. Die dritte Kamera ist ein Tiefensensor mit ebenfalls 2 Megapixeln. Die Frontkamera ist in einer Notch untergebracht und hat 8 Megapixel.

  • Das Poco M3 (Bild: Poco)
  • Das Poco M3 (Bild: Poco)
  • Das Poco M3 (Bild: Poco)
Das Poco M3 (Bild: Poco)
Poco M3 - Smartphone 4 + 128 GB, 6,53" FHD+ Dot-Drop-Display, Snapdragon 662, 48 MP AI Triple-Kamera, 6.000 mAh, Cool Blue (Offizielle Version + 2 Jahre Garantie)
Golem Akademie
  1. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    22.-23. November 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  3. Data Engineering mit Apache Spark
    27.-28. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Das Poco M3 unterstützt kein 5G. Der Fingerabdrucksensor ist seitlich im Einschalter verbaut. Das Smartphone hat duale Lautsprecher und einen Kopfhöreranschluss. Ausgeliefert wird es mit Android 10 und der auf MIUI 10 basierenden Poco-Benutzeroberfläche.

Das Poco M3 kostet mit 64 GByte Speicher 150 Euro, mit 128 GByte Speicher 170 Euro. Bis zum 30. November 2020 ist das Smartphone jeweils für 20 Euro weniger auf der Webseite von Xiaomi und bei Amazon erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 25. Nov 2020

Das ist natürlich schon richtig, aber hier ging es ja konkret ums iPhone, und da Apple...

Dragonxheart100 24. Nov 2020

Welches Gerät ist besser / empfehlenswerter? Das Poco M3 oder Mi 9s? Bzw. wo liegen die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /