Android-Smartphone: Poco F4 GT hat ausfahrbare Schultertasten und Topausstattung

Das Poco F4 GT kommt mit Qualcomms aktuellem Top-Prozessor, einem schnellen Display und ausfahrbaren Schultertasten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Poco F4 GT mit ausgefahrenen Schultertasten
Das Poco F4 GT mit ausgefahrenen Schultertasten (Bild: Poco)

Der chinesische Hersteller Poco hat den Deutschlandstart seines Smartphones Poco F4 GT bekanntgegeben. Das Gerät hat eine Oberklasseausstattung, mit Preisen ab 600 Euro ist das Smartphone aber günstiger als Konkurrenzmodelle. In einer Early-Bird-Aktion ist das Poco F4 GT zudem für kurze Zeit bereits ab 500 Euro zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    WHO'S PERFECT, München
  2. Data Analyst (m/w/d) Engineering Support / Maschinenbau
    NVL B.V. & Co. KG, Bremen, Lemwerder
Detailsuche

Das Poco F4 GT hat einen 6,67 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung und einer Bildrate von bis zu 120 Hz. Im Inneren steckt Qualcomms aktueller Top-Chip Snapdragon 8 Gen1, der Arbeitsspeicher ist wahlweise 8 oder 12 GByte groß.

Eine auffällige Funktion des Poco F4 GT sind die ausfahrbaren Schultertasten, die Nutzer beim Spielen verwenden können. Poco bezeichnet diese als "magnetische Pop-up-Trigger": Sie lassen sich über zwei Schieberegler an der rechten Seite des Smartphones aktivieren und sollen Poco zufolge bis zu 1,5 Millionen Klicks aushalten. Jeder der beiden Trigger kann separat aktiviert werden, weshalb auch nur einer eingeschaltet werden kann. Dieser lässt sich dann im normalen Betrieb als Shortcut-Taste verwenden.

Kamera mit 64 Megapixeln

Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut, deren Hauptkamera 64 Megapixel hat. Dazu kommen eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln und eine Makrokamera mit 2 Megapixeln.

  • Das Poco F4 GT wird es in drei Farben geben. (Bild: Poco)
  • Das Poco F4 GT hat Schultertasten, die sich über Schieberegler ausfahren lassen. (Bild: Poco)
  • Im eingefahrenen Zustand sind nur die Schieberegler zu sehen. (Bild: Poco)
  • Die Dreifachkamera auf der Rückseite verwendet eine Hauptkamera mit 64 Megapixeln. (Bild: Poco)
  • Das Poco F4 GT in gelb (Bild: Poco)
Das Poco F4 GT wird es in drei Farben geben. (Bild: Poco)
POCO F4 GT
Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Akku des Poco F4 GT hat eine Nennladung von 4.700 mAh und lässt sich mit 120 Watt schnellladen. Damit soll das Smartphone in nur 17 Minuten von null auf 100 Prozent aufgeladen werden können. Beim Spielen soll die Aufladezeit für eine volle Ladung bei 27 Minuten liegen.

Neben dem F4 GT hat Poco auch noch komplett drahtlose In-Ear-Kopfhörer und die Smartwatch Poco Watch vorgestellt. Anders als beim Smartphone sind bei diesen aber weder Preise noch Erscheinungsdaten bekannt.

Das Poco F4 GT kostet mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher 600 Euro. Das Modell mit 12 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher ist für 700 Euro zu haben. Beide Smartphones kommen am 26. April 2022 in den Handel. Bis einschließlich 29. April 2022 kostet das 8-GByte-Modell nur 500 Euro, die 12-GByte-Version 600 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


flasherle 29. Apr 2022 / Themenstart

naja, remote play, nen laptop den man eh immer dabei hat und einen controller finde ich...

Scrub81 26. Apr 2022 / Themenstart

Ja, ich habe noch das Poco F1, die Hardware ist sehr gut vor allem für den Preis. Aber...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  2. Bundesverkehrsministerium: Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant
    Bundesverkehrsministerium
    Begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket geplant

    Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigt, mit Nutzungsdaten zum 9-Euro-Ticket den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern.

  3. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 400€ im Vergleich) • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) [Werbung]
    •  /