Android-Smartphone: Oppo stellt Reno 2 mit Fünffach-Hybridtele vor

Kurz nach dem Reno hat Oppo das Reno 2 vorgestellt, das wieder mit einem Teleobjektiv erscheint - aber ohne Periskopkonstruktion. Stattdessen gibt es eine optische Zweifachvergrößerung, die wie bei Huaweis P20 Pro auf eine hybride Fünffachvergrößerung erweitert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Reno 2 von Oppo mit Vierfachkamerasystem und Pop-Up-Frontkamera
Das Reno 2 von Oppo mit Vierfachkamerasystem und Pop-Up-Frontkamera (Bild: Oppo/Screenshot: Golem.de)

Oppo hat auf einer Veranstaltung in Indien sein neues Android-Smartphone Reno 2 vorgestellt. Das Gerät erscheint nur wenige Monate, nachdem das erste Reno-Modell mit fünffachen Periskopteleobjektiv präsentiert wurde. Auch das Reno 2 bietet eine Telekamera, allerdings mit geringerem Vergrößerungsfaktor und in herkömmlicher Konstruktion.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeit im Stabsbereich Qualitätsmanagement (m/w/d) - Schwerpunkt Prüfung
    Hochschule Worms, Worms
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Insgesamt sind auf der Rückseite des Reno 2 vier Kameras verbaut: Die Hauptkamera hat 48 Megapixel und verwendet ein normales Weitwinkelobjektiv; die Anfangsblende liegt bei f/1.7. Die zweite Kamera dient für Teleaufnahmen und nutzt einen 8-Megapixelsensor sowie eine Anfangsblende von f/2.2. Mit der dritten Kamera können Nutzer Superweitwinkelaufnahmen machen; der Sensor hat 13 Megapixel, die Anfangsblende liegt bei f/2.4. Der vierte Sensor hat nur 2 Megapixel und dient der Entfernungsmessung für Aufnahmen mit künstlich unscharf maskiertem Hintergrund.

Geringere optische Vergrößerung als das erste Reno

Das Reno 2 hat eine zweifache optische Vergrößerung, anders als die Periskopversion des ersten Reno; diese kommt auf eine fünffache optische Vergrößerung. Entsprechend ist auch der Hybridzoom beim Reno 2 kleiner: Anstatt einer zehnfachen gibt es nur eine fünffache Vergrößerung. Damit ähnelt das Reno 2 der preiswerteren Version des ersten Reno, die auch kein Periskoptele hatte.

  • Das Reno 2 von Oppo (Bild: Oppo/Screenshot: Golem.de)
  • Das Reno 2 von Oppo (Bild: Oppo/Screenshot: Golem.de)
Das Reno 2 von Oppo (Bild: Oppo/Screenshot: Golem.de)

Das AMOLED-Display des Reno 2 ist 6,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Eine Notch gibt es nicht, da das Smartphone keine sichtbare Frontkamera hat. Diese hat 16 Megapixel und ist in einem Modul untergebracht, das auf Knopfdruck aus dem Gehäuse fährt.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 730 (SM7150). Der Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß, der interne Flash-Speicher misst 256 GByte. Das Reno 2 unterstützt LTE auf den in Deutschland wichtigen Frequenzbändern 3, 7 und 20 und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut.

Ausgeliefert wird das Reno 2 mit Android 9, Oppo verwendet seinen eigenen Android-Fork Color OS 6.1. Der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh und soll innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 51 Prozent aufgeladen werden können. Das Reno 2 soll in Indien 37.000 Rupien kosten, was umgerechnet 465 Euro entspricht. Einen internationalen Preis gibt es noch nicht. Neben dem Normalen Reno 2 will Oppo noch zwei weitere, technisch etwas schwächer ausgestattete Modelle auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. Beyond100: Bentley investiert massiv in Elektroautos
    Beyond100
    Bentley investiert massiv in Elektroautos

    Bentley plant, bis 2030 komplett auf Elektroantrieb umzustellen. Schon ab 2025 kommen E-Autos der Marke auf den Markt.

  2. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  3. Jahresergebnis: Tesla macht 5,5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    Jahresergebnis
    Tesla macht 5,5 Milliarden US-Dollar Gewinn

    Tesla hat 2021 einen Rekordgewinn erzielt, auch das vierte Quartal ist gut gelaufen. So viele Autos wie 2021 hat Tesla bislang noch nie verkauft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /