Android-Smartphone: Nokia 8.1 für 450 Euro vorbestellbar

Das neue Nokia 8.1 von HMD Global ist wie angekündigt ab Anfang 2019 in Deutschland erhältlich: Über den Amazon-Shop des finnischen Herstellers ist das Smartphone der gehobenen Mittelklasse vorbestellbar, ebenso das schwächer ausgestattete und günstigere Nokia 3.1 Plus.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nokia 8.1 von HMD Global
Das Nokia 8.1 von HMD Global (Bild: HMD Global)

HMD Globals neues Android-Smartphone Nokia 8.1 kann in Deutschland vorbestellt werden: Das Gerät kostet 450 Euro und soll ab dem 21. Januar 2019 verfügbar sein. Damit hält der finnische Hersteller seine angekündigte Zeitplanung ein. Das Smartphone sollte Anfang 2019 erscheinen.

Das Nokia 8.1 ist am oberen Ende des Portfolios von HMD Global angesiedelt. Das Smartphone befindet sich im Bereich zwischen gehobener Mittelklasse und Oberklasse. Als SoC kommt etwa Qualcomms Snapdragon 710 zum Einsatz, ein System, das eine Verbindung zwischen Ober- und Mittelklasse darstellt.

Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte; ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Das Display hat eine Größe von 6,18 Zoll und weist keine Notch auf - Nokia verbaut einen traditionellen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung und einem Format von 18.7 zu 9. Das Display unterstützt HDR.

Auf der Rückseite ist eine Dualkamera verbaut, die aus einem 12-Megapixel und einem 13-Megapixel-Modul besteht. Die Frontkamera hat 20 Megapixel und soll auch in schlecht ausgeleuchteten Umgebungen gute Bilder machen.

Das Nokia 8.1 unterstützt Cat6-LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 5.0. Ein GPS-Modul und ein NFC-Chip sind eingebaut, ebenso ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Wie alle Nokia-Smartphones wird auch das Nokia 8.1 mit purem Android ausgeliefert, zum Einsatz kommt die aktuelle Version 9 alias Pie.

  • Das Nokia 8.1 von HMD Global (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 8.1 von HMD Global (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 8.1 von HMD Global (Bild: HMD Global)
Das Nokia 8.1 von HMD Global (Bild: HMD Global)

Ebenfalls vorbestellbar ist das Nokia 3.1 Plus (2018), das HMD Global zusammen mit dem Nokia 8.1 vorgestellt hatte. Das Smartphone ist am unteren Ende von HMD Globals Portfolio angesiedelt und kommt mit einem Helio-P22-SoC von Mediatek, 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher. Das Smartphone kostet 200 Euro und soll ab dem 13. Januar 2019 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Compufreak345 02. Jan 2019

Na genau das macht Nokia doch, bis auf ein paar Flagschiffe in der 8er-Reihe sind die...

dtmichel 01. Jan 2019

Das Nokia 6 wurde 2017 mit Android 7.1.1 ausgeliefert und läuft aktuell mit 8.1. Android...

Tintenstrahl 30. Dez 2018

richtig, würde gerne mein knappes Datenvolumen sparen plus nicht überall gibt es...

MarioWario 30. Dez 2018

Sehe ich auch so - Pocophone F1 kostet EUR 320. Zudem sollte dann auch bei Neu-Geräten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuratrue Pro im Test
Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang

Die neuen Nuratrue Pro unterstützen aptX Lossless Audio. Für den täglichen Gebrauch viel wichtiger sind für uns aber das bessere ANC und Spatial Audio.
Ein Test von Tobias Költzsch

Nuratrue Pro im Test: Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner  
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /