• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Smartphone: Lutea 2 alias ZTE Skate nun auch bei O2 zu haben

Mit dem Skate verkauft ZTE das erste Smartphone auf dem deutschen Markt unter eigener Marke. Es ist bei O2 zu haben und baugleich zum Android-Smartphone Lutea 2 von Base, das im September 2011 auf den Markt kam.

Artikel veröffentlicht am ,
Skate
Skate (Bild: ZTE)

ZTE bringt mit dem Skate das erste Smartphone unter eigener Marke auf den deutschen Markt. Künftig will ZTE verstärkt die eigene Marke stärken und mehr Produkte mit ZTE-Logo in Deutschland auf den Markt bringen. Bisher gibt es ZTE-Geräte zwar auf dem deutschen Markt, aber der Hersteller und die Marke treten dabei nicht in den Vordergrund. Damit verfolgt ZTE eine ähnliche Strategie wie Huawei seit einiger Zeit. Vor einigen Jahren hatte HTC diese Strategie angewandt, um die eigene Marke zu stärken.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  2. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

ZTE bringt das Skate laut Datenblatt mit Android 2.3.3 alias Gingerbread auf den deutschen Markt, während auf dem baugleichen Lutea 2 von Base bereits Android 2.3.4 läuft, das Golem.de im September 2011 getestet hatte. Das Skate hat einen 4,3 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln.

In dem Smartphone steckt ein Qualcomm-Chipsatz MSM7227T mit einem ARM-11-Prozessorkern (ARM1136EJ-S), der mit 800 MHz läuft. Der vergleichsweise schwache Prozessor macht sich vor allem beim Scrollen im Browser oder im Android Market durch Ruckler bemerkbar. Der Bildaufbau ist oft zögerlich und beim Abspielen von Youtube-Videos im 480p-Format kam es zu Rucklern.

  • ZTE Skate
  • ZTE Skate
  • ZTE Skate
  • ZTE Skate
  • ZTE Skate
  • ZTE Skate
  • ZTE Skate
ZTE Skate

Das Skate misst 125,9 x 67,8 x 10,7 mm und wiegt 136 Gramm. Beim Test des Lutea 2 fiel die Akkulaufzeit negativ auf. Bei durchschnittlicher Nutzung war der Akku nach einem halben Tag leer. Das UMTS-Smartphone beherrscht HSPA, Quad-Band-GSM, Bluetooth 2.1 sowie WLAN nur nach 802.11b/g, also ohne schnelles WLAN-n. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht, die recht ordentliche Bilder macht.

O2 bietet das Skate von ZTE ab sofort zum Preis von 241 Euro an. Damit ist es vergleichbar teuer, wie das baugleiche Lutea 2 von Base, das ohne Vertrag 240 Euro kostet.

Bei O2 kann das Android-Smartphone per zinsloser Ratenzahlung für 10 Euro im Monat bei einer Anzahlung von 1 Euro und einer Laufzeit von zwei Jahren erworben werden. Wird die Laufzeit auf ein Jahr verringert, steigt die monatliche Belastung auf 20 Euro, der Anzahlpreis bleibt identisch.

Nachtrag vom 23. Februar 2012

Wie ZTE mitteilt, waren die Angaben im Datenblatt nicht korrekt. Das ZTE Skate wird statt mit Android 2.3.3 mit Android 2.3.5 ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

ofenrohr 20. Feb 2012

Ganz meine Meinung. Klasse Handy für Ottonormalnutzer. Die neuesten Spiele laufen nicht...

FlyBy 17. Feb 2012

Habe selbst die Medion Variante und bin ganz zu frieden, ZTE ist damit auf den richtigen...


Folgen Sie uns
       


MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
MX Anywhere 3 im Test
Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
  2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
  3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /