Abo
  • Services:

Android-Smartphone: Huawei Y6 II Compact bei Aldi-Süd für 130 Euro

Aldi-Süd bietet ab dem 16. März 2017 ein Huawei-Smartphone an, dieses Mal ist es das Einsteigergerät Y6 II Compact. Das Smartphone kommt mit 5 Zoll großem HD-Display, 13-Megapixel-Kamera sowie einem Mediatek-SoC und kostet 130 Euro. Dafür müssen Käufer eine veraltete Android-Version hinnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Y6 II Compact von Huawei
Das Y6 II Compact von Huawei (Bild: Huawei)

In den Märkten von Aldi-Süd gibt es ab dem 16. März 2017 ein Smartphone von Huawei zu kaufen. Das Y6 II Compact ist ein Gerät der Einsteigerklasse und wird für 130 Euro erhältlich sein. Dazu gibt es ein Starterset von Aldi Talk mit einem Startguthaben von 10 Euro.

  • Das Y6 II Compact von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das Smartphone hat eine 13-Megapixel-Kamera. (Bild: Huawei)
  • Das Display ist 5 Zoll groß. (Bild: Huawei)
  • Das Y6 II Compact von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das Y6 II Compact von Huawei (Bild: Huawei)
Das Y6 II Compact von Huawei (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH, Sankt Johann

Huawei hatte das Y6 II Compact im Sommer 2016 vorgestellt. Das Smartphone hat einen 5 Zoll großen IPS-Bildschirm, der mit 1.280 x 720 Pixeln auflöst. Im Inneren arbeitet Mediateks Vierkern-SoC MT6735P mit einer maximalen Taktrate von 1,3 GHz.

Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flashspeicher hat 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut. Das Y6 II Compact unterstützt Cat4-LTE und WLAN nach 802.11b/g/n. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Nutzer können zwei SIM-Karten in dem Smartphone verwenden.

Auslieferung mit alter Android-Version

Der Akku ist wechselbar und hat eine Nennladung von 2.200 mAh. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android in der Version 5.1, ob es noch ein Update auf eine neuere Android-Version geben wird, ist fraglich.

Mit 130 Euro ist das Y6 II Compact zwar nicht teuer, aber in diesem Preissegment auch nicht alleine: So ist beispielsweise das Wiko Tommy aktuell für den gleichen Preis erhältlich, hier bekommt der Nutzer immerhin Android 6.0 als Betriebssystem. Auch das BQ Aquaris U Lite kommt für den gleichen Preis mit Android 6.0, hat dafür aber eine weniger gute Hauptkamera.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 215,71€
  2. 119,90€

MarioWario 06. Mär 2017

Wobei gerade Apple ein Negativ-Beispiel in Sachen Software darstellt: Variante A: Gerät...

Cok3.Zer0 06. Mär 2017

Von der Hardware sind sie gut, nur hinken sie von den Software-Upgrades weit (1-2...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
    FreeNAS und Windows 10
    Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

    Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
    Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

    1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
    Uploadfilter
    Voss stellt Existenz von Youtube infrage

    Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

    1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
    2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
    3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

      •  /