Abo
  • Services:

Android-Smartphone: Huawei Mate 20 Lite kostet 400 Euro

Vor der Ifa sind die Informationen zu Huaweis Mittelklasse-Smartphone komplett geleakt, jetzt hat der chinesische Hersteller das Gerät auch offiziell vorgestellt. In Deutschland kommt das Smartphone für 400 Euro in den Handel, Vorbesteller bekommen einen Amazon Echo dazu.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Mate 20 Lite von Huawei
Das neue Mate 20 Lite von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Mate 20 Lite vorgestellt. Die Daten des Gerätes sind vor der Messe durch den Leak einer polnischen Webseite komplett bekannt geworden; was noch fehlte, war der Preis und das Veröffentlichungsdatum für Deutschland.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das Mate 20 Lite soll ab dem 7. September 2018 in Deutschland zu einem Preis von 400 Euro erhältlich sein. Vorbestellt werden kann das Smartphone ab dem 31. August 2018, wer das Gerät in Blau oder Schwarz vorbestellt, bekommt einen Amazon Echo kostenlos dazu.

  • Das neue Mate 20 Lite von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue Mate 20 Lite von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue Mate 20 Lite von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue Mate 20 Lite von Huawei (Bild: Huawei)
Das neue Mate 20 Lite von Huawei (Bild: Huawei)

Großer Bildschirm mit Einbuchtung

Das Mate 20 Lite hat einen 6,3 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Am oberen Rand hat das Gerät wie das P20 Pro eine Display-Einbuchtung, die sogenannte Notch.

Die Hauptkamera auf der Rückseite hat zwei Sensoren, einen mit 20 Megapixeln und einen mit 2 Megapixeln. Anders als bei den teureren Huawei-Geräten dürfte die zweite Kamera nur als Unterstützung dienen und nicht für eigene Aufnahmen verwendet werden können. Auch die Frontkamera hat zwei Sensoren, einen mit 24 und einen mit 2 Megapixeln.

Im Inneren arbeitet ein Kirin-710-Prozessor. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Ausgeliefert wird das Mate 20 Lite mit Android 8.1, auf dem Huaweis Benutzeroberfläche Emotion UI in der Version 8.2 installiert ist. Der Akku hat eine Nennladung von 3.750 mAh, was für eine Sprechzeit von 23 Stunden ausreichen soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)

Heartless 01. Sep 2018

Dort wo es angeboten wird kann man so bezahlen, indem man das Smartphone einfach nur vor...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /