Android-Smartphone: Huawei legt P30 Pro unverändert für 750 Euro wieder auf

Huaweis P30 Pro New Edition ist bis auf die Farben baugleich mit dem Modell aus dem Jahr 2019 - interessant ist die begleitende Gratisaktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Das P30 Pro New Edition in Silver Frost
Das P30 Pro New Edition in Silver Frost (Bild: Huawei)

Huawei hat sein Android-Smartphone P30 Pro neu aufgelegt. Wie Anfang Mai 2020 bereits vermutet, kommt das Gerät in einer als New Edition bezeichneten Neuauflage auf den Markt. Das neue P30 Pro ist baugleich mit dem ursprünglichen Modell, Huawei hat lediglich eine neue Farbe und eine Softwarefunktion ergänzt.

Stellenmarkt
  1. Microsoft Office 365 & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Consultant SAP Grantor (m/w/d)
    IKOR GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Das neue Modell gilt immer noch als P30 Pro und ist entsprechend Google-zertifiziert. Damit erscheint das Smartphone auch mit den Google-Diensten, unter anderem dem Play Store. Komplett neue Huawei-Smartphones wie die Mate-30-Serie und die P40-Serie dürfen keine Google-Apps mehr installiert haben.

Das neue P30 Pro kostet mit 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher 750 Euro - und damit 120 Euro mehr als das ursprüngliche P30 Pro bei seriösen Onlinehändlern. Der einzige Unterschied zum ersten Modell scheint die neue Farbe Silver Frost zu sein.

Huawei bietet P30 Pro New Edition im Rahmen einer Gratisaktion an

Das weiß offenbar auch Huawei: Der Hersteller bietet zum Start des P30 Pro New Edition eine begleitende Gratisaktion an. Wer das Smartphone bestellt, bekommt die drahtlosen Kopfhörer Freebuds 3 und einen Huawei Mini Speaker kostenlos dazu. Das Angebot gilt bis Ende Mai 2020. Danach lohnt sich der Kauf des neuen Modells eigentlich nicht mehr, da die erste Version bis auf die Farbe baugleich und günstiger ist.

  • Das P30 Pro New Edition kommt in einer neuen Farbe: Silver Frost. (Bild: Huawei)
  • Das P30 Pro New Edition ist ansonsten baugleich mit dem ursprünglichen Modell aus dem Jahr 2019. (Bild: Huawei)
  • Auf der Rückseite ist wieder eine Vierfachkamera verbaut, im Inneren steckt ein Kirin 980. (Bild: Huawei)
  • Neu ist auch das P Smart 2020, das mit einer Dualkamera erscheint. (Bild: Huawei)
  • Das P Smart 2020 kostet 200 Euro. (Bild: Huawei)
Das P30 Pro New Edition kommt in einer neuen Farbe: Silver Frost. (Bild: Huawei)
Golem Akademie
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls neu ist das Einsteigergerät P Smart 2020. Das Smartphone hat ein 6,21 Zoll großes Display mit Notch, auf der Rückseite ist eine Dualkamera mit 13-Megapixel-Hauptkamera verbaut. Im Inneren steckt ein Kirin 710, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß. Das P Smart 2020 kostet 200 Euro, wer es bis Ende Mai 2020 kauft, bekommt den Mini Speaker dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autoindustrie
Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
Von Wolfgang Gomoll

Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
Artikel
  1. Streaming: Spotify sieht großes Wachstumspotenzial
    Streaming
    Spotify sieht großes Wachstumspotenzial

    Spotify will in zwei Jahren eine Milliarde Kunden haben. Derzeit gibt es etwas mehr als 420 Millionen Nutzer.

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Lenovo: Günstiges Thinkpad mit Trackpoint und Chrome OS kommt
    Lenovo
    Günstiges Thinkpad mit Trackpoint und Chrome OS kommt

    Das Thinkpad C14 verwendet Intels Alder Lake. Mit etwas Bastelarbeit ließe sich aus dem Chromebook sicher ein Linux-Notebook machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /