Android-Smartphone: Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland

Hochauflösende Kamera und ein gutes Display: Huawei hat sich entschieden, sein Nova Plus doch in Deutschland zu verkaufen. Das Smartphone wird 430 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Huawei Nova Plus
Das Huawei Nova Plus (Bild: Huawei)

Bei der Vorstellung auf der Ifa hatte Huawei noch nicht vor, sein Android-Smartphone Nova Plus mit gehobener Mittelklasse-Hardware auch in Deutschland anzubieten, jetzt hat es seine Pläne geändert. Technisch ist das Gerät besser ausgestattet als das Nova.

Stellenmarkt
  1. IT Systembetreuer/IT-Administra- tor, Software-Paketierung (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Systemadministrator Linux (m/w/d)
    ip&more GmbH, München, Ismaning
Detailsuche

Aufgrund der "hohen Nachfrage auf Kundenseite" werde Huawei das Nova Plus jetzt in Deutschland anbieten, teilt der Hersteller mit. Ab Mitte Oktober 2016 soll das Gerät im Handel erhältlich sein.

  • Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden. (Bild: Huawei)
  • Die Kamera des Nova Plus hat 16 Megapixel. (Bild: Huawei)
  • Unter der Kamera ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Huawei)
  • Im Inneren des Nova Plus arbeitet Qualcomms Snapdragon-625-Prozessor. (Bild: Huawei)
  • Geladen wird das Nova Plus mit einem USB-Typ-C-Kabel. (Bild: Huawei)
  • Das Nova Plus von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das Nova Plus kommt mit einem 5,5 Zoll großem Display. (Bild: Huawei)
Das Nova Plus von Huawei (Bild: Huawei)

Das Nova Plus hat einen 5,5 Zoll großen IPS-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Huawei bleibt auch hier seiner Devise treu, keine 1440p-Displays zu verbauen. Wer das Nova Plus in einer VR-Brille nutzen möchte, wird daher eine entsprechend pixelige Auflösung hinnehmen müssen.

Snapdragon 625 und 3 GByte RAM

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-625-Prozessor, ein Achtkern-SoC, dessen Kerne eine Taktrate von bis zu 2 GHz erreichen. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit einer Größe von bis zu 128 GByte ist eingebaut.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite hat Huawei eine 16-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz und optischem Bildstabilisator verbaut. Unterhalb der Kamera befindet sich ein Fingerabdrucksensor. Die Frontkamera hat 8 Megapixel und einen Fixfokus.

Das Nova Plus unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n - also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Nutzer können zwei SIM-Karten parallel oder eine SIM- und eine Micro-SD-Karte verwenden. Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein GPS-Sensor ist eingebaut. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.340 mAh. Geladen wird er über einen USB-Typ-C-Stecker.

Preis liegt bei 430 Euro

Ausgeliefert wird das Nova Plus mit Android 6.0 und der Huawei-Benutzeroberfläche Emotion UI in der Version 4.1. Die Maße des Geräts betragen 151,8 x 75,7 x 7,3 mm, das Gewicht liegt bei 160 Gramm. Das Nova Plus soll in Deutschland für 430 Euro in die Läden kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  2. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /