Abo
  • Services:

Android-Smartphone: Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland

Hochauflösende Kamera und ein gutes Display: Huawei hat sich entschieden, sein Nova Plus doch in Deutschland zu verkaufen. Das Smartphone wird 430 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Huawei Nova Plus
Das Huawei Nova Plus (Bild: Huawei)

Bei der Vorstellung auf der Ifa hatte Huawei noch nicht vor, sein Android-Smartphone Nova Plus mit gehobener Mittelklasse-Hardware auch in Deutschland anzubieten, jetzt hat es seine Pläne geändert. Technisch ist das Gerät besser ausgestattet als das Nova.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Aufgrund der "hohen Nachfrage auf Kundenseite" werde Huawei das Nova Plus jetzt in Deutschland anbieten, teilt der Hersteller mit. Ab Mitte Oktober 2016 soll das Gerät im Handel erhältlich sein.

  • Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden. (Bild: Huawei)
  • Die Kamera des Nova Plus hat 16 Megapixel. (Bild: Huawei)
  • Unter der Kamera ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Huawei)
  • Im Inneren des Nova Plus arbeitet Qualcomms Snapdragon-625-Prozessor. (Bild: Huawei)
  • Geladen wird das Nova Plus mit einem USB-Typ-C-Kabel. (Bild: Huawei)
  • Das Nova Plus von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das Nova Plus kommt mit einem 5,5 Zoll großem Display. (Bild: Huawei)
Das Nova Plus von Huawei (Bild: Huawei)

Das Nova Plus hat einen 5,5 Zoll großen IPS-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Huawei bleibt auch hier seiner Devise treu, keine 1440p-Displays zu verbauen. Wer das Nova Plus in einer VR-Brille nutzen möchte, wird daher eine entsprechend pixelige Auflösung hinnehmen müssen.

Snapdragon 625 und 3 GByte RAM

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-625-Prozessor, ein Achtkern-SoC, dessen Kerne eine Taktrate von bis zu 2 GHz erreichen. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit einer Größe von bis zu 128 GByte ist eingebaut.

Auf der Rückseite hat Huawei eine 16-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz und optischem Bildstabilisator verbaut. Unterhalb der Kamera befindet sich ein Fingerabdrucksensor. Die Frontkamera hat 8 Megapixel und einen Fixfokus.

Das Nova Plus unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n - also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Nutzer können zwei SIM-Karten parallel oder eine SIM- und eine Micro-SD-Karte verwenden. Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein GPS-Sensor ist eingebaut. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.340 mAh. Geladen wird er über einen USB-Typ-C-Stecker.

Preis liegt bei 430 Euro

Ausgeliefert wird das Nova Plus mit Android 6.0 und der Huawei-Benutzeroberfläche Emotion UI in der Version 4.1. Die Maße des Geräts betragen 151,8 x 75,7 x 7,3 mm, das Gewicht liegt bei 160 Gramm. Das Nova Plus soll in Deutschland für 430 Euro in die Läden kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  2. (-80%) 5,99€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

Cok3.Zer0 01. Okt 2016

Huwaei hat immer noch nicht Adopted Storage u.a fürs Honor 4X nachgeliefert oder...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /