Android-Smartphone: HTC bringt Desire SV mit Dual-SIM-Funktion für 260 Euro

HTC bietet das Desire SV nun doch in Deutschland an. Das Android-Smartphone mit Dual-SIM-Funktion ist aber hierzulande nur bei zwei Händlern verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Desire SV
Desire SV (Bild: HTC)

Im April 2013 hatte HTC angekündigt, dass das Desire SV parallel zum Butterfly doch noch nach Deutschland kommen wird. Beide Geräte wurden für andere Märkte bereits vor Monaten angekündigt. Erstmals vorgestellt wurde das Desire SV Anfang November 2012 und sollte eigentlich nur in Indien und Indonesien angeboten werden. Hierzulande ist das Android-Smartphone nun bei den beiden Elektronikmärkten Media Markt und Saturn zu haben, die beide zur Media-Saturn-Holding gehören. Bei beiden Märkten kostet es 260 Euro.

  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
Desire SV (Quelle: HTC)
Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung IT-Strategie Gebäudemanagement
    Landeshauptstadt Düsseldorf, Düsseldorf
  2. SAP Commerce Inhouse Consultant (m/w/d)
    WAGO GmbH & Co. KG, Minden
Detailsuche

4,3 Zoll misst der Touchscreen im Desire SV. Die Auflösung beträgt 800 x 480 Pixel. Auf der Gehäuserückseite gibt es eine 8-Megapixel-Kamera mit BSI-Sensor, Autofokus und LED-Blitz. Eine Frontkamera fehlt. Im Smartphone steckt der Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4 von Qualcomm, der mit einer Taktrate von 1 GHz läuft. Der Arbeitsspeicher ist 768 MByte groß und der interne Flash-Speicher fasst 4 GByte. Der Speicherkartensteckplatz erlaubt Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte.

Das Smartphone funktioniert in den UMTS-Bändern 900 sowie 2.100 MHz und deckt alle vier GSM-Frequenzen ab. Dabei hat das Smartphone zwei SIM-Karten-Steckplätze. So kann neben einer privaten SIM-Karte auch eine Firmenkarte oder die SIM-Karte eines günstigen Partnertarifs im selben Gerät benutzt werden. Im Urlaub kann der Nutzer somit etwa eine ausländische SIM-Karte zusätzlich verwenden, um Roaming-Kosten zu vermeiden.

Zu den weiteren Drahtlostechniken gehören Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Zudem gibt es einen GPS-Empfänger, aber keinen NFC-Chip. HTC liefert das Desire SV noch mit der veralteten Android-Version 4.0.x alias Ice Cream Sandwich aus. Darauf läuft dann HTCs Oberfläche Sense 4. Es ist nicht bekannt, ob das Smartphone einmal ein Update auf Android 4.1 oder Android 4.2 alias Jelly Bean erhalten wird. Das Gehäuse des Desire SV misst 129,74 x 67,9 x 10,7 mm und es wiegt 131 Gramm.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Obwohl das Smartphone in anderen Regionen seit einigen Monaten auf dem Markt ist, hat HTC bisher keine offiziellen Angaben zur Akkulaufzeit gemacht. Der 1.620-mAh-Lithium-Ionen-Akku ist im Unterschied zu manch anderem HTC-Smartphone austauschbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
OneXPlayer 1S im Test
Die Über-Switch

Mit schnellem Prozessor, viel RAM und integrierter Intel-GPU soll der OneXPlayer zum stärksten Spiele-Handheld werden. Das klappt zumindest teilweise.
Ein Test von Martin Wolf

OneXPlayer 1S im Test: Die Über-Switch
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /