Abo
  • Services:
Anzeige
Desire SV
Desire SV (Bild: HTC)

Android-Smartphone: HTC bringt Desire SV mit Dual-SIM-Funktion für 260 Euro

Desire SV
Desire SV (Bild: HTC)

HTC bietet das Desire SV nun doch in Deutschland an. Das Android-Smartphone mit Dual-SIM-Funktion ist aber hierzulande nur bei zwei Händlern verfügbar.

Im April 2013 hatte HTC angekündigt, dass das Desire SV parallel zum Butterfly doch noch nach Deutschland kommen wird. Beide Geräte wurden für andere Märkte bereits vor Monaten angekündigt. Erstmals vorgestellt wurde das Desire SV Anfang November 2012 und sollte eigentlich nur in Indien und Indonesien angeboten werden. Hierzulande ist das Android-Smartphone nun bei den beiden Elektronikmärkten Media Markt und Saturn zu haben, die beide zur Media-Saturn-Holding gehören. Bei beiden Märkten kostet es 260 Euro.

Anzeige
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
  • Desire SV (Quelle: HTC)
Desire SV (Quelle: HTC)

4,3 Zoll misst der Touchscreen im Desire SV. Die Auflösung beträgt 800 x 480 Pixel. Auf der Gehäuserückseite gibt es eine 8-Megapixel-Kamera mit BSI-Sensor, Autofokus und LED-Blitz. Eine Frontkamera fehlt. Im Smartphone steckt der Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4 von Qualcomm, der mit einer Taktrate von 1 GHz läuft. Der Arbeitsspeicher ist 768 MByte groß und der interne Flash-Speicher fasst 4 GByte. Der Speicherkartensteckplatz erlaubt Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte.

Das Smartphone funktioniert in den UMTS-Bändern 900 sowie 2.100 MHz und deckt alle vier GSM-Frequenzen ab. Dabei hat das Smartphone zwei SIM-Karten-Steckplätze. So kann neben einer privaten SIM-Karte auch eine Firmenkarte oder die SIM-Karte eines günstigen Partnertarifs im selben Gerät benutzt werden. Im Urlaub kann der Nutzer somit etwa eine ausländische SIM-Karte zusätzlich verwenden, um Roaming-Kosten zu vermeiden.

Zu den weiteren Drahtlostechniken gehören Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Zudem gibt es einen GPS-Empfänger, aber keinen NFC-Chip. HTC liefert das Desire SV noch mit der veralteten Android-Version 4.0.x alias Ice Cream Sandwich aus. Darauf läuft dann HTCs Oberfläche Sense 4. Es ist nicht bekannt, ob das Smartphone einmal ein Update auf Android 4.1 oder Android 4.2 alias Jelly Bean erhalten wird. Das Gehäuse des Desire SV misst 129,74 x 67,9 x 10,7 mm und es wiegt 131 Gramm.

Obwohl das Smartphone in anderen Regionen seit einigen Monaten auf dem Markt ist, hat HTC bisher keine offiziellen Angaben zur Akkulaufzeit gemacht. Der 1.620-mAh-Lithium-Ionen-Akku ist im Unterschied zu manch anderem HTC-Smartphone austauschbar.


eye home zur Startseite
Trollfeeder 23. Sep 2013

Leider ist BT immer noch ein ständiges Ärgernis. Ich kämpfe zur Zeit mit den fehlenden...

Trollfeeder 23. Sep 2013

Kann ich dir leider nicht sagen, da ich auch bei meinem Samsung alles deinstalliert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin
  2. eQ-3 Entwicklung GmbH, Leer
  3. Cargill Deutschland GmbH, Krefeld
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf einer Geforce GTX 1070/1080
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesnetzagentur

    Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler

  2. Amazon Fire TV

    Die Rückkehr der Prime-Banderole

  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on

    Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

  4. Snap Spectacles

    Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar

  5. Status-Updates

    Whatsapp greift mit vergänglichem Status Snapchat an

  6. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  7. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  8. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  9. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  10. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

  1. Re: Selbst Golem benutzt AdBlocker...

    der_wahre_hannes | 10:49

  2. Re: Widerstand auf allen Ebenen leisten!

    gadthrawn | 10:48

  3. Re: Stick vs. Box

    Chris0767 | 10:48

  4. Auch auf Steam?

    Frankenwein | 10:46

  5. Das Beste: Fernseher mit Netflix-Taste

    Jackie | 10:46


  1. 09:06

  2. 08:05

  3. 08:00

  4. 07:27

  5. 07:12

  6. 18:33

  7. 17:38

  8. 16:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel