Abo
  • Services:

Android-Smartphone: Honor 8 mit Dual-Kamera vorgestellt

Das neue Honor 8 ist wieder eine günstige Version des aktuellen Huawei-Topgerätes P9. Es hat ebenfalls eine Dual-Kamera, das Gehäuse ist aus Glas. In China kostet die günstigste Version umgerechnet 270 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Honor 8 ist umgerechnet ab 270 Euro zu haben.
Das neue Honor 8 ist umgerechnet ab 270 Euro zu haben. (Bild: Honor)

Die Huawei-Tochter Honor hat das Honor 8 offiziell vorgestellt. Das Smartphone hat wie das aktuelle Huawei-Topgerät P9 und das Honor V8 nicht nur eine Hauptkamera, sondern gleich zwei. Damit sollen wie beim P9 Fotos mit im Nachhinein wählbarem Fokus sowie besserer Ausleuchtung gelingen.

  • Das neue Honor 8 (Bild: Honor)
  • Das Gehäuse des Honor 8 ist aus Glas. (Bild: Honor)
  • Das Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und ist 5,2 Zoll groß. (Bild: Honor)
  • Das neue Honor 8 ist in China ab 270 Euro zu bekommen. (Bild: Honor)
  • Wann das Honor 8 nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt. (Bild: Honor)
Das Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und ist 5,2 Zoll groß. (Bild: Honor)
Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Unklar ist, ob der zweite Sensor wie beim P9 als reiner Monochrom-Sensor genutzt werden kann - eine Funktion, die uns im Test des P9 sehr gut gefallen hat. Die Frontkamera hat 8 Megapixel und dürfte sich entsprechend gut für Selbstporträts eignen.

Glasgehäuse und Full-HD-Display

Äußerlich unterscheidet sich das Honor 8 sowohl vom P9 als auch vom Vorgänger Honor 7: Das Gehäuse ist nicht aus Metall, sondern aus Glas. Damit erinnert die Rückseite etwas an die des Galaxy S7 von Samsung. Auf der Rückseite ist wieder ein Fingerabdrucksensor eingebaut, mit dem das Gerät entsperrt werden kann.

Das LC-Display ist 5,2 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Damit bleibt Huawei auch bei seiner Tochterfirma seiner Konvention treu, keine höher auflösenden Displays zu verbauen. Die Pixeldichte beträgt 423 ppi.

Bis zu 4 GByte Arbeitsspeicher

Das Honor 8 ist mit unterschiedlichen Flash- und Arbeitsspeicherkonfigurationen erhältlich. Die günstigste Version hat 32 GByte Flash-Speicher und 3 GByte RAM, die teuerste Variante 64 GByte Flash-Speicher und 4 GByte RAM. Dazwischen gibt es noch ein Modell mit 4 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Einen Steckplatz für Micro-SD-Karten haben alle Modelle.

Als Prozessor kommt Huaweis Kirin 950 zum Einsatz. Acht Kerne arbeiten hier nach dem Big-Little-Prinzip, das heißt, dass die Arbeit zwischen vier stärkeren und vier schwächeren Kernen aufgeteilt wird. Vier A72-Kerne haben eine Taktrate von 2,3 GHz, die anderen vier sind A53-Kerne mit einer Taktrate von 1,8 GHz.

Das Smartphone unterstützt LTE, Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2 LE. Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh. Ausgeliefert wird das Gerät mit Android 6.0, worauf Huawei seine Benutzeroberfläche Emotion UI in der Version 4.1 installiert.

Preise liegen zwischen 270 und 340 Euro

Das 32-GByte-Modell mit 3 GByte RAM kostet 2000 Yuan, das sind umgerechnet 270 Euro. Das Modell mit 32 GByte großem Flash-Speicher und 4 GByte RAM kostet 2300 Yuan, umgerechnet 310 Euro. Das teuerste Modell mit 4 GByte RAM und 64 GByte Flash-Speicher kostet 2500 Yuan, was umgerechnet knapp 340 Euro sind. Wann das Honor 8 nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt. Bisher hat Honor seine Topgeräte aber meist auch hier angeboten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

mangold 13. Jul 2016

Ich möchte die frei programmierbare Taste am H7 nicht mehr missen. Drei frei verfügbare...

Oliv3r 12. Jul 2016

Das Europa Release ist am 24.8. Quelle: http://www.honornews.de/test/honor-8-alle-infos/


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /