Android-Smartphone: Honor 70 mit neuem Sony-Sensor kommt nach Deutschland

Das Honor 70 kommt mit gehobener Ausstattung und verwendet als erstes Smartphone den neuen IMX800-Sensor. Neu ist auch ein Tablet.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Smartphone Honor 70
Das neue Smartphone Honor 70 (Bild: Honor)

Honor hat im Rahmen der Elektronikfachmesse Ifa 2022 das Smartphone Honor 70 für Deutschland vorgestellt. Das Honor 70 bietet hochwertige Hardware, reicht von der Ausstattung her aber nicht an absolute Topmodelle heran. Das spiegelt sich auch im Preis wider.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
Detailsuche

Das Honor 70 hat ein 6,67 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln und einer Bildrate von 120 Hz. Im Inneren steckt Qualcomms Snapdragon 778G+, der unter anderem auch im Phone (1) von Nothing zum Einsatz kommt und 5G unterstützt.

Auf der Rückseite ist eine Dualkamera verbaut, deren Einzelkameras hohe Auflösungen haben. Die Hauptkamera hat 54 Megapixel, Honor verwendet hier erstmals Sonys neuen IMX800-Sensor, der ein 1/1.49-Zoll-Format hat. Die Anfangsblende beträgt f/1.9. Unterstützt wird die Hauptkamera durch eine Superweitwinkelkamera mit 50 Megapixeln und einem Bildwinkel von 122 Grad. Das dritte Objektiv dient der Tiefenmessung. Die Frontkamera hat 32 Megapixel.

Videomodus für fokussierte Personenaufnahmen

Die Kamera hat einige neue Videomodi. So können Nutzer im Querformat ein auf Hochkant getrimmtes Video aufnehmen, das eine ausgewählte Person im Mittelpunkt behält. Außerdem können bei Aufnahmen mehrere Videos auf einmal aufgenommen werden - etwa eine Totale plus einem einzelnen Ausschnitt.

  • Das Honor 70 hat eine Dualkamera mit hochauflösenden Sensoren. (Bild: Honor)
  • Das Display des Honor 70 ist 6,67 Zoll groß. (Bild: Honor)
  • Das Smartphone ist das erste mit Sonys neuem Bildsensor IMX800. (Bild: Honor)
  • Das Honor 70 verwendet einen Snapdragon 778G+. (Bild: Honor)
  • Auf der Ifa 2022 zeigt Honor auch das neue Tablet Pad 8. (Bild: Honor)
Das Honor 70 hat eine Dualkamera mit hochauflösenden Sensoren. (Bild: Honor)
HONOR 70 Smartphone 5G, Android Handy, 256 GB
Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Akku des Honor 70 hat eine Nennladung von 4.800 mAh und lässt sich mit dem beigefügten 66-Watt-Ladegerät schnellladen. In 20 Minuten soll das Smartphone von drei auf 60 Prozent laden können. Drahtlos lässt sich das Smartphone nicht aufladen. Das Honor 70 kommt mit 8 GByte RAM und wahlweise 128 oder 256 GByte Flash-Speicher und wird mit Android 12 ausgeliefert. Es soll drei Jahre lang Updates erhalten.

Neu ist auch das Tablet Honor Pad 8 mit einem 12-Zoll-Display, das eine Auflösung von 2.000 x 1.200 Pixeln hat. Das Tablet verwendet einen Snapdragon 680, es hat 2.128 GByte Flash-Speicher und 6 GByte RAM. Mit insgesamt acht Lautsprechern und DTS:X-Unterstützung soll sich das Gerät besonders gut zum Schauen von Videos eignen.

Das Honor 70 kostet 550 Euro (128 GByte) bzw. 600 Euro (256 GByte) und ist ab sofort erhältlich. Das Honor Pad 8 kostet 350 Euro und ist ebenfalls ab sofort in Honors Onlineshop erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /