Abo
  • Services:

Android-Smartphone: Google senkt den Preis für das Nexus 5X

Google hat den Listenpreis für das Nexus 5X um jeweils 50 Euro gesenkt. Erste Händler sind bereits mitgezogen, bei einigen wird noch der alte Preis für das Android-Smartphone abgerufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Preissenkunng für Googles Nexus 5X
Preissenkunng für Googles Nexus 5X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Android-Smartphone Nexus 5X kostet jetzt im Google Store in der kleinen Ausführung mit 16 GByte Flash-Speicher 430 Euro statt bisher 480 Euro. Auch die 32-GByte-Ausführung wurde im Preis um 50 Euro gesenkt und kostet statt 530 Euro künftig 480 Euro. Es ist die erste offizielle Preissenkung seit dem Verkaufsstart des Nexus 5X Anfang November 2015.

Onlinehandel hat schon reagiert

Stellenmarkt
  1. über Jürgen Gadke Services, Leipzig
  2. TUI AG, Hannover

Einige Onlinehändler haben bereits reagiert und bieten das Nexus 5X zum neuen Preis an. Andere verlangen noch den alten Preis, es wird wohl noch einige Tage dauern, bis die Preissenkung im restlichen Handel ankommt. Vereinzelt kann das Nexus-Smartphone auch für etwas weniger als den Listenpreis erworben werden.

Das Nexus 5X hatte Google zusammen mit dem Nexus 6P Ende September 2015 vorgestellt. Beide Smartphones laufen mit Android 6.0 alias Marshmallow. Während Google das Nexus 6P zusammen mit Huawei entwickelt hat, ist das Nexus 5X die Folge einer Kooperation mit LG. Das Nexus 5X hat einen 5,2 Zoll großen Touchscreen, im Test haben uns der gute Fingerabdrucksensor und die eingebaute Kamera überzeugt.

Preisabstand zum G4 von LG hat sich verringert

Weniger angetan waren wir vom Preis zur Markteinführung. Durch den Preisrutsch wird das Nexus 5X aber schon etwas attraktiver, weil der Abstand zum guten G4 von LG nicht mehr so drastisch ausfällt. Dennoch ist das G4 von LG in der 32-GByte-Ausführung für weniger als das Nexus 5X mit 32 GByte zu bekommen. Der fehlende Speicherkartensteckplatz im Nexus 5X macht die 16-GByte-Variante recht unattraktiv, weil der Speicher bei intensiver Nutzung bald nicht mehr ausreicht.

  • Aufnahme des Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Aufnahme des Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Aufnahme des Nexus 5X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Aufnahme des Nexus 5X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nexus 5X mit seinem 5,2 Zoll großen Display (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des Nexus 5X ist aus Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb der neuen 12,3-Megapixel-Kamera ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Nexus 5X über einen USB-Typ-C-Anschluss (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nexus 5X von der Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nexus 6P ist mit seinem 5,7-Zoll-Display größer als das Nexus 5X. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Metall und sehr gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera ist in einem leicht dickeren Bereich am oberen Rand untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch das Nexus 6P wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nexus 6P von der Seite (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der dickere Kamerabereich fällt im Alltag nicht weiter auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Geladen wird das Nexus 5X über einen USB-Typ-C-Anschluss (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein entscheidender Vorteil des Nexus 5X ist die frühzeitige Versorgung mit Android-Updates. Wer darauf großen Wert legt, wird wohl den noch verbleibenden Aufpreis im Vergleich zu guten Konkurrenzgeräten zahlen wollen, denn die Nexus-Geräte werden direkt von Google mit Updates versorgt. Dadurch brauchen Kunden nicht lange zu warten, bis von Google bereitgestellte Updates für ihre Geräte verfügbar sind. Bei Android-Geräten anderer Hersteller kann es schon einige Monate dauern, bis sie nach den Nexus-Geräten das entsprechende Update erhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. (-50%) 29,99€

Benkt 14. Jan 2016

Naja, hierbei sollte man bedenken, dass Nexus 5X Käufer diesen Charger nicht nutzen...

tunnelblick 14. Jan 2016

schau dich einfach bei huawei, xiaomi oder 1+ um...

tunnelblick 14. Jan 2016

das ist doch eine ecke größer als das nexus 5x?

ocm 13. Jan 2016

Nein, das Nexus kostet gleich viel. Der Redakteur hat nur nicht das gemacht, was man...

ocm 13. Jan 2016

Was für den Kunden zählt ist doch der Straßenpreis, und der ist jetzt schon sehr...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /