Android-Smartphone: Cat S53 kommt mit 5G und heller Taschenlampe

Mit langer Akkulaufzeit, robustem Gehäuse, einer hellen Taschenlampe und 5G soll sich das Cat S53 vor allem für den Außeneinsatz eignen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Cat S53 in seinem natürlichen Umfeld
Das Cat S53 in seinem natürlichen Umfeld (Bild: Bullitt Group)

Die Bullitt Group hat mit dem Cat S53 ein neues robustes Smartphone vorgestellt. Das Gerät ist das erste der Cat-Serie, das den schnellen Mobilfunkstandard 5G unterstützt. Mit seinem stoßfesten und vor Wasser geschützten Gehäuse setzt der Hersteller beim Cat S53 auf eine Zielgruppe, die beispielsweise im Freien arbeitet.

Stellenmarkt
  1. Technical IT Security Consultant - IT Security Engineer (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen
  2. IT-Referent_in (m/w/d)
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
Detailsuche

Das Cat S53 hat ein 6,5 Zoll großes LC-Display mit einer Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln. Von einer höheren Bildrate spricht Bullitt nicht, dies dürfte bei der anvisierten Zielgruppe aber auch eine nebensächliche Funktion sein. Dafür soll sich der Bildschirm auch gut mit Handschuhen bedienen lassen.

Auf der Rückseite ist eine Dualkamera eingebaut, deren Hauptkamera einen Sony-Sensor mit 48 Megapixeln verwendet und eine Anfangsblende von f/1.79 hat. Die zweite Kamera hat nur 2 Megapixel und kann Makroaufnahmen machen - erfahrungsgemäß eignen sich derartige Kameras meist nicht für gute Fotos. Die Frontkamera hat 16 Megapixel.

Taschenlampe mit 120 Lumen

Als Taschenlampe müssen Nutzer des Cat S53 nicht das auf der Rückseite eingebaute Fotolicht verwenden. Stattdessen hat das Smartphone im oberen Rand eine separate Taschenlampe eingebaut, die mit Hilfe eines Knopfes eingeschaltet werden kann. Die Taschenlampe hat 120 Lumen, was deutlich mehr ist als bei einem Smartphone-Fotolicht.

  • Das Cat S53 (Bild: Bullitt Group)
  • Das Cat S53 (Bild: Bullitt Group)
Das Cat S53 (Bild: Bullitt Group)
Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Inneren des Cat S53 steckt ein Snapdragon 480 von Qualcomm, ein SoC der unteren Mittelklasse mit einer maximalen Taktrate von 2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der Flash-Speicher 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Das Gehäuse des Cat S53 ist nach MIL-SPEC 810G und IP68 vor Wasser, Staub und Stürzen geschützt. Demnach soll das Smartphone einen Sturz aus 1,8 Metern Höhe auf Stahl unbeschadet überstehen. Temperaturen zwischen -25 und +55 Grad Celsius sollen auch kein Problem für das Gerät sein.

Das Cat S53 kostet 500 Euro und soll ab August 2022 in Deutschland erhältlich sein. Der Vorverkauf startet am 21. Juli 2022.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Wohnmobile werden unter Strom gesetzt

Auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf werden die ersten Wohnmobile mit Elektroantrieb gezeigt. Doch die Branche tut sich schwer mit der Antriebswende.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Elektromobilität: Wohnmobile werden unter Strom gesetzt
Artikel
  1. Aonic übernimmt Exmox: Hamburger Adtech-Start-up für 100 Millionen Euro verkauft
    Aonic übernimmt Exmox
    Hamburger Adtech-Start-up für 100 Millionen Euro verkauft

    Mit der schwedischen Aonic Group investiert nach Unity ein weiteres Unternehmen in die Monetarisierung von Mobilegames.

  2. Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
    Hacking
    Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

    Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

  3. Nuvia: Qualcomm will erneut Server-CPUs bauen
    Nuvia
    Qualcomm will erneut Server-CPUs bauen

    Neuer Anlauf nach den gescheiterten Centriq 2400: Qualcomm soll an Server-Chips mit Nuvia-Kernen arbeiten, Unterstützung gibt es von Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /