Abo
  • Services:
Anzeige
G2 - Onlinehandel unterbietet Listenpreis.
G2 - Onlinehandel unterbietet Listenpreis. (Bild: LG)

Android-Smartphone LG bringt G2 Ende September auf den Markt

Ende September 2013 will LG das Top-Smartphone G2 auf den deutschen Markt bringen. Erstmals hat LG damit auch den Listenpreis für das Android-Smartphone genannt. Im Handel kann es bereits für 100 Euro weniger bestellt werden.

Anzeige

LG bietet das G2 in Deutschland wahlweise mit 16 und 32 GByte Flash-Speicher an und will Ende September 2013 mit dem Verkauf starten. Der Listenpreis für die 16-GByte-Ausführung beträgt 600 Euro, aber bei vielen Onlinehändlern kann das Android-Smartphone für 500 Euro bestellt werden. LG hatte das G2 Anfang August 2013 vorgestellt und eine weltweite Verfügbarkeit für spätestens Ende Oktober in Aussicht gestellt.

Die Variante mit 32 GByte Flash-Speicher soll nun regulär 650 Euro kosten. Hier liegt die Ersparnis im Handel derzeit bei maximal 50 Euro, nur vereinzelt kann es für 600 Euro bestellt werden, zumeist wird es zum Listenpreis angeboten. Damit ergibt sich für den Käufer, dass er für die Verdoppelung des Speichers bei ansonsten gleicher technischer Ausstattung bis zu 150 Euro Aufpreis zahlen muss.

  • G2 (Quelle: LG)
  • G2 (Quelle: LG)
  • G2 (Quelle: LG)
G2 (Quelle: LG)

Das G2 hat keinen Steckplatz für Speicherkarten, so dass sich keine Daten mehr auf dem Gerät ablegen lassen, wenn der interne Speicher voll ist. Es hat ein 5,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, was eine sehr hohe Pixeldichte von 423 ppi ergibt. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Fotolicht und einem optischen Bildstabilisator. Vorne ist eine 2,1-Megapixel-Kamera für Videotelefonate eingebaut.

Qualcomms Snapdragon-800-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,26 GHz steckt im G2 und dürfte es zu einem der momentan leistungsstärksten Android-Smartphones machen. Der Arbeitsspeicher beträgt 2 GByte. Das Smartphone unterstützt LTE, UMTS und GSM, zu den unterstützten WLAN-Standards macht LG noch keine Angaben. Ausgeliefert wird das G2 noch mit Android 4.2.2, ob es ein Update auf Android 4.3 erhalten wird, ist nicht bekannt.

LG hat die Einschalttaste auf die Rückseite des G2 versetzt, da das laut Hersteller der Ergonomie der meisten Benutzer entspricht. Ebenfalls auf der Rückseite befinden sich die Lautstärketasten. Liegt das Smartphone auf der Rückseite, kann es auch durch zweimaliges Klopfen auf das Display aus dem Standby-Modus geweckt werden.


eye home zur Startseite
lukasauchter 03. Sep 2013

LGGG waruumm ich hab darauf vertraut das ihr die einzigen seid die ein normales nicht...

openeye 03. Sep 2013

Ich hatte ein LG und bin mit der Updatepolitik unzufrieden. Momentan habe ich ein S3...

BenediktRau 03. Sep 2013

Wusste gar nicht, dass man mit dem Bildschirm, und nicht mit dem ganzen Smartphone...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Zusammenhang Strukturgröße und Taktrate

    HerrMannelig | 01:04

  2. Re: Supercomputer sind wie Beton - es kommt drauf...

    PocketIsland | 01:02

  3. Danke nein, ich warte lieber auf Vega + Intel Mobile

    honna1612 | 00:45

  4. "umstrittene Einreisebann für Muslime aus...

    FreierLukas | 00:44

  5. Nicht so schwer:

    honna1612 | 00:44


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel