Android-Smartphone: LG bringt G2 Ende September auf den Markt

Ende September 2013 will LG das Top-Smartphone G2 auf den deutschen Markt bringen. Erstmals hat LG damit auch den Listenpreis für das Android-Smartphone genannt. Im Handel kann es bereits für 100 Euro weniger bestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
G2 - Onlinehandel unterbietet Listenpreis.
G2 - Onlinehandel unterbietet Listenpreis. (Bild: LG)

LG bietet das G2 in Deutschland wahlweise mit 16 und 32 GByte Flash-Speicher an und will Ende September 2013 mit dem Verkauf starten. Der Listenpreis für die 16-GByte-Ausführung beträgt 600 Euro, aber bei vielen Onlinehändlern kann das Android-Smartphone für 500 Euro bestellt werden. LG hatte das G2 Anfang August 2013 vorgestellt und eine weltweite Verfügbarkeit für spätestens Ende Oktober in Aussicht gestellt.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter SAP HCM Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Projektmanager E-Commerce (m/w/d)
    BRAUN Möbel-Center GmbH & Co. KG, Reutlingen
Detailsuche

Die Variante mit 32 GByte Flash-Speicher soll nun regulär 650 Euro kosten. Hier liegt die Ersparnis im Handel derzeit bei maximal 50 Euro, nur vereinzelt kann es für 600 Euro bestellt werden, zumeist wird es zum Listenpreis angeboten. Damit ergibt sich für den Käufer, dass er für die Verdoppelung des Speichers bei ansonsten gleicher technischer Ausstattung bis zu 150 Euro Aufpreis zahlen muss.

  • G2 (Quelle: LG)
  • G2 (Quelle: LG)
  • G2 (Quelle: LG)
G2 (Quelle: LG)

Das G2 hat keinen Steckplatz für Speicherkarten, so dass sich keine Daten mehr auf dem Gerät ablegen lassen, wenn der interne Speicher voll ist. Es hat ein 5,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, was eine sehr hohe Pixeldichte von 423 ppi ergibt. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus, LED-Fotolicht und einem optischen Bildstabilisator. Vorne ist eine 2,1-Megapixel-Kamera für Videotelefonate eingebaut.

Qualcomms Snapdragon-800-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,26 GHz steckt im G2 und dürfte es zu einem der momentan leistungsstärksten Android-Smartphones machen. Der Arbeitsspeicher beträgt 2 GByte. Das Smartphone unterstützt LTE, UMTS und GSM, zu den unterstützten WLAN-Standards macht LG noch keine Angaben. Ausgeliefert wird das G2 noch mit Android 4.2.2, ob es ein Update auf Android 4.3 erhalten wird, ist nicht bekannt.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

LG hat die Einschalttaste auf die Rückseite des G2 versetzt, da das laut Hersteller der Ergonomie der meisten Benutzer entspricht. Ebenfalls auf der Rückseite befinden sich die Lautstärketasten. Liegt das Smartphone auf der Rückseite, kann es auch durch zweimaliges Klopfen auf das Display aus dem Standby-Modus geweckt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LaTeX
Schreibst du noch oder setzt du schon?

LaTeX lohnt sich nicht für jeden, für manche dafür umso mehr. Warum die Text-Programmiersprache nach 40 Jahren noch so treue Fans hat.
Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

LaTeX: Schreibst du noch oder setzt du schon?
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

  2. Orange Pi 4 LTS: Raspberry-Pi-Alternative verwendet 4 GByte RAM und eMMC
    Orange Pi 4 LTS
    Raspberry-Pi-Alternative verwendet 4 GByte RAM und eMMC

    Der Bastelrechner Orange Pi 4 LTS hat Flash-Speicher fürs OS bereits vorinstalliert. Angetrieben wird er von einem Rockchip RK3388.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 ab 11:30 Uhr bestellbar • Palit RTX 3080 12GB 1.539€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • Hisense-Fernseher zu Bestpreisen • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /