Abo
  • Services:
Anzeige
Über eine Schwachstelle in Android können Apps unerlaubt auf die Telefonfunktion zugreifen.
Über eine Schwachstelle in Android können Apps unerlaubt auf die Telefonfunktion zugreifen. (Bild: Curesec)

Android-Schwachstelle: Bösartige Apps können unberechtigt telefonieren

Über eine Schwachstelle in Android können Apps Telefonverbindungen aufbauen oder bestehende kappen. Außerdem können sie USSD-Codes ausführen.

Anzeige

Das Berliner Sicherheitsunternehmen Curesec hat eine weitere Schwachstelle in Googles Android-Betriebssystem entdeckt. Darüber können bösartige Apps Telefonverbindungen aufbauen oder abbrechen. Außerdem können sie auch ohne Berechtigungen sogenannte USSD-Codes ausführen, die unter anderem tief ins System eingreifen können. Nach Recherchen Curesecs sind sämtliche Versionen von 4.1.1 bis einschließlich 4.4.2 betroffen.

Die Schwachstelle beruht auf zu lockeren Berechtigungen in der Klasse NotificationBroadcastReceiver. Generell haben Apps die Berechtigung, auf die Funktionen ACTION_HANG_UP_ONGOING_CALL und ACTION_CALL_BACK_FROM_NOTIFICATION zuzugreifen. Letzterer ruft die Funktion ACTION_CALL_PRIVILEGED auf, die es ermöglicht, eine Telefonverbindung aufzubauen. Zwar bekomme der Besitzer des Smartphones zumindest angezeigt, wenn eine App versuche zu telefonieren. Allerdings könne die bösartige App beispielsweise so programmiert werden, dass sie Verbindungen in den Nachtstunden aufbaut, gibt Marco Lux zu bedenken, der zusammen mit Pedro Umbelino die Schwachstelle untersucht hat. Über die Funktion ACTION_SEND_SMS_FROM_NOTIFICATION könnte eine App auch SMS versenden. Hier müsse der Benutzer aber selbst eingreifen, daher sei diese Schwachstelle am wenigsten interessant.

Zugriff auf USSDs

Über die Schwachstelle können Apps auch USSDs - die internen Systembefehle unter Android - über die Telefonfunktion auslösen, deren Ausführung normalerweise per Eingabetaste bestätigt werden muss. Dadurch könnte eine App Zugriff auf tiefgreifende Funktionen eines Smartphones erhalten, selbst auf die SIM-Karte. Hier gebe es noch einigen Recherchebedarf, sagte Lux. Noch sei unklar, welche Codes tatsächlich funktionieren und welche nicht. Beispielsweise konnten die Sicherheitsforscher über den Bug die IMEI nicht auslesen. Auch seien die Codes teils hersteller- und providerabhängig, gibt Lux zu bedenken. Tatsächlich könnte der unkontrollierte Zugriff auf die USSDs noch schwerwiegendere Folgen für den Benutzer haben als nur den unerlaubten Aufbau einer kostenpflichtigen Telefonverbindung.

Cureces hatte Google bereits Ende Oktober 2013 über die Schwachstelle informiert. Ende Januar berichtete Google, dass ein Patch erarbeitet sei und integriert werden würde. Laut Curesec sei der Fehler jedoch lediglich in den aktuelleren Versionen 4.4.3 und 4.4.4 von Android behoben. In den anderen Versionen bestehe er weiterhin. Deshalb habe sich Curesec entschlossen, den Fehler (CVE-2013-6272) publik zu machen.

Kein Schutz möglich

Der Anwender könne gegen die Schwachstelle nichts tun, sagte Lux zu Golem.de. Selbst eine Überprüfung der Berechtigungen einer App hilft nichts, da der Bug einen unberechtigten Zugang zur Telefonfunktion ermögliche. Es gebe auch keine Werkzeuge, mit denen solche Berechtigungen für einzelne Apps gesperrt werden können. Google könne zwar Apps im Play Store daraufhin untersuchen, ob sie diese Schwachstelle ausnutzen, das sei aber ein kompliziertes Verfahren, sagte Lux Golem.de.

Curesec hat zu dem Fehler ein Proof-of-Concept veröffentlicht. In einer App lässt sich die Schwachstelle überprüfen.


eye home zur Startseite
Demon666 10. Jul 2014

Wäre es nicht sinnvoll - gerade da die Koryphäen wie Leutheusser-Schnarrenberger, Schaar...

Lala Satalin... 10. Jul 2014

Welches HTC One ist das? M7 oder M8? Wenn schon, dann bitte präzise!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart (Home-Office)
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Medion AG, Essen
  4. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  2. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  3. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  4. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  5. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  6. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  7. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen

  8. Polar vs. Fitbit

    Duell der Schlafexperten

  9. HP

    Omen-X-Laptop ist ein 4K-Klotz mit übertakteter GTX 1080

  10. Scorpio Engine

    Microsoft erläutert SoC der Xbox One X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Wie wird "reimplementiert"?

    schumischumi | 15:03

  2. Re: Nachtrag

    M.P. | 15:02

  3. Re: Legal?

    Stoker | 15:00

  4. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    Prypjat | 14:59

  5. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    c0Zmo | 14:59


  1. 14:54

  2. 14:42

  3. 14:32

  4. 13:00

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel