Abo
  • Services:

Android: Samsung stellt neue Smartphones mit Frontblitz-Kamera vor

Samsung erweitert seine A-Serie um zwei neue Geräte: Das Galaxy A6 und A6+ kommen mit OLED-Displays, Dual-SIM und - im Falle des größeren Modells A6+ - einer Dualkamera. Beide Smartphones sollen sich dank LED-Blitzen auf der Vorderseite besonders gut für Selbstporträts eignen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy A6 von Samsung
Das neue Galaxy A6 von Samsung (Bild: Samsung)

Mit dem Galaxy A6 und Galaxy A6+ hat Samsung zwei neue Smartphones im Mittelklassebereich vorgestellt. Die Geräte unterscheiden sich in der Displaygröße und in einigen Ausstattungsdetails. Das Galaxy A6+ ist das größere und technisch besser ausgestattete Modell.

Stellenmarkt
  1. DOMCURA AG, Kiel
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Das Galaxy A6 hat ein 5,6 Zoll großes OLED-Display im Format 18,5:9, die Auflösung beträgt 1.480 x 720 Pixel. Das Galaxy A6+ hat einen 6 Zoll großen Bildschirm, der ebenfalls das längliche 8,5-zu-9-Format hat, aber mit 2.220 x 1.080 Pixeln eine höhere Auflösung.

  • Das neue Galaxy A6 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A6 hat ein Gehäuse aus Metall und eine 16-Megapixel-Kamera. (Bild: Samsung)
  • Auf der Vorderseite hat das Galaxy A6 einen Blitz. (Bild: Samsung)
Das neue Galaxy A6 von Samsung (Bild: Samsung)

Im Inneren des Galaxy A6 arbeitet ein Exynos-7879-Prozessor, ein Acht-Kern-SoC aus dem Mittelklassebereich mit einer maximalen Taktrate von 1,6 GHz. Das Galaxy A6+ kommt mit Qualcomms Snapdragon 450, ebenfalls ein Achtkerner, der eine etwas höhere maximale Taktrate von 1,8 GHz hat.

Auf der Rückseite hat das Galaxy A6 eine Kamera mit 16 Megapixeln, die maximale Blendenöffnung liegt bei f/1.7. Auf der Vorderseite ist eine 16-Megapixel-Kamera verbaut, die eine Blendenöffnung von f/1.9 hat. Sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite hat das Smartphone einen LED-Blitz. Damit sollen Selbstporträts auch in schummrigen Lichtsituationen gut gelingen.

Auch das Galaxy A6+ hat eine Frontkamera mit Blitz, diese hat mit 24 Megapixeln aber eine noch höhere Auflösung. Die maximale Blendenöffnung liegt auch hier bei f/1.9. Auf der Rückseite hat das größere der beiden neuen Modelle eine Dualkamera eingebaut, die einen 16-Megapixel-Sensor mit einem 5-Megapixel-Sensor kombiniert. Das zweite Objektiv hat eine längere Brennweite und eignet sich für Teleaufnahmen - so, wie es Samsung auch beim Galaxy S9 macht.

3 GByte RAM und Dual-SIM

Beide Smartphones haben 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte internen Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden, ohne auf die Speicherkarte verzichten zu müssen. Beide Geräte unterstützen LTE und WLAN nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, ebenso ein NFC-Chip.

Ausgeliefert werden die Geräte mit Android 8.0 alias Oreo. Beide Smartphones haben einen Fingerabdrucksensor und ermöglichen das Entsperren per Gesichtserkennung. Der Akku des Galaxy A6 hat eine Nennladung von 3.000 mAh, der des Galaxy A6+ kommt auf 3.500 mAh. Angaben zur Akkulaufzeit macht Samsung nicht. Geladen werden die Smartphones über einen USB-Typ-C-Anschluss, beide Modelle verfügen über einen Klinkenanschluss für Kopfhörer.

Das Galaxy A6 soll ab dem 14. Mai 2018 erhältlich sein und 310 Euro kosten. Das Galaxy A6+ soll am 28. Mai erscheinen und 370 Euro kosten. Wer eines der Geräte bis zum 23. Mai 2018 in Samsungs Onlineshop vorbestellt, erhält eine Samsung-Evo-Plus-Speicherkarte mit 128 GByte Speicher kostenlos dazu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

quark2017 02. Mai 2018

Hat das A6 ebenso (wie A3 und A5) ein 2,5D-Display und eine Glas-Rückseite? Oder ist...

katze_sonne 02. Mai 2018

Naja, ich persönlich mag die Huawei Oberfläche überhaupt nicht. Ist sicher vielfach...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /