Android: Samsung soll Falt-Smartphone mit zwei Scharnieren planen

Smartphones mit faltbaren Displays sollen bei Samsung längerfristig den Platz der Note-Serie einnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bislang haben Samsung-Smartphones maximal ein Scharnier, wie hier das Galaxy Z Fold 2.
Bislang haben Samsung-Smartphones maximal ein Scharnier, wie hier das Galaxy Z Fold 2. (Bild: Samsung)

Samsung soll mehrere neue Smartphones mit faltbaren Displays planen, darunter auch ein Modell mit zwei Scharnieren. Die Geräte sollen im Laufe des Jahres veröffentlicht werden, wie Nikkei Asia berichtet. Personen, die mit Samsungs Plänen vertraut sein sollen, sprechen davon, dass die Verkäufe faltbarer Smartphones das Level der bisherigen Note-Modelle erreichen sollen.

Stellenmarkt
  1. Changemanager/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Leiter Programm-Management (m/w/d) für die unternehmensweite Einführung von Microsoft Dynamics ... (m/w/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

In den vergangenen Jahren hatte Samsung Schwierigkeiten, die einstmals gut voneinander getrennten Galaxy-S- und Note-Modelle voneinander abzugrenzen. Die Galaxy-S-Modelle sind mittlerweile so groß wie die Note-Modelle, Leistungsunterschiede gibt es nicht mehr. Einziger verbleibender Unterschied war der Eingabestift, den es mittlerweile in technisch etwas einfacherer Form auch für die Galaxy-S-Geräte gibt.

Die faltbaren Smartphones könnten für Samsung eine neue zweite Produktkategorie bei den Oberklassegeräten werden. Das den Quellen zufolge geplante Gerät mit zwei Scharnieren soll im ausgeklappten Zustand ein vergleichbares Format haben wie ein herkömmliches Smartphone - also im Bereich von 16:9 oder 18:9 wie beim Galaxy Z Flip.

Samsungs Falt-Smartphones bisher mit nur einem Scharnier

Bislang haben Samsungs Galaxy-Z-Fold-Modelle im ausgeklappten Zustand eher einen quadratischen Bildschirm, was App-Programmierer vor Schwierigkeiten stellt. Auf dem angeblich geplanten Gerät sollten Apps hingegen ohne Anpassungen problemlos dargestellt werden können. Weitere technische Details des neuen Modells sind aktuell noch nicht final, wie die Quellen von Nikkei Asia erklären.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Ob Samsung mit seinen faltbaren Smartphones die Note-Serie wirtschaftlich wird ersetzen können, hängt natürlich davon ab, wie der Markt die Geräte aufnimmt. Momentan sind Samsungs Smartphones mit faltbarem Display noch deutlich teurer als die herkömmlichen Geräte. Auch die globale Versorgungslage mit Chips wird die Planung beeinflussen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /