Android: Samsung-Smartphones bekommen drei Android-Upgrades

Samsung nennt eine Reihe von Geräten, für die drei volle Android-Versions-Upgrades erscheinen sollen - eine derartige Zusage hat es bisher nicht gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem die neue Galaxy-Note-20-Reihe soll drei Android-Versionen als Upgrades erhalten.
Unter anderem die neue Galaxy-Note-20-Reihe soll drei Android-Versionen als Upgrades erhalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung hat in einem Blogbeitrag angekündigt, bei einer Vielzahl von Android-Geräten drei volle System-Upgrades bereitstellen zu wollen. Der südkoreanische Hersteller macht erstmals eine derartige Aussage; bisher war es besonders bei Mittelklassegeräten von Samsung häufig nicht klar, wie lange diese mit neuen Android-Versionen versorgt würden.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  2. Business Process Manager (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau
Detailsuche

In einer Auflistung nennt Samsung Geräte, für die drei Android-Generationen als Upgrades zur Verfügung gestellt werden sollen. Darunter befinden sich sowohl aktuelle Top-Smartphones wie die Galaxy-S20-Reihe und die Galaxy-S10-Reihe sowie die Galaxy-Note-20-Reihe und die Galaxy-Note-10-Reihe, aber auch verschiedene Mittelklasse-Smartphones der Galaxy-A-Reihe.

Dort ist die Aufzählung allerdings lückenhaft, zahlreiche Geräte werden offenbar keine drei vollen System-Upgrades erhalten. Smartphones der J- und M-Serie führt Samsung nicht in der Aufzählung auf, allerdings soll diese auch nur einen Teil der unterstützten Geräte darstellen.

Auch Tablets und faltbare Smartphones sollen Upgrades erhalten

Auch einige Tablets zählt Samsung auf, ebenso seine Reihe von faltbaren Smartphones. Jede Modellreihe an mobilen Geräten enthält den Hinweis, dass auch künftige Geräte drei Android-Versionen als Upgrade erhalten sollen. Bei allen Geräten, die Samsung nicht für die dreijährige Unterstützung in Betracht zieht, will der Hersteller Upgrades zur Verfügung stellen, "solange es die Hardware-Spezifikationen erlauben." Diese Formulierung ermöglicht dem Hersteller einen gewissen Spielraum.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Ankündigung einer bestimmten Anzahl an System-Upgrades oder eines Zeitraums, in dem Geräte derartige Aktualisierung erhalten sollen, ist im Android-Bereich selten. Google unterstützt seine Pixel-Smartphones drei Jahre lang mit System-Upgrades.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Walter Plinge 19. Aug 2020

Doch, das denke ich durchaus, und zwar auf den erzielbaren Straßenpreis. Bisher war bei...

flow77 18. Aug 2020

Wenn du keine neuen Funktionen benötigst und dir Sicherheitsbedenken ja wohl ziemlich...

honk 18. Aug 2020

Ist das so? Das wäre dann wirklich schon recht ordentlich. Im Artikel und auch im...

Toni32 18. Aug 2020

Echt ? Also bei mir stürzte das am allermeisten ab, mehr als Windows 3.11 und öfter als...

Toni32 18. Aug 2020

Die Message ist eindeutig: Samsung: "Wir sind die Guten"



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /