• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Samsung fehlt bei Googles Empfehlungen für Unternehmen

Google hat ein neues Programm speziell für Unternehmen ins Leben gerufen. Dabei geht es auch darum, Android-Smartphones zu empfehlen, die bestimmte Anforderungen erfüllen. Geräte von Samsung, HTC und Honor fehlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Pixel-2-Smartphones sind mit dabei.
Googles Pixel-2-Smartphones sind mit dabei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google will es für Unternehmen einfacher machen, die passenden Smartphones für den beruflichen Einsatz zu finden. Dafür wurde das Android-Enterprise-Recommended-Programm gestartet. Damit will sich Google gegen Apple behaupten, das mit seinen iPhones im Unternehmensumfeld stark vertreten ist.

Stellenmarkt
  1. Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover

Wenn ein Android-Smartphone die Kriterien von Google erfüllt, wird es in dem Programm aufgeführt. Derzeit umfasst die Liste gerade mal 21 Geräte - in Anbetracht der Vielzahl an Android-Geräten auf dem Markt ist das nicht gerade üppig. Google verbürgt sich dafür, dass jedes in der Liste aufgeführte Smartphone frühzeitig den gerade aktuellen Sicherheitspatch erhält. Dabei ist Google vergleichsweise tolerant, denn die Hersteller müssen für die betreffenden Geräte den Sicherheitspatch spätestens nach 90 Tagen bereitstellen - sie können sich also fast drei Monate Zeit lassen.

Auch Geräte mit 1,5 Jahre alter Android-Version dabei

Vergleichsweise nachgiebig ist Google auch bei der verwendeten Android-Version. Es werden alle Geräte aufgenommen, die noch mit Android 7 alias Nougat laufen, das vor 1,5 Jahren erschienen ist. Im August 2017 ist Android 8.0 alias Oreo erschienen und seit Dezember 2017 gibt es Android 8.1. Nach aktuellen Zahlen von Google laufen gerade mal 0,3 Prozent der Geräte mit Android 8.1. Beide Android-Versionen kommen auf einen kümmerlichen Anteil von 1,1 Prozent.

Hätte Google darauf bestanden, dass die jeweils aktuelle Hauptversion von Android auf den Smartphones läuft, die für den Unternehmenseinsatz geeignet sind, wäre die Liste deutlich kürzer ausgefallen. Die übrigen Anforderungen bei der Hard- und Software erfüllen eigentlich alle halbwegs aktuellen Android-Geräte ab einem bestimmten Preissegment.

Bei den unterstützten Geräten sind einige von Blackberry, Google, Huawei, Lenovo, LG, HMD Global (Nokia) und Sony dabei. Google listet keine Geräte von Asus, Honor, HTC, Oneplus, Samsung oder Xiaomi.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Proctrap 23. Feb 2018

ok fangen wir an: a) unendlich lange bis mal was gepatcht ist, mit jedem update kommt die...

Balion 23. Feb 2018

Wohl schon lange kein Samsung in der Hand gehabt. Die 3 Tabs sind schon sehr lange...

gaym0r 22. Feb 2018

Aluhut kühlt ab.

FrankGallagher 22. Feb 2018

Im Artikel wird Apple ganz klar erwähnt und auch die Motivation, Apple auf dem...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /