Android-ROMs: Microsoft steigt wohl doch nicht bei Cyanogen ein

Die aktuelle Finanzierungsrunde ist fast beendet, insgesamt soll Cyanogen Inc. 110 Millionen US-Dollar gesammelt haben. Microsoft hingegen soll sich doch nicht an den Programmierern der gleichnamigen, alternativen Android-Distribution beteiligen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogen Inc. wird seine aktuelle Finanzierungsrunde wohl doch ohne eine Beteiligung von Microsoft abschließen.
Cyanogen Inc. wird seine aktuelle Finanzierungsrunde wohl doch ohne eine Beteiligung von Microsoft abschließen. (Bild: Cyanogen)

Microsoft wird sich offenbar doch nicht finanziell bei Cyanogen Inc. beteiligen. Dies berichtet Bloomberg unter Bezugnahme auf anonyme Quellen, die mit der aktuell noch laufenden Finanzierungsrunde des Herstellers der alternativen Android-Version Cyanogen OS vertraut sind.

Eventuell Einbindung von Microsoft-Apps

Stellenmarkt
  1. Microsoft Office 365 Admin & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Mitarbeiter*in IT Support (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Das Wall Street Journal hatte Ende Januar 2015 ebenfalls aus anonymen Quellen erfahren, dass Microsoft finanziell bei Cyanogen Inc. einsteigen wolle. Dies scheint sich jetzt nicht zu bestätigen. Allerdings soll Microsoft weiterhin daran Interesse zeigen, seine Software in Cyanogen OS einzubinden, wie Bloomberg schreibt.

Zu den neuen finanziellen Unterstützern soll unter anderem der indische Risikokapitalgeber PremjiInvest gehören. Die Finanzierungsrunde soll kurz vor dem Abschluss stehen und insgesamt einen Wert von 110 Millionen US-Dollar erreichen. Dies wäre eine deutliche Steigerung: Die zweite Runde im Dezember 2013 etwa brachte Cyanogen Inc. 23 Millionen US-Dollar ein.

Wert von Cyanogen Inc. könnte bei über 500 Millionen US-Dollar liegen

Der Wert von Cyanogen Inc. könnte nach Abschluss der Finanzierungsrunde bei 500 Millionen US-Dollar oder mehr liegen, wie eine weitere Quelle Bloombergs sagt. Cyanogen Inc. hat sich aus der Programmiergruppe Cyanogenmod gebildet, die seit mehreren Jahren ein alternatives Android-ROM anbietet. Deren hauptverantwortliche Mitglieder hatten im September 2013 eine eigene Firma gegründet.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit Ende 2013 ist neben dem weiterhin kostenlosen, alternativen Android-Betriebssystem Cyanogenmod auch die kommerzielle Variante Cyanogen OS verfügbar. Diese wird an Hersteller von Android-Geräten vertrieben und ist weniger offen als Cyanogenmod. Aktuell gehören beispielsweise Yu und Alcatel Onetouch zu den Hardware-Partnern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Seitan-Sushi-Fan 15. Mär 2015

Cyanogen OS ist nicht CyanogenMod. Das ist wie Nexus Android und AOSP.

Jasmin26 14. Mär 2015

ich kann jetzt nichts an dem Artikel erkennen was zu deinem Kommentar passt! .... zumal...

Anonymer Nutzer 14. Mär 2015

Darum ging es auch wahrscheinlich damals bei dem Deal mit Motorola.

Bosancero 14. Mär 2015

Jaja, chaotischer Verein aber nicht lesen können ^^ M13 kommt nicht, es geht mit CM12...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen4 im Test
Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

Top für 900 Euro: Das Thinkpad E14 Gen4 mit Alder Lake ist flott, aufrüstbar und tippt sich exzellent. Nur beim Display steht Lenovo auf der Stelle.
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen4 im Test: Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Zu geringer Abstand: Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    Zu geringer Abstand
    Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern

    Ein zu geringer Abstand auf der Autobahn ist eine häufige Unfallursache. In Brandenburg hat die Polizei Drängler mit einer Drohne gefilmt.

  2. In eigener Sache: Golem.de sucht Hardware-Guru (m/w/d)
    In eigener Sache
    Golem.de sucht Hardware-Guru (m/w/d)

    Halbleiter, CPUs, GPUs, Server, Supercomputer, Chipfertigung - damit möchtest du dich den ganzen Tag beschäftigen und darüber schreiben? Dann bewirb dich bei uns.

  3. Amazon Prime Day - Alexa-Produkte zu Schleuderpreisen
     
    Amazon Prime Day - Alexa-Produkte zu Schleuderpreisen

    Der Countdown zum Amazon Prime Day läuft, in fünf Tagen ist es so weit. Schon heute gibt es die beliebten Produkte mit Alexa zu Sparpreisen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /