Abo
  • Services:

Android ROMs: Einbindung von Kitkat schreitet voran

Mehrere Programmierteams alternativer Android-Distributionen haben Fortschritte bei der Erstellung von auf Android 4.4 basierenden ROMs gemeldet. Bei einigen wird zunächst eine reine AOSP-Version ohne bislang bekannte Funktionen erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Erste auf Android 4.4 basierende Nightly Builds könnten bald erscheinen.
Erste auf Android 4.4 basierende Nightly Builds könnten bald erscheinen. (Bild: Nestlé)

Kurz nach der Veröffentlichung der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat hatten mehrere Programmierteams angekündigt, den neuen Quelltext sofort zu übernehmen und in ihre Projekte einzubinden. Mittlerweile sind erste Fortschritte erzielt worden, konkrete Zeitpläne gibt es allerdings bei den meisten noch nicht.

PA und AOKP kommen zunächst als nackte AOSP-Version

Stellenmarkt
  1. Lagardère Travel Retail Deutschland GmbH, Wiesbaden
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg

Die Teams von AOKP und Paranoid Android (PA) werden dabei ihr jeweiliges ROM von Grund auf neu schreiben. Beide ROMs sollen daher zunächst als pure AOSP-Version erscheinen, also als unverfälschtes Android. Die von den Vorgängerversionen bekannten Zusatzfunktionen sollen schrittweise ergänzt werden.

Die Macher von AOKP versprechen sich durch diesen Schritt künftig häufigere Updates als in der Vergangenheit. Die ersten Nightly Builds stehen offenbar kurz vor der Fertigstellung und sollen bald erscheinen. Das AOKP-Team wird zudem gleichzeitig an einer finalen Milestone-Version des auf Android 4.3 basierenden aktuellen ROM arbeiten. Die PA-Macher geben keinen konkreten Veröffentlichungszeitraum für Nightly Builds an.

Omni ROM kündigt baldige Nightly Builds an

Neuigkeiten gibt es auch zu Omni ROM, dem neuen Android-ROM der Programmierer Chainfire, Xplodwild und Dees_Troy. Nach einer experimentellen Version für das erste Galaxy Note von Samsung sind laut den Programmierern bereits erste Builds für verschiedene Nexus-Modelle, das Galaxy S2 und S3, das LG Optimus G, das Oppo Find 5 und das Sony Xperia T in Arbeit. In den kommenden Tagen sollen erste Nightly Builds für diese Geräte erscheinen, die bereits einige der Omni-ROM-Funktionen wie Multi-Workspace, zahlreiche Sicherheitsfunktionen und Möglichkeiten zur Konfigurierung beinhalten sollen.

Das Team von Cyanogenmod hat den Quelltext von Android 4.4 bereits bearbeitet und mitsamt Manifest-File für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Jetzt werden die CM-Funktionen überarbeitet und integriert. Dabei ist noch offen, welche Geräte künftig CM11 bekommen werden - eine Liste gibt es nicht. Generell will das Team aber versuchen, jedes CM10.2-Gerät auf CM11 zu aktualisieren.

Device Maintainer stellen bereits inoffizielle Nightly Builds zur Verfügung

Einen konkreten Zeitplan für die Veröffentlichung der ersten Nightly Builds geben auch die CM-Programmierer nicht an, weisen aber darauf hin, dass einige Device Maintainer für die von ihnen betreuten Geräte bereits inoffizielle Nightly Builds veröffentlicht haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 9,99€

kiss 12. Nov 2013

Und wann beginnt die einbindung von IOS7 in ein Custom Rom? Ach gibt ja gar keins;)

Replay 12. Nov 2013

Ok, vielen Dank für die Aufklärung.

TarikVaineTree 12. Nov 2013

Das finde ich ebenfalls bemerkenswert.

Milchglas 11. Nov 2013

Ach mist, ich hab die Sternchen falsch gesetzt. Du hast natürlich recht, dass das 9100g...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /