• IT-Karriere:
  • Services:

Android-ROMs: AOKP ist zurück

Lange war es still um das Team von AOKP, jetzt melden sich die Programmierer des alternativen Android-ROMs zurück - stabile Lollipop-Builds sollen bald kommen. Auch von Paranoid Android gibt es Neuigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
AOKP meldet sich zurück.
AOKP meldet sich zurück. (Bild: AOKP/Screenshot: Golem.de)

Während sich die Programmierteams von Cyanogenmod und Paranoid Android in den vergangenen Monaten zu Lollipop-Versionen ihrer alternativen Android-ROMs geäußert und bereits die ersten Nightly Builds veröffentlicht haben, blieb es um AOKP still. Seit dem 18. Oktober 2014 haben die Programmierer in ihrem Blog nichts mehr geschrieben.

Durch das echte Leben verhindert

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg

Jetzt haben sich die Entwickler mit dem Einhorn im Logo zurückgemeldet: Unter dem Titel "Down but not out" haben die AOKP-Macher klargemacht, dass das Projekt nicht am Ende ist. Im vergangenen halben Jahr wurden die Entwickler allerdings von ihren realen Leben eingeholt und konnten daher das Projekt nicht so intensiv wie sonst verfolgen.

Ordentliche auf Android 5.0 alias Lollipop basierende Builds sollen bald kommen, aktuell ist das Team so weit, dass die Hardwareunterstützung für die unterstützten Geräte gegeben ist. Kompilierbare Versionen sollen für die Nexus-Smartphones, die Xperia-Geräte von Sony und einige Galaxy-Modelle von Samsung verfügbar sein.

Von den gewohnten AOKP-Funktionen soll in den Builds aber noch nicht viel zu sehen sein: Zunächst sollen sie eher reinen AOSP-Versionen ähneln. Die bisherigen Features sollen jedoch bald wieder hinzugefügt werden. Auch neue Funktionen wollen die Programmierer bald einbinden.

Neue Alpha von Paranoid Android

Auch von Paranoid Android (PA) gibt es Neuigkeiten: Die Entwickler haben die zweite Alphaversion des auf Lollipop basierenden PA 5.0 vorgestellt. Neu sind unter anderem Erweiterungen an der Theme-Engine und die Wiedereinführung der App Ops an. Hier haben Nutzer bessere Kontrolle über die Berechtigungen der einzelnen Apps und können diese auch separat entziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 52,99€

Robert.Mas 10. Mär 2015

Oder AppSettings, wenn man gleichezeitig auch noch ein paar andere Dinge appspezifisch...

Anonymer Nutzer 09. Mär 2015

"[...]und die Wiedereinführung der App Ops an." Übrigens hatte nur die erste Alpha keine...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /