Abo
  • Services:

Android-ROMs: AOKP ist zurück

Lange war es still um das Team von AOKP, jetzt melden sich die Programmierer des alternativen Android-ROMs zurück - stabile Lollipop-Builds sollen bald kommen. Auch von Paranoid Android gibt es Neuigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
AOKP meldet sich zurück.
AOKP meldet sich zurück. (Bild: AOKP/Screenshot: Golem.de)

Während sich die Programmierteams von Cyanogenmod und Paranoid Android in den vergangenen Monaten zu Lollipop-Versionen ihrer alternativen Android-ROMs geäußert und bereits die ersten Nightly Builds veröffentlicht haben, blieb es um AOKP still. Seit dem 18. Oktober 2014 haben die Programmierer in ihrem Blog nichts mehr geschrieben.

Durch das echte Leben verhindert

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. ESO Education Group, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Jetzt haben sich die Entwickler mit dem Einhorn im Logo zurückgemeldet: Unter dem Titel "Down but not out" haben die AOKP-Macher klargemacht, dass das Projekt nicht am Ende ist. Im vergangenen halben Jahr wurden die Entwickler allerdings von ihren realen Leben eingeholt und konnten daher das Projekt nicht so intensiv wie sonst verfolgen.

Ordentliche auf Android 5.0 alias Lollipop basierende Builds sollen bald kommen, aktuell ist das Team so weit, dass die Hardwareunterstützung für die unterstützten Geräte gegeben ist. Kompilierbare Versionen sollen für die Nexus-Smartphones, die Xperia-Geräte von Sony und einige Galaxy-Modelle von Samsung verfügbar sein.

Von den gewohnten AOKP-Funktionen soll in den Builds aber noch nicht viel zu sehen sein: Zunächst sollen sie eher reinen AOSP-Versionen ähneln. Die bisherigen Features sollen jedoch bald wieder hinzugefügt werden. Auch neue Funktionen wollen die Programmierer bald einbinden.

Neue Alpha von Paranoid Android

Auch von Paranoid Android (PA) gibt es Neuigkeiten: Die Entwickler haben die zweite Alphaversion des auf Lollipop basierenden PA 5.0 vorgestellt. Neu sind unter anderem Erweiterungen an der Theme-Engine und die Wiedereinführung der App Ops an. Hier haben Nutzer bessere Kontrolle über die Berechtigungen der einzelnen Apps und können diese auch separat entziehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Robert.Mas 10. Mär 2015

Oder AppSettings, wenn man gleichezeitig auch noch ein paar andere Dinge appspezifisch...

Anonymer Nutzer 09. Mär 2015

"[...]und die Wiedereinführung der App Ops an." Übrigens hatte nur die erste Alpha keine...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

      •  /