Android-ROM: Paranoid Android ist zurück

Eine der interessantesten Custom-ROM-Schmieden meldet sich mit einer auf Android 10 basierenden neuen Version zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Version nennt Paranoid Android Quartz.
Die neue Version nennt Paranoid Android Quartz. (Bild: Paranoid Android)

Das Team von Paranoid Android (PA) hat eine neue Version seines alternativen Android-ROMs veröffentlicht. Das Quartz genannte Release basiert auf Android 10 und ist die erste stabile Version, die Paranoid Android seit Jahren veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für die Systemsoftware-/Web-Entwickl- ung
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Technischer Direktor (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
Detailsuche

Das Team gehörte in den Blütezeiten der alternativen Android-ROM-Szene zu den interessantesten und innovativsten Entwicklern. Paranoid Android entwickelte unter anderem die Benachrichtigungsblasen sowie eine kreisförmige Steuerung, die schnellen Zugriff auf Apps und Funktionen ermöglichte. Nach dem Abgang eines Teils der Programmierer zu Oneplus Anfang 2015 wurde es jedoch still um das Team, ein Comeback im Jahr 2016 hatte keinen großen Erfolg.

2019 hatte das PA-Team nach Entwicklern und Device Maintainern gesucht und diese offenbar gefunden. Eigenen Angaben zufolge habe man nun ein Team, das eine stabile Version programmieren und pflegen könne.

Android 10 mit Verbesserungen

Quartz basiert auf Android 10 und bietet eine Reihe an Extrafunktionen, die in der AOSP-Version nicht enthalten sind. So hat das ROM unter anderem einen eingebauten Bildschirmrekorder und ermöglicht es, die Navigationsleiste anzupassen. Dem PA-Team zufolge lässt sich das System auch mit Hilfe von Gesten steuern. Mit Paranoiddoze gibt es ein erweitertes Always-on-Display.

Quartz unterstützt Safetynet sowie Fingerabdrucksensoren, die in das Display eingebaut sind. Wird das Smartphone schnellgeladen, gibt es einen entsprechenden Hinweis. Bei Oneplus-Geräten wird zudem der Alert Slider unterstützt.

In der kompletten Liste der verfügbaren Funktionen werden auch die Google-Apps erwähnt. Allerdings scheinen diese - anders als manch Nutzer beim Lesen der Funktionsliste denken mag - nicht direkt im ROM vorinstalliert zu sein, sondern sind als Paket in den ZIP-Dateien enthalten. Bei der Installation werden die Google-Anwendungen dann automatisch mit installiert - Nutzer müssen sie also nicht separat herunterladen und flashen, wie es bei anderen Custom ROMs notwendig ist.

Liste der verfügbaren Android-Geräte soll erweitert werden

Quartz ist zunächst für elf Geräte verfügbar, unter anderem das Oneplus 3 und 3T, das Oneplus 6 und 6T, das Oneplus 7 Pro, das Essential Phone und das Xiaomi Mi 6 und Mi 9. In den kommenden Tagen und Wochen sollen unter anderem noch weitere Oneplus- und Xiaomi-Modelle sowie das Pocophone F1 und einige Sony-Smartphones hinzukommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

IchBIN 22. Apr 2020

Huch, hab Dein Post übersehen: Nein, das habe ich nicht. Aber auch gerade heute habe ich...

IchBIN 17. Apr 2020

Ah, sogar von OSX. Hätte ja sein können, dass das alte macOS gemeint war, aus den 80ern...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /