Abo
  • Services:
Anzeige
Die Entwickler von Paranoid Android melden sich mit einer neuen Version zurück.
Die Entwickler von Paranoid Android melden sich mit einer neuen Version zurück. (Bild: Paranoid Android)

Android-ROM: Paranoid Android ist zurück

Die Entwickler von Paranoid Android melden sich mit einer neuen Version zurück.
Die Entwickler von Paranoid Android melden sich mit einer neuen Version zurück. (Bild: Paranoid Android)

Nach dem Weggang der kompletten Führungsriege zu Oneplus wurde es ruhig um Paranoid Android. Jetzt meldet sich das neue Team mit einem Relaunch zurück: Das neue ROM basiert auf Android 6.0.1 und bietet wieder einige Extrafunktionen, unter anderem den früheren Hover-Modus.

Das Entwicklerteam von Paranoid Android (PA) hat eine neue Version seiner alternativen Android-Distribution veröffentlicht. Damit melden sich die Programmierer nach einer längeren Pause wieder zurück - die Rückkehr wird bei Google+ entsprechend als "Relaunch" bezeichnet. Nach dem Weggang der nahezu kompletten Führungsriege zu Oneplus konnten jetzt neue Teammitglieder gewonnen und ein neues ROM erstellt werden.

Anzeige

Schwebende Fenster sind wieder dabei

Bei der neuen Version greifen die PA-Macher auf zahlreiche erfolgreiche Funktionen der vergangenen Versionen zurück. So ist unter anderem der Floating-Window-Modus wieder vorhanden, in früheren PA-Versionen "Hover" genannt. Damit lassen sich Anwendungen in einem schwebenden Fenster verwenden, ohne die aktuell genutzte App zu verlassen.

Praktisch ist das besonders bei eintreffenden Benachrichtigungen: Der Nutzer kann die Heads-up-Benachrichtigungen so einstellen, dass ein Drauftippen die jeweilige App in einem schwebenden Fenster öffnet. So lassen sich etwa E-Mails oder andere Nachrichten schnell beantworten. Die Floating Windows können auch direkt aus der Übersicht der aktuell genutzten Apps aufgerufen werden.

Die einzelnen Icons der Schnelleinstellungen können durch längeres Drauftippen einfach verschoben oder aus der Auflistung gelöscht werden. Mit dabei ist auch die Peek-Funktion, mit der Benachrichtigungen im Standby-Modus auf dem Display abgelesen werden können. Verschiedene Designs der Benutzeroberfläche können dank Cyanogenmods Theme Engine ausgewählt werden.

Für Nexus-Geräte, Oneplus- und einige Sony-Smartphones erhältlich

Das neue PA ist für die Nexus-Geräte ab dem Nexus 4 sowie für die Tablets Nexus 7 (2013) und Nexus 9, die Oneplus-Geräte und einige Sony-Smartphones erhältlich. Im Download-Bereich der PA-Homepage können die Images heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
David64Bit 11. Jun 2016

Dann nenn mir mal ein Feature aus CM13, welche in Android N sein werden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paul Bauder GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Consors Finanz, München
  3. Ratbacher GmbH, Coburg
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  2. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  3. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  4. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  5. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  6. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  7. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  8. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  9. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  10. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

  1. Re: Drecks-Laden

    xxsblack | 15:33

  2. Re: Nutzen von ECC?

    486dx4-160 | 15:31

  3. Re: Ich sehe nicht die AfD in der Pflicht...

    Trollversteher | 15:29

  4. Re: Reseller im Kabelnetz

    gaym0r | 15:29

  5. Android als Seniorensystem?

    xxsblack | 15:29


  1. 15:31

  2. 13:28

  3. 13:17

  4. 12:25

  5. 12:02

  6. 11:58

  7. 11:34

  8. 11:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel