Abo
  • Services:
Anzeige
Paranoid Android arbeitet an einer Multi-Window-Funktion.
Paranoid Android arbeitet an einer Multi-Window-Funktion. (Bild: Paranoid Android/Screenshot: Golem.de)

Android-ROM: Paranoid Android entwickelt neue Multi-Window-Funktion

Paranoid Android arbeitet an einer Multi-Window-Funktion.
Paranoid Android arbeitet an einer Multi-Window-Funktion. (Bild: Paranoid Android/Screenshot: Golem.de)

Mit der Multi-Window-Funktion von Paranoid Android lässt sich eine weitere App als Pop-up öffnen, was praktisch mit jeder App funktionieren soll. Die Programmierer der alternativen Android-Distribution haben jetzt ein erstes Demovideo veröffentlicht und arbeiten an der Einbindung in das ROM.

Paranoid Android hat einen ersten Einblick in seine neue Multi-Window-Funktion gegeben, mit der gleichzeitig mehrere Apps auf dem Bildschirm genutzt werden können. Der Ansatz unterscheidet sich in der Ausführung von der Multi-Window-Funktion, wie sie beispielsweise Samsung anbietet.

Anzeige

Bei Paranoid Android werden die Apps nicht wie bei Samsung nebeneinander auf dem Display angezeigt. Stattdessen wird die zweite App als verkleinertes Pop-up geöffnet. Dies wird durch ein einfaches Window-Flag ermöglicht, wie die Programmierer auf Google+ schreiben, und ist daher theoretisch mit jeder App möglich. Bei Samsungs Multi-Window-Lösung ist eine begrenzte Auswahl an kompatiblen Apps vorgegeben. Nach Aussage eines Programmierers hat er mit der neuen Funktion ohne Probleme parallel unterschiedliche Spiele und Chatprogramme benutzt.

Zweite App erscheint als Pop-up

In einem ersten Demovideo ist zu erkennen, wie unterschiedliche Apps als verkleinertes Pop-up über dem eigentlich ausgeführten Programm auf dem Display erscheinen. Momentan wird noch über das Benachrichtigungsmenü zwischen den Programmen gewechselt, dies soll aber nur in der Demoversion so sein. Wie bei der fertigen Multi-Window-Funktion zwischen den Apps gewechselt wird, haben die Programmierer noch nicht bekanntgegeben.

Fest steht bereits, dass die Pop-up-Fenster nicht bewegt oder skaliert werden können. Dies halten die Macher von Paranoid Android nicht für notwendig. Die Programmierer betonen, dass die Funktion komplett neu programmiert werde und nichts mit der Multitasking-Lösung Cornerstone zu tun habe. Cornerstone ermöglicht die Benutzung verschiedener Apps ähnlich wie bei Samsung-Geräten. Im vergangenen Jahr wurde Cornerstone in das Cyanogenmod-Projekt implementiert, musste allerdings aufgrund eines Einspruchs von Google wieder entfernt werden. Laut Paranoid-Android-Programmierern enthält Cornerstone zu viele Fehler und könne Apps beschädigen.

Die im Demovideo gezeigte Multi-Window-Funktion stelle nicht einmal zehn Prozent dessen dar, was die Funktion letztlich bieten werde, erklären die Programmierer. Das Video zeigte lediglich die Grundfunktion. Momentan werde an der eigentlichen Umsetzung gearbeitet. Wann die neue Funktion in das ROM eingebaut werde, ist noch nicht bekannt.

Pie-Steuerung wurde von Cyanogenmod übernommen

Die alternative Android-Distribution Paranoid Android ist für über 40 Geräte verfügbar. Die unterschiedlichen Versionen basieren auf den Android-Versionen 4.0.x (Ice Cream Sandwich), 4.1.x (Jelly Bean) und 4.2.1 (Jelly Bean). Mit Paranoid Android können Anwender Icons, Apps und andere Teile Androids skalieren. Auf diese Weise ist es beispielsweise möglich, auf dem Smartphone ein Android-System zu haben, das wie das auf einem Android-Tablet aussieht.

In der Vergangenheit hat Paranoid Android mit der Pie-Steuerung bereits einen interessanten Bedienungsansatz geliefert. Diese ersetzt die On-Screen-Navigationsleiste vieler und wird durch einen Wisch in das Display aufgerufen. Damit kann der Vollbildmodus sinnvoll genutzt werden. Die alternative Distribution Cyanogenmod hat diese Funktion kürzlich in das eigene ROM übernommen.


eye home zur Startseite
PaytimeAT 02. Mai 2013

Microsoft entwickelt eine GUI die sowohl auf Tablets als auch auf Desktop-PCs und...

PaytimeAT 02. Mai 2013

Das gleiche wie in dem Video hasst du auch schon bei Windows Phone

doom666 29. Apr 2013

Löst sich zwar durch lesen des Textes auf, sorgt aber erstmal für Grübeln... mMn

Buggie 29. Apr 2013

Multi window hat mit samsung nix zu tun. Also auch nicht mit touchwiz. Ich hatte mal...

rohrkrepierer 29. Apr 2013

Soweit ich das deute könnte es in diese Richtung gehen. Auf der Google+ Seite meinte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. WESTPRESS, Hamm
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. (-8%) 45,99€
  3. (-3%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Solche Produkte...

    dahana | 21:58

  2. Re: Wirkt nicht zu ende gedacht

    ptepic | 21:58

  3. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    serra.avatar | 21:56

  4. Re: Warum fahren wir nicht alle kostenlos?

    Laforma | 21:55

  5. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    serra.avatar | 21:43


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel