Abo
  • Services:

Android-ROM: Lineage OS bindet Android 7.1.2 ein

Die aktuellen Builds des Cyanogenmod-Nachfolgers Lineage OS basieren ab sofort auf der aktuellen Android-Version 7.1.2. Außerdem haben die Programmierer verschiedene Bugs ausgebessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Lineage OS auf einem Nexus 6P
Lineage OS auf einem Nexus 6P (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Programmierer der alternativen Android-Version Lineage OS haben die aktuelle Android-Version 7.1.2 in ihre Builds verbaut. Ab sofort sollen alle herunterladbaren Images auf der jüngsten Version des mobilen Betriebssystems aktualisiert werden.

Stellenmarkt
  1. Bremer Bäder GmbH, Bremen
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

Dies beinhaltet auch die aktuellen Sicherheitspatches. Alle Builds ab dem 14. April 2017 sollen dem Lineage-OS-Team zufolge auf Android 7.1.2 basieren. Bisher wird die neue Android-Version aber noch nicht für alle herunterladbaren ROMs angeboten, auch wenn die Builds teilweise nach dem 14. April erschienen sind.

Verschiedene Bugs beseitigt

Zusätzlich haben die Programmierer einige Fehler beseitigt. So wurde ein Bug behoben, der zu einer höheren Belastung des Akkus und damit zu einer kürzeren Laufzeit führte. Außerdem haben die Entwickler weitere kleinere Fehler ausgebessert.

Neben der Arbeit an Lineage OS selbst hat das Programmierteam auch die Webseite und das Wiki des Projekts auf HTTPS umgestellt. Zudem wurden die Aprilscherze des Projekts aus den ROMs entfernt.

Lineage OS ist Nachfolger von Cyanogenmod

Lineage OS ist der offizielle Nachfolger von Cyanogenmod. Der Pionier unter den alternativen Android-ROMs wurde Ende Dezember 2016 eingestellt, nachdem Cyanogen Inc. in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet und dem Projekt die Unterstützung entzog. Kurz nach der Bekanntgabe dieser Nachricht wurde das Lineage-OS-Projekt öffentlich gemacht.

Mittlerweile unterstützt Lineage OS wie sein Vorgänger Cyanogenmod Dutzende Smartphones und bietet gerade für ältere Geräte die Möglichkeit, trotz fehlender offizieller Updates eine aktuelle Android-Version zu erhalten. Im Test von Golem.de überzeugte das Betriebssystem durch Zuverlässigkeit und eine Benutzeroberfläche, die ohne störenden Ballast auskommt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 69,95€
  3. (-38%) 36,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Gaius Baltar 20. Apr 2017

Es soll wohl nächste Woche tatsächlich in den offiziellen Kanal wandern, aber eigentlich...

JensTautenhahn 20. Apr 2017

Gerade mit den "ganz modernen" Geräten ist das immer so eine Sache, da die...

/usr/ 19. Apr 2017

Ich nutze seit Februar die Nightlys, alles super stabil, (fast) keine Abstürze, selten...

Salzbretzel 19. Apr 2017

Ich hatte auch das S3 mit damals Cyanogen Mod. Zwischenzeitlich wurde es auch schlimmer...

blubby666 19. Apr 2017

könnte ja nicht an der 9gag app liegen die probleme mit dem neuen OS hat.


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /