Abo
  • IT-Karriere:

Android Q: Google will den Zurück-Button abschaffen

Gesten statt Buttons - die kommende Android-Hauptversion könnte ganz auf den klassischen Zurück-Button verzichten. Ein Blick in eine frühe Entwicklerversion von Android Q legt das nahe.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Android Q könnte der Zurück-Button verschwinden.
Mit Android Q könnte der Zurück-Button verschwinden. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Palms WebOS hat es vorgemacht und vor allem auf eine Gestenbedienung gesetzt. Apple ist bereits nachgezogen und auch bei Google geht es in diese Richtung. Die kommende Android-Hauptversion könnte auf einen Zurück-Button verzichten, es bliebe dann nur noch der Home-Button übrig. Um dann in einer App einen Schritt zurückzugehen, müsste eine entsprechende Geste verwendet werden. XDA-Developers hat Zugriff auf eine frühe Entwicklerversion von Android Q erhalten - in dieser gibt es standardmäßig keinen Zurück-Button mehr.

Stellenmarkt
  1. Ryte GmbH, München
  2. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart

Bereits mit Android 9 alias Pie setzt Google verstärkt auf eine Gestensteuerung. Der Button zur Ansicht der zuletzt aufgerufenen Apps ist auf manchen Geräten verschwunden. Die Übersicht wird dann über eine Wischgeste aufgerufen. Je nach verwendetem Smarpthone-Modell ist der Button zur Ansicht der zuletzt aufgerufenen Apps ganz weg, nachträglich aktivierbar oder aber auch weiterhin dauerhaft verfügbar und nicht abschaltbar.

Google hat hier eine Gelegenheit verstreichen lassen, für Gerätehersteller klare Vorgaben zu machen. Damit kann sich ein Smartphone mit Android 9 sehr unterschiedlich verhalten, was die Grundsteuerung betrifft. Das könnte auch mit Android Q so sein, weil noch nicht klar ist, ob möglicherweise der Wegfall des Zurück-Buttons erst nur für die Google-eigenen Pixel-Smartphones kommt.

Zurückgeste vom Home-Button aus

Als Zurückgeste hat sich Google derzeit Folgendes ausgedacht: Mit einem Wisch nach links vom Home-Button wird die Zurückgeste durchgeführt. Bei modernen Smartphones mit den großen Displays kann es entsprechend mühsam sein, eine solche Geste ohne viel Mühe auch einhändig noch durchführen zu können. Zum Vergleich: Auf iPhones wird mit einem Wisch von links nach rechts in das Display ein Zurückbefehl durchgeführt.

Noch laufen die Arbeiten an Android Q und es könnte sein, dass die Geste am Ende doch nicht mit der neuen Android-Version eingeführt wird. Oder aber die Zurückgeste könnte noch verändert werden und am Ende anders realisiert sein.

Bisher hat Google die neue Google-Hauptversion nicht offiziell vorgestellt. Vermutlich wird Android P erstmals im Frühjahr 2019 vorgestellt. Im Spätsommer oder Herbst 2019 wird die finale Version von Android P zu erwarten sein. Google wird aller Voraussicht nach auch dieses Mal zunächst den Beinamen und die Versionsnummer der nächsten Android-Hauptversion geheim halten und diese erst kurz vor Erscheinen der fertigen Version bekanntgeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)

plutoniumsulfat 13. Mär 2019

Your evil plan was foiled :D

maxule 04. Mär 2019

In der Einhandbedienung muss ich meinen Daumen ganz schön verbiegen, um den zurück-Button...

DebugErr 21. Feb 2019

Würde in keiner App programmiert sein

Hotohori 20. Feb 2019

Ich mag Wischgesten, so lange sie nicht App übergreifen sind, weil dann steigt das Risiko...

Hotohori 20. Feb 2019

Dito, ich wäre gar nie auf die Idee gekommen es mit anderen Fingern zu machen.


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /