Android Q: Google will den Zurück-Button abschaffen

Gesten statt Buttons - die kommende Android-Hauptversion könnte ganz auf den klassischen Zurück-Button verzichten. Ein Blick in eine frühe Entwicklerversion von Android Q legt das nahe.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Android Q könnte der Zurück-Button verschwinden.
Mit Android Q könnte der Zurück-Button verschwinden. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Palms WebOS hat es vorgemacht und vor allem auf eine Gestenbedienung gesetzt. Apple ist bereits nachgezogen und auch bei Google geht es in diese Richtung. Die kommende Android-Hauptversion könnte auf einen Zurück-Button verzichten, es bliebe dann nur noch der Home-Button übrig. Um dann in einer App einen Schritt zurückzugehen, müsste eine entsprechende Geste verwendet werden. XDA-Developers hat Zugriff auf eine frühe Entwicklerversion von Android Q erhalten - in dieser gibt es standardmäßig keinen Zurück-Button mehr.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Plattform Manager (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Management-Trainee IT (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Bereits mit Android 9 alias Pie setzt Google verstärkt auf eine Gestensteuerung. Der Button zur Ansicht der zuletzt aufgerufenen Apps ist auf manchen Geräten verschwunden. Die Übersicht wird dann über eine Wischgeste aufgerufen. Je nach verwendetem Smarpthone-Modell ist der Button zur Ansicht der zuletzt aufgerufenen Apps ganz weg, nachträglich aktivierbar oder aber auch weiterhin dauerhaft verfügbar und nicht abschaltbar.

Google hat hier eine Gelegenheit verstreichen lassen, für Gerätehersteller klare Vorgaben zu machen. Damit kann sich ein Smartphone mit Android 9 sehr unterschiedlich verhalten, was die Grundsteuerung betrifft. Das könnte auch mit Android Q so sein, weil noch nicht klar ist, ob möglicherweise der Wegfall des Zurück-Buttons erst nur für die Google-eigenen Pixel-Smartphones kommt.

Zurückgeste vom Home-Button aus

Als Zurückgeste hat sich Google derzeit Folgendes ausgedacht: Mit einem Wisch nach links vom Home-Button wird die Zurückgeste durchgeführt. Bei modernen Smartphones mit den großen Displays kann es entsprechend mühsam sein, eine solche Geste ohne viel Mühe auch einhändig noch durchführen zu können. Zum Vergleich: Auf iPhones wird mit einem Wisch von links nach rechts in das Display ein Zurückbefehl durchgeführt.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Noch laufen die Arbeiten an Android Q und es könnte sein, dass die Geste am Ende doch nicht mit der neuen Android-Version eingeführt wird. Oder aber die Zurückgeste könnte noch verändert werden und am Ende anders realisiert sein.

Bisher hat Google die neue Google-Hauptversion nicht offiziell vorgestellt. Vermutlich wird Android P erstmals im Frühjahr 2019 vorgestellt. Im Spätsommer oder Herbst 2019 wird die finale Version von Android P zu erwarten sein. Google wird aller Voraussicht nach auch dieses Mal zunächst den Beinamen und die Versionsnummer der nächsten Android-Hauptversion geheim halten und diese erst kurz vor Erscheinen der fertigen Version bekanntgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 13. Mär 2019

Your evil plan was foiled :D

maxule 04. Mär 2019

In der Einhandbedienung muss ich meinen Daumen ganz schön verbiegen, um den zurück-Button...

DebugErr 21. Feb 2019

Würde in keiner App programmiert sein

Hotohori 20. Feb 2019

Ich mag Wischgesten, so lange sie nicht App übergreifen sind, weil dann steigt das Risiko...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /