• IT-Karriere:
  • Services:

Android Q: Google will den Zurück-Button abschaffen

Gesten statt Buttons - die kommende Android-Hauptversion könnte ganz auf den klassischen Zurück-Button verzichten. Ein Blick in eine frühe Entwicklerversion von Android Q legt das nahe.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Android Q könnte der Zurück-Button verschwinden.
Mit Android Q könnte der Zurück-Button verschwinden. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Palms WebOS hat es vorgemacht und vor allem auf eine Gestenbedienung gesetzt. Apple ist bereits nachgezogen und auch bei Google geht es in diese Richtung. Die kommende Android-Hauptversion könnte auf einen Zurück-Button verzichten, es bliebe dann nur noch der Home-Button übrig. Um dann in einer App einen Schritt zurückzugehen, müsste eine entsprechende Geste verwendet werden. XDA-Developers hat Zugriff auf eine frühe Entwicklerversion von Android Q erhalten - in dieser gibt es standardmäßig keinen Zurück-Button mehr.

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Bereits mit Android 9 alias Pie setzt Google verstärkt auf eine Gestensteuerung. Der Button zur Ansicht der zuletzt aufgerufenen Apps ist auf manchen Geräten verschwunden. Die Übersicht wird dann über eine Wischgeste aufgerufen. Je nach verwendetem Smarpthone-Modell ist der Button zur Ansicht der zuletzt aufgerufenen Apps ganz weg, nachträglich aktivierbar oder aber auch weiterhin dauerhaft verfügbar und nicht abschaltbar.

Google hat hier eine Gelegenheit verstreichen lassen, für Gerätehersteller klare Vorgaben zu machen. Damit kann sich ein Smartphone mit Android 9 sehr unterschiedlich verhalten, was die Grundsteuerung betrifft. Das könnte auch mit Android Q so sein, weil noch nicht klar ist, ob möglicherweise der Wegfall des Zurück-Buttons erst nur für die Google-eigenen Pixel-Smartphones kommt.

Zurückgeste vom Home-Button aus

Als Zurückgeste hat sich Google derzeit Folgendes ausgedacht: Mit einem Wisch nach links vom Home-Button wird die Zurückgeste durchgeführt. Bei modernen Smartphones mit den großen Displays kann es entsprechend mühsam sein, eine solche Geste ohne viel Mühe auch einhändig noch durchführen zu können. Zum Vergleich: Auf iPhones wird mit einem Wisch von links nach rechts in das Display ein Zurückbefehl durchgeführt.

Noch laufen die Arbeiten an Android Q und es könnte sein, dass die Geste am Ende doch nicht mit der neuen Android-Version eingeführt wird. Oder aber die Zurückgeste könnte noch verändert werden und am Ende anders realisiert sein.

Bisher hat Google die neue Google-Hauptversion nicht offiziell vorgestellt. Vermutlich wird Android P erstmals im Frühjahr 2019 vorgestellt. Im Spätsommer oder Herbst 2019 wird die finale Version von Android P zu erwarten sein. Google wird aller Voraussicht nach auch dieses Mal zunächst den Beinamen und die Versionsnummer der nächsten Android-Hauptversion geheim halten und diese erst kurz vor Erscheinen der fertigen Version bekanntgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 9,49€
  3. (-20%) 47,99€

plutoniumsulfat 13. Mär 2019

Your evil plan was foiled :D

maxule 04. Mär 2019

In der Einhandbedienung muss ich meinen Daumen ganz schön verbiegen, um den zurück-Button...

DebugErr 21. Feb 2019

Würde in keiner App programmiert sein

Hotohori 20. Feb 2019

Ich mag Wischgesten, so lange sie nicht App übergreifen sind, weil dann steigt das Risiko...

Hotohori 20. Feb 2019

Dito, ich wäre gar nie auf die Idee gekommen es mit anderen Fingern zu machen.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    •  /