Abo
  • IT-Karriere:

Android: Project Treble kommt doch aufs Oneplus 5

Nachdem Oneplus Googles Project Treble nach eigenen Angaben erst nicht aufs Oneplus 5 und 5T bringen konnte, bekommen die beiden Smartphones die schnellere Update-Funktion nun doch. Zunächst wird Project Treble aber nur in einer Betaversion der Firmware verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus 5T bekommt Project Treble.
Das Oneplus 5T bekommt Project Treble. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Oneplus hat in seinem Nutzerforum die Veröffentlichung neuer Betaversionen für die Smartphones Oneplus 5 und Oneplus 5T bekanntgegeben. Bestandteil der Firmware ist Googles Project Treble, das schnellere Updates ermöglichen soll.

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Oneplus hatte vor einigen Monaten noch erklärt, Project Treble im Zuge des Updates auf Android 8 nicht auf das Oneplus 5 und 5T bringen zu können. Grund sei eine dafür notwendige Anpassung der Partitionsstruktur.

Dieses Problem hat der chinesische Hersteller nun offenbar lösen können. Nach dem Update auf die Betaversion 13 für das Oneplus 5 und die Version 11 für das Oneplus 5T sollten Nutzer künftig schneller Sicherheits- und auch Funktionsupdates erhalten.

Google hat Project Treble im Jahr 2017 vorgestellt. Das Ziel von Treble ist es, die gerätespezifische Low-Level-Software-Implementierung der Chipproduzenten aus dem Android-OS-Framework herauszutrennen. Für den Zugriff auf die eigentlichen Hardwarefunktionen wird das sogenannte Vendor Interface eingeführt.

Dieser Aufbau hat den Vorteil, dass Android-Hersteller den Großteil ihres Systems unabhängig von der Hardware aktualisieren können und damit zum Beispiel schnell die monatlichen Updates von Google an ihre Nutzer verteilen können. Auch Upgrades der jährlichen Android-Versionen werden dadurch etwas vereinfacht.

Wer bereits die Vorversionen der Beta-Firmware auf seinem Oneplus 5 oder 5T installiert hat, bekommt die neuen Versionen drahtlos geliefert. Oneplus empfiehlt, die Vorversionen zu installieren, da ansonsten alle Daten und der Cache vor dem Flashen der neuen Beta gelöscht werden müssen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

Seitan-Sushi-Fan 06. Jul 2018

Treble ist verpflichtend für Geräte, die mit Android 8 ausgeliefert werden. Optional ist...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /