Abo
  • Services:

Android-Pionier: HTC entlässt fast ein Viertel seiner Mitarbeiter

Die Krise bei HTC scheint nicht überwunden zu sein: Der Smartphone-Pionier entlässt 1.500 Mitarbeiter, was fast einem Viertel der weltweit Beschäftigten entspricht. Den Entlassungen sind wieder einmal schlechte wirtschaftliche Zahlen vorausgegangen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC plant weitere Entlassungen.
HTC plant weitere Entlassungen. (Bild: Mandy Cheng/AFP/Getty Images)

Der taiwanische Hersteller HTC will bis September 2018 weitere 1.500 Mitarbeiter entlassen. Das berichtet Reuters unter Berufung auf Aussagen des Herstellers. HTC beschäftigt weltweit 6.450 Mitarbeiter, die Entlassungen entsprechen also knapp einem Viertel der Angestellten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Betroffen sind Mitarbeiter in den Produktionsstätten in Taiwan. Laut HTC sollen die Entlassungen "die Herstellungsorganisation optimieren". "Dieser Plan wird künftig ein effektiveres und flexibleres Ressourcen-Management erlauben", sagt der Hersteller Reuters zufolge.

HTC kommt gegen die Konkurrenz nicht an

HTC hatte in der Vergangenheit bereits Teile seines Mitarbeiterstabes entlassen, nachdem der Hersteller nicht an frühere Erfolge anknüpfen konnte. HTC gilt als einer der Pioniere unter den Android-Geräten, mittlerweile wurde das Unternehmen aber von Samsung, Huawei und zahlreichen weiteren Herstellern abgehängt.

2017 hatte HTC seine Mobilsparte samt 2.000 Mitarbeitern an Google verkauft. Diese entwickeln dort unter anderem die neuen Pixel-Smartphones. Der taiwanische Hersteller bringt aber weiterhin eigene Smartphones heraus, sowohl im Mittelklasse- als auch im Oberklassebereich.

Das jüngste Gerät ist das U12+, ein Smartphone mit Top-Hardware und einigen innovativen Funktionen wie einem reaktionsfähigen Rahmen. Darüber können Nutzer bestimmte Apps oder andere Funktionen aufrufen. In der jüngsten Vergangenheit haben aber auch gute Geräte dem Unternehmen nicht geholfen, seine Marktposition zu verbessern. Wie Reuters schreibt, hat HTC erst vor kurzem bekanntgegeben, dass die Einnahmen im April 2018 verglichen mit dem April 2017 um 55,5 Prozent gesunken sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Niyak 05. Jul 2018

Die meisten, die sich 2012 ein iPhone gekauft haben, sind schon 5 Geräte weiter, weil...

Karmageddon 03. Jul 2018

Aus meiner Sicht zum Einen die schiere Marktmacht von Samsung oder Huawei. Ich hatte...

mojocaliente 02. Jul 2018

Den Mod will ich haben, dass mein Handy Autos überfahren kann.

robinx999 02. Jul 2018

Ich habe weil ich auf nummer sicher gehen wollte mit Sicherheitsupdates zum HTC U11 Life...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /