• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Patch für Pixel-Smartphones schließt Krack-Lücke

Google will in dieser Woche aktuelle Sicherheitspatches für Android veröffentlichen. Damit erhalten nun auch Pixel-Smartphones einen Schutz gegen die Krack-Sicherheitslücke. Außerdem müssen weitere Sicherheitslöcher beseitigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Sicherheits-Patch für Pixel-Smartphones
Android-Sicherheits-Patch für Pixel-Smartphones (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Im November 2017 hatte es Google nicht mehr geschafft, in diesem Monat soll es so weit sein: Die Pixel-Smartphones erhalten einen Sicherheitspatch, der die Krack-Sicherheitslücke schließt. Google hat dazu das betreffende Security Bulletin bereits veröffentlicht, die passenden Image-Dateien sind aber noch nicht verfügbar. Gleiches gilt für Drahtlos-Updates. Diese sollen in dieser Woche erscheinen.

Krack-Angriffe nur aufwendig durchführbar

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Für November 2017 war eigentlich ein Patch für die Krack-Lücke für alle Google-Geräte erwartet worden, es ist aber anders gekommen. Erstmals hatte Google nicht alle eigenen Geräte mit dem jeweils aktuellen Patch-Level versorgt. So mussten Besitzer von Pixel-Smartphones warten, bis Patches auch für diese Modelle erschienen sind. Die Krack-Sicherheitslücke wurde im Oktober 2017 bekannt. Da zahlreiche Apps TLS-Verschlüsselung nutzen und der Angriff sehr aufwendig durchzuführen ist, besteht derzeit kein Grund zur Panik.

Eine Reihe weiterer Sicherheitslücken wird mit dem Dezember-Patch beseitigt. Mit dabei ist auch ein als kritisch eingestuftes Problem (CVE-2017-14907), das vor allem Geräte mit Qualcomm-Chipsatz betrifft. Google schreibt nur, dass sich dieses in einer "Closed-Source-Komponente" befindet, genauere Angaben gibt es nicht. Weitere Sicherheitslücken betreffen den Android-Kernel und den Medienserver. Dieses Mal lässt sich im Medienserver kein Code ausführen, aber Angreifer können ihre eigenen Rechte ausweiten und damit Angriffe durchführen.

Geräte erhalten Sicherheitspatches spät

Erst in den kommenden Wochen ist damit zu rechnen, dass die großen Smartphone-Hersteller den Sicherheitspatch auch für ihre eigenen Geräte verteilen. Bislang hatten Googles Bemühungen keinen Erfolg, dass Sicherheitspatches auf allen Android-Geräten möglichst zeitnah ausgeliefert werden. Die Mehrzahl der Geräte hat bisher nicht einmal den November-Patch erhalten. Selbst die Geräte, die vergleichsweise frühzeitig ein Update erhalten haben, sind bisher gerade mal mit dem Oktober-Patch versorgt.

Anders als in den vergangenen Monaten teilt Google das aktuelle Update nicht in mehrere Sicherheitspatchlevels auf. Wer also die Angabe 2017-12-05 in seinem Smartphone findet, ist auf dem aktuellen Stand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Slurpee 05. Dez 2017

War bestimmt von Anfang an so geplant! /s


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

    •  /